Der Konchiin ist zusammen mit Tenjuan und Nanzenin der dritte Subtempel des Nanzenji. Zwei Überraschungen bietet er dem Besucher an, eine davon ist seine unerwartete Weitläufigkeit.

Teil von: Philosophenweg Kyoto

konchiin

Übersicht

Hat man das eher unspektakuläre Eingangstor hinter sich gelassen, scheint sich der Konchiin gleich dafür entschuldigen zu wollen und noch bevor man den großen Garten betritt, wartet ein schöneres Tor auf den Besucher.

Der Anblick des Gartens mit seinen Blättern im Teich erinnert etwas an den Tempel Tenjuan, ein anderer Subtempel des Nanzenji.

Und sobald die erste Schildkröte erspäht hat, bemerkt man, dass der Teich eigentlich nur so vor Schildkröten wimmelt.

Weiter hinten wird man von einem Torii überrascht, was den Eingang zu einem Schreinbereich markiert.

Direkt dahinter fängt das Libellenreich an. Dasselbe Spiel wie mit den Schildkröten: Sieht man die erste Libelle, sieht man auch alle anderen.

Kurz darauf sieht man auch das Schreingebäude, welches aber wohl nicht mehr so ganz aktiv benutzt zu werden scheint.

Und etwas überraschend ist der Konchiin auch erstaunlich weitläufig – viele Pfade muss man gehen.

Folgt man der vorgegebenen Route, kommt man erst ganz zum Schluss zum großen Steingarten.

Photosphere Konchiin Steingarten

Views: Garden of Konchiin, Subtemple of Nanzenji, Kyoto. Photosphere. by Christian Kaden

Alle Bilder

FLICKRGOOGLE+

Weiterführende Informationen

Besucht am28. April 2014
SchreibweisenRomaji: konchiin
Kanji und Kana: 金地院(こんちいん)
Webseite
Wikipediahttp://ja.wikipedia.org/wiki/%E9%8… (japanisch)
Eintritt400 Yen
Öffnungszeiten8:30 bis 17 Uhr
OrtGoogle Maps
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten