Teeläden in Kyoto, Uji und Umgebung

5 / 5

Für in Japan verweilende Teeliebhaber — oder wer auch nur ansatzweise Interesse an der Teekultur hat — sollte der Besuch in einem Teeladen zum Pflichtprogramm gehören. Sei es, um sich vorzüglichen japanischen Tee zu kaufen oder einfach nur um Süßigkeiten aus Matcha im angeschlossenen Café zu schnabulieren. Welche Teeläden es in Kyoto und Uji gibt und welche Besonderheiten diese haben, mehr dazu hier.

Tea Shop Ryuoen Kyoto / Geschäft, Green Tea, Grüner Tee, Grüner Tee (japanisch), Grüntee, Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Matcha, Matsu no Shiro, Ryuoen, Shop, Tea, Tea Shop, Tee, Teeladen, にほんちゃ, まっちゃ, りゅうおうえん, りょくちゃ, 京都, 店, 店舗, 抹茶, 日本, 日本茶, 松の白, 柳桜園, 緑茶, 茶, 茶店, 茶舗, 関西
Matcha matsu no shiro von Ryuoen

Einleitung

Natürlich lohnt es sich, japanischen Tee in dessen Heimatland zu kaufen und noch dazu im berühmten Anbaugebiet Uji, keine Frage! Leider ist dies manchmal aufgrund mangelnder Englischkenntnisse der Verkäufer gar nicht so leicht. Es hilft definitiv, bereits mit etwas Grundwissen über die verschiedenen Teesorten auf Einkaufstour zu gehen und einer groben Vorstellung davon, was man letztendlich kaufen möchte.

Wenn man keinen besonderen Wünsche hat, dann ist es empfehlenswert, Sencha in der Preisklasse zwischen 1000 und 1500 Yen pro 100g-Tüte zu kaufen. Wer allerdings direkt auf 1500 Yen oder höher geht, der sollte sich vor allem nach der Rückreise nach Deutschland Gedanken um das Wasser für die Zubereitung machen — denn je besser der Tee, desto weicher sollte das Wasser sein, um den ganzen Geschmack aus den Teeblättern zu holen.

Die Teeläden und ihre Tees im Vergleich

GeschäftCaféSüßigkeitenInternationaler VersandWebseite
IppodoJaNeinJaLink (en)
RyuoenNeinNeinNein
ItokyuemonJaJaNeinLink (jp)
TokichiJaJaJa (via Worldshipping)Link (en)
Ocha no KanbayashiJaNeinNeinLink (jp)
TsubakidoJa??NeinLink (jp)
Marukyu KoyamaenJaJaNein, aber es gibt viele Versandhändler in Deutschland, die Tee von MK im Angebot haben.Link (en)
JinjiroNeinNeinNeinLink (jp)

Ebenfalls macht es Sinn, die 1500-Yen-pro-100g-Sencha-Tees miteinander zu vergleichen. Das sind gute Daily Runners und zeichnen sich durch ein sehr gutes Preis-/Geschmacksverhältnis aus. Die ersten drei in dieser Liste (mit ★ markiert) sind die persönlichen Favoriten von JAKYO, der Rest ist in keiner bestimmten Reihenfolge.

GeschäftTeenameBeschreibung
★★ RyuoenZuiun (1500 Yen)Lieblingstee von JAKYO
Geschmack: weich, süßlich, voller Umami
Beschaffenheit: feine Nadeln
★ TokichiSeifu (1620 Yen)Die große Konkurrenz zum Zuiun von Ryuoen, ein knappes Rennen!
★ Marukyu KoyamaenHorai (1600 Yen)Der “Goldstandard” unter den Tees und leicht in Deutschland verfügbar.
Ocha no KanbayashiKisen (1620 Yen)Knapp an den Top 3 vorbei.
ItokyuemonKisenyama (1620 Yen)Geruch: sehr spinatig
Geschmack: rau, grasig
Beschaffenheit: recht viel Brösel / Teestaub
TsubakidoUnge (1620 Yen)Guter Standard, aber Tsubakido ist eher für seinen japanischen Schwarztee bekannt.
IppodoHosen (1500 Yen)Geschmack: vergleichsweise bitter
JinjiroAußer Konkurrenz, da nur Tencha und Matcha im Verkauf.

