Tetsugaku no Michi – der Philosophenweg in Kyoto

❯❯ Aktuelles Gewinnspiel im April: Matcha von Ryuoen

Das Kyoto voller schöner Ecken ist, sollte nun wirklich niemanden mehr überraschen. Einen weiteren Beweis dafür liefert der tetsugaku no michi, allgemein als der Philosophenweg bekannt. Gerade im Frühjahr zur Kirschblüte lohnt es sich, hier seine Gedanken schweifen zu lassen, auch wenn man zu dieser Zeit den Weg nur selten für sich alleine hat – aber je nach Denkrichtung soll man sich ja auch von egoistischen Wünschen befreien!

Am Ende des Artikels unter “Übersicht” gibt es auch einen Link zu einer detaillierten Landkarte mit allen erwähnten Sehenswürdigkeiten und Strecken des Wanderwegs!

Tetsugaku no Michi, Kyoto / Cherry Blossom, Japan, Kansai, Kioto, Kirschbaum, Kirschblüte, Kyoto, Pflanze, Pflanzen, Philosophenweg, Philosopher's Walk, Plant, Sakura, Tetsugaku no Michi, cherry tree, てつがくのみち, 京都, 哲学の道, 日本, 桜の木, 桜の花, 植物, 関西
Der Pfad zum Ginkakuji-Tempel und gleichzeitig auch der Anfang des Philosophewegs im Frühling zur Kirschblütenzeit.

Über den Philosophenweg

Allgemein

Der Philosophenweg ist eine schöne Flaniermeile, die sich im nordöstlichen Kyoto vom Ginkakuji-Tempel im Norden bis zum Nanzenji-Tempel im Süden erstreckt. Entlang des Weges finden sich zahlreichen Kirschbäumen und der eine oder andere Tempel und Schrein, die auf den entdeckungsfreudigen Besucher warten und teilweise auch nur zur Kirschblütenzeit geöffnet haben. Während dieser Hochsaison werden auch Essenstände aufgebaut und bieten dann beliebte Speißen und Süßigkeiten an wie die beliebten Taiyaki.

Seine Bekanntheit und seinen Namen hat der Pfad dem Philosophen Nishida Kitaro zu verdanken. Der Professor der Universität Kyoto spazierte den Weg oft entlang zur Meditation.

Aufgrund seiner Berühmtheit ist der Weg zur Kirschblütenzeit und während der Herbstlaubfärbung aber leider hoffnungslos überlaufen, das Philosophieren rückt dann eher in weite Ferne. Darauf sollte man sich einstellen, wenn man aufbricht.

Tempel und Schreine entlang des Philosophenwegs

Am Tetsugaku no Michi gibt es eine ganze Reihe von Tempeln und Schreinen, die den Besuch noch um einiges lohnenswerter machen. Im Norden macht der Ginkakuji-Tempel den Anfang, im Süden der Reikanji-Tempel. Allerdings gibt es eine Art erweiterten Tetsugaku no Michi, der im Süden dann noch die berühmten Tempeln Eikando und Nanzenji mit einschließt.

Hauptroute

Im Norden fängt der Philosophenweg mit dem Ginkakuji-Tempel an, der u. a. berühmt für seinen Pavillon, aber auch seinen Steingarten ist. Ein wunderschöner Anfang, auch wenn es in der Hochsaison zur Kirschblüte zu einem massiven Besucherandrang kommt.

4.1 / 5

Lese auf JAKYO:
Ginkakuji-Tempel (silberner Pavillon) in Kyoto

Idyllische und berühmte Anlage mit tollen Blickfängen, die aber etwas abseits liegt.

Der Honenin-Tempel wartet mit einem schönen Eingangsbereich und -tor auf den neugierigen Besucher. Hinter dem Tor befinden sich zwei große Steinkonstrukte, deren Muster öfters gewechselt werden und die man wohl so kein zweites Mal in Kyoto findet. Der innere Bereich ist aber leider nur zwei Wochen im Jahr Besuchern zugänglich, jeweils vom 01. bis zum 07. April und November.

2.8 / 5

Lese auf JAKYO:
Honenin Tempel in Kyoto

Kleiner Tempel mit einzigartigen Merkmalen, den man unbedingt in der ersten April- oder Novemberwoche besuchen sollte, um auch seinen Innenbereich sehen zu können.

Der Anrakuji-Tempel ist wohl die kleinste Station des Weges. Ein schönes Eingangstor, hinter dem sich eine sehr ansehnliche Gartenszene offenbart.