Karte

Teeläden in Kyoto

京都市内

Ippodo

一保堂

Für viele Teeliebhaber wird Ippodo wohl der erste Kontakt mit einer japanischen Teefirma sein. Der Teeladen ist sowohl national als auch international recht erfolgreich mit seinen Marketing unterwegs. Wenn man sich nicht spezieller mit Tee in Japan auseinandersetzt, lernt man Ippodo in der Regel zuerst kennen und bleibt dann auch dabei. Nicht zuletzt deswegen, weil man im Internetshop von Ippodo auf Englisch bestellen kann und das weltweit. Neben der klassischen Auswahl an japanische Teesorten bietet Ippodo noch eine kleine Auswahl an Utensilien an. Positiv anzumerken ist, dass das Angebot für Letzteres ist recht überschaubar und sehr zielgerichtet ist. Allerdings auch recht hochpreisig. Einen Blick ist das Angebot aber allemal wert, nicht zuletzt wegen der Teedosen von Kaikado.

Im Ippodo ist man englischsprechende Besucher gewohnt und im angeschlossenen Café lässt es sich sehr gut entspannen.

Zum vollständigen Artikel über Ippodo auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Ippodo Teeladen und Teehaus in Kyoto

Ryuoen

柳桜園

Nur einen Steinwurf entfernt vom berühmten Ippodo befindet sich der kleine und unscheinbare Teeladen Ryuoen in einer noch unscheinbareren Gegend, direkt südlich des Parks Gyoen, in dem sich auch der Kaiserpalast befindet. Wer aber den Weg dorthin findet, wird mit einem der wohlschmeckendsten Tees belohnt, die man in Japan finden kann. Ryuoen selber war lange Zeit nur den umliegenden Anwohner bekannt, erst die Kombination Tourismus und Internet verhalf Ryuoen zu einer größeren Bekanntheit. Neben dem hervorragenden Sencha bietet Ryuoen auch einen sehr speziellen Hojicha an, der seinesgleichen sucht.

Der Besuch im Ryuoen bietet eine ganz klassische japanische Einkaufserfahrung an, da der Verkaufsbereich aus einem erhöhten Bereich mit Tatamimatten besteht, die der Kunde nicht betritt. Klassisch ist leider auch die Sprache hier: rein Japanisch.

Zum vollständigen Artikel über Ryuoen auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen: Ryuoen in Kyoto

Tsubakido

椿堂

Tsubakido wurde 1879 in Fushimi von Tsubakiya Sokichi als Hersteller und Verkäufer von qualitativen japanischen Tee gegründet. Heute beliefert Tsubakido unter anderem den Tempel Tofukuji und den Schrein Fushimi-Inari-Taisha. Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums im Jahr 2000 kam noch ein Teehaus namens Chikusei hinzu, in dem man heute vor oder nach dem Einkauf leckeren Tee und Süßigkeiten zu sich nehmen kann.

Zum vollständigen Artikel über Tsubakido auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen: Tsubakido in Fushimi

The Tea Crane

Unter dem Label the Tea Crane verkauft der aus Belgien stammende Expat Tyas Huybrecht (Tyas Sosen) die gängigsten japanischen Teesorten. Neben Sencha, Gyokuro und Matcha gibt es aber auch Kabusecha, Kamairicha und Oolong im Angebot. Die große Besonderheit der Auswahl ist es aber, dass The Tea Crane nur Tees verkauft, die aus einem einzigen Garten stammen, sogenannte single origin oder single cultivar teas. Man muss wissen, dass nahezu jeder Tee in Japan ein Blend ist, d.h. Teeblätter aus verschiedenen Gärten benutzt werden, um einen Jahr für Jahr gleichbleibenden Geschmack zu erreichen. Die Spezialisierung auf diese “single cultivar”-Tees macht diese Tees sehr charakteristisch und eröffnet die Möglichkeit, sehr gezielt einzukaufen.

Zum vollständigen Artikel über The Tea Crane auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen The Tea Crane und Tea Experience Kyugetsu

Teeläden in Uji

宇治市

Ocha no Kanbayashi

お茶のかんばやし

Ocha no Kanbayashi ist ein recht unscheinbarer Teeladen in Uji, an dem man leicht vorbeilaufen könnte. Wären da nicht die überaus erfahrenen Besitzer, die manchmal vor dem Geschäft stehen und einen leicht dazu animieren können, den Teeladen zu betreten. So hat es auch JAKYO anno 2010 das erste Mal erwischt. Der Tee von Ocha no Kanbayashi wird so ausgewählt, dass er nur sehr wenig Teein (=Koffein) enthält. Innerhalb eines 500-Meter-Radiusses gibt es noch zwei weitere Zweiggeschäfte von Ocha no Kanbayashi.