Der Reikanji-Tempel hat dann wieder eine deutliche größere Gartenanlage zu bieten, die für den Fotografen schöne Ansichten bereit hält. Auch werden hier Gegenstände aus dem kaiserlichen Haushalt ausgestellt.

Der Otoyo-Jinja-Schrein ist ein sehr natürlich wirkender Schrein, da er von Bäumen und an der Ostseite von einem Hügel eingegrenzt wird. Der Kirschbaum am Hauptheiligtum macht den Schrein dann zu einer ebenfalls sehr sehenswerten Station.

Erweiterte Route

Zum erweiterten Philosophenweg gehören dann die berühmten Tempel Eikando und Nanzenji (und dessen Subtempel). Auch wenn der Besucherandrang hier dann wieder deutlich höher ausfällt, sollte man sich diese Tempelanlagen nicht entgehen lassen, das gilt besonders für die Subtempel des Nanzenji!

5 / 5

Lese auf JAKYO:
Eikando-Tempel (Zenrinji) in Kyoto

Ungewöhnliche Tempelanlage am Hang eines Hügels, die vor allem für ihre Herbstansichten berühmt ist. Zur Laubfärbung aber völlig überrant.

4 / 5

Lese auf JAKYO:
Nanzenji-Tempelkomplex in Kyoto

Berühmte Tempelanlage mit Aquädukt, riesigen Sanmon-Tor und interessanten Subtempeln.

4 / 5
4 / 5

Lese auf JAKYO:
Konchiin-Tempel (Nanzenji) in Kyoto

Überraschend weitläufiger Subtempel des Nanzenji mit interessanten, aber nicht herausragenden Blickpunkten.

Werbung / Affiliate

Ghost Of Tsushima (PS4)

Jin Sakai must set aside his samurai traditions and forge a new path, the path of the Ghost, and wage an unconventional war for the freedom of Tsushima. In the late 13th century, the Mongol empire has laid waste to entire nations along their campaign to conquer the East. Tsushima Island is all that stands between mainland Japan and a massive Mongol invasion fleet led by the ruthless and cunning...

Jin Sakai must set aside his samurai traditions and forge a new path, the path of the Ghost, and wage an unconventional war for the freedom of Tsushima. In the late 13th century, the Mongol empire ...

Auf Amazon kaufen

Bewertung

Kyoto & Kansai Reiseführer

JAKYO
5
von 5

Philosophenweg

Wunderschöner Spazierweg im historisch geprägten Osten von Kyoto. Anliegende Tempel und Schreine machen den Philosophenweg besonders zur Kirschblüte zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Schöner und ruhiger Weg für Spaziergänge.
Angrenzende Tempel und Schreine.

Im Frühling und Herbst kann man das "ruhig" aufgrund des hohen Besucherandrangs streichen.

Infos & Features

Name
Philosophenweg (Übersicht)
Englisch
Philosopher's Walk
Standort
Andrang
Japanische Bezeichnungen

Gebrauchsname
哲学の道 | てつがくのみち | tetsugaku no michi

Anreise

Galerie

※ Auch auf Flickr verfügbar

Werbung / Affiliate

Fettnäpfchenführer Japan: Die Axt im Chrysanthemenwald

Eigentlich ist es völlig unmöglich nach Japan zu reisen, ohne sich dabei unsäglich zu blamieren. Diese Erfahrung muss auch Herr Hoffmann machen: vom Tragen der falschen Schuhe auf der Toilette bis zum ketzerischen Verstoß, die Ess-Stäbchen in den Reis zu stecken – Herr Hoffmann lässt keine Möglichkeit aus, sich als unwissender Ausländer zu outen.

Eigentlich ist es völlig unmöglich nach Japan zu reisen, ohne sich dabei unsäglich zu blamieren. Diese Erfahrung muss auch Herr Hoffmann machen: vom Tragen der falschen Schuhe auf de...

Auf Amazon kaufen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Stefan

Hallo Christian,

auf deinen Fotos zum tetsugaku no michi sieht’s gar nicht so voll aus. Magst du mir verraten, wie früh du da unterwegs warst? Oder einfach nur Glück gehabt?

LG
Stefan

Stefan

Super, danke dir für den Tipp!
Es gibt ja diverse Locations in Kyoto, für die sich ein frühes Aufstehen lohnt – Stichwort Arashiyama Bambus-Wald oder aber auch der Fushimi-Inari.

Stefan

…gerade im Urlaub ist alles vor 7 heftig. Zumal es nach wie vor Hotels gibt, die partout kein Frühstück vor 8 anbieten. So waren wir mal VOR dem Frühstück am Fushimi-Inari – hatte was von einer Pilgerfahrt ;-)