Der Tee von Ocha no Kanbayashi — genauer gesagt sein 1500-Yen-Vertreter: Tsurezure — war lange Zeit der Lieblingstee von JAKYO, bis Ryuoen ihn gegen Ende 2011 vom Thron gestoßen hat.

Zum vollständigen Artikel über Ocha no Kanbayashi auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen: Ocha no Kanbayashi in Uji

Marukyu Koyamaen

丸久小山園

Marukyu Koyamaen war die erste Teefirma, die JAKYO kennengelernt hat. Beim ersten Aufenthalt in Japan 2009 stand der Besuch der Teeplantage und Fabrik von Marukyu Koyamaen auf dem Plan des Auslandsprogramms der Doshisha Universität. Etwas riskant diese Aussage, aber besonders die Teebeutel sind zu empfehlen. Am besten erreicht man die Fabrik mit Laden vom Kyotoer Hauptbahnhof mit der Kintetsu-Linie bis Ogura (小倉). Danach nimmt man am besten eine Karte, auf der die Fabrik markiert ist, da eine Beschreibung relativ schwierig ist – man muss sich durch lauter kleine Straßen hindurchschlängeln. In Kyoto selbst betreibt Marukyu Koyamaen ein kleines Café mit Verkauf in der Nishinotoin-Straße, nur unweit vom Nijojo-Schloss entfernt.

Zum vollständigen Artikel über Marukyu Koyamaen auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen: Marukyu Koyama En in Uji und Kyoto

Jinjiro

Der Teeladen Jinjiro (kurz für Yamamoto Jinjiro) in Uji ist eine Besonderheit unter den hier ansässigen Teeläden. Nur allzu leicht läuft man daran vorbei, nichtsahnend, was man dabei verpasst! Doch wer nach einer besonderen Erfahrung sucht, der ist hier genau richtig, wobei die Begleitung eines Übersetzers mangels Englischkenntnisse sehr zu empfehlen ist. Die Auswahl ist zwar sehr begrenzt, aber dabei auch sehr hochwertig und selten: neben Matcha wird auch der nur selten im Einzelhandel verfügbare Tencha-Tee verkauft. Tencha sind die Teeblätter, die zu Matcha gemahlen werden. Jinjiro ist einer der wenigen Teeläden, die ihr Geschäft noch ganz traditionell verstehen. Das betrifft einfach alles: die Ernte und Herstellung des Tees, die Art und Weise des Verkaufs und auch das Teegeschäft selbst steht unter Denkmalschutz. Ein Unikat.

Zum vollständigen Artikel über Jinjiro auf JAKYO:

Lese auf JAKYO: Teeladen Jinjiro in Uji – Tradition pur und spezialisiert auf Matcha und Tencha

Nakamura Tokichi

中村藤吉

In japanischen Städten gibt es manchmal Läden, die die wahre Touristenattraktion darstellen – besonders, wenn es um Essen und/oder Tee geht. Das Teegeschäft Tokichi ist einer dieser Läden. 1854 etablierte Nakamura Tokichi mit seinem Namen seine Teefirma in Uji, 2001 wurden die Produktionsräume in ein Café umgebaut. Eine Besonderheit ist auch der Baum, der im Innenhof steht: sein Alter wird auf etwa 250 Jahre geschätzt und gehört zu den 100 berühmtesten Bäumen von Uji. In der Taisho- und Showa-Ära hatte Tokichi auch die Ehre, das Kaiserhaus mit Tee zu beliefern.

Das Hauptgeschäft erreicht man erschreckend einfach vom JR Uji Bahnhof. Einfach vom Haupteingang über die Kreuzung, nochmal 50 Meter laufen und schon sollte man das Kreuz-Symbol sehen. Ein Zweiggeschäft findet man auch im Kyoto Hauptbahnhof.

Ein Artikel über Nakamura Tokichi auf JAKYO wird noch folgen.

Übersicht

Bewertung

5 / 5

JAKYO

Teeläden in Kyoto, Uji und Umgebung

Tradition trifft Trinkgeschmack: eine Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hochwertige Tees zu guten Preisen
Große Auswahl an Sorten und Geschmack

Englisch ist meist Fehlanzeige, daher schwer zugänglich (außer man weiß schon vorher recht konkret, was man möchte)

※ Alle Bewertungen von Japan-Kyoto

Allgemein

Name
Teeläden in Kyoto, Uji und Umgebung (Café, Geschäft, Teeladen)
Englisch
Tea shops in Kyoto, Uji and surroundings
Japanisch
京都、宇治などの茶舗 | きょうと、うじなどのちゃほ | kyōto, uji nado no chaho
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: