Der berühmte Ginkakuji Tempel im Osten von Kyoto bildet die nördlichste Station des Philosophenwegs. Als Ruhesitz vom Shogun Ashikaga Yoshimasa geplant, aber nie vollständig gebaut worden, wurde der Ginkakuji nach Yoshimasas Tod in einen Zentempel umgewandelt und offiziell in Jishoji (慈照寺) umbenannt. Heute ist der Ginkakuji zusammen mit Kinkakuji ein Subtempel des Shokokuji.

Reihe: Die Großen in Kyoto

Japan-Kyoto Wertung

Über Ginkakuji

Der Ginkakuji Tempel ist das ganze Jahr durch sehr gut besucht. Weit mehr Besucher muss man im Frühling zur Kirschblüte und während der Golden Week erwarten, womit der ganze April und Anfang Mai abgedeckt ist. Eine weitere Hochsaison ist dann noch ab Mitte November bis Mitte Dezember, wenn es die Herbstlaubfärbung momiji zu bestaunen gibt. Mit nur einer sehr mageren Statistik kann die Theorie aufgestellt werden, dass der beste Moment bzw. am wenigsten Besucher eine halbe Stunde nach der Öffnung ist. Dann ist die erste Masse durch, während die zweite erst noch am anrücken ist.

8:19 Uhr: das Tor noch verschlossen.

Hat man das Eingangstor hinter sich gelassen, merkt man sehr schnell, warum der Ginkakuji trotz möglicher Touristenmassen immer einen Besuch wert ist und nicht umsonst ein Highlight der Higashiyama Kultur war.

Steingarten Ginshadan

Berühmt ist der Tempel allerdings vor allem für seinen Steingarten ginshadan und natürlich dem ginkaku, dem silbernen Pavillon.

ginshadan #1

ginshadan #2

Der silberne Pavillon Ginkaku

Der silberne Pavillon

Berghang und Aufstieg

Weiter geht es vorbei an Teichen mit „berühmten Steinen“…

…wobei aber eher andere Gartenelemente zu überzeugen wissen.

Es folgt ein kleiner Pfad, der den Hügel hinauf führt und mit einer tollen Aussicht auf Kyoto überzeugt.

Den Besuch kann man dann mit einer Schale Matcha und dem Besuch im Souvenirladen ausklingen lassen.

Goshuin

Informationen über die Goshuin; Ort: direkt nach dem Eingang rechts.

Goshuin Ginkakuji

Goshuin Ginkakuji

Alle Bilder und weitere Informationen

Einladender Tempel im ruhigen Osten von Kyoto, für den man sich mehr Zeit nehmen sollte!

Alle BilderFlickr
Google Photos
Besucht am31. März 2014
SchreibweisenRomaji: ginkakuji
Kanji und Kana: 銀閣寺(ぎんかくじ)
Webseitehttp://www.shokoku-ji.jp/ (japanisch)
Wikipediahttp://de.wikipedia.org/wiki/Ginkaku-ji (mehrsprachig)
Eintritt500 Yen
ÖffnungszeitenMärz – November: 8:30 bis 17 Uhr
Dezember – Februar: 9 bis 16:30 Uhr
OrtGoogle Maps

+ Zahlreiche Blickfänger
+ Großes Gartenareal
+ Aussicht über den östlichen Teil von Kyoto

– Ganzjährig viele Touristen

Ginkakuji-Tempel (Kyoto)
4 von 5
Wertung
Die Großen in Kyoto
3 von 5
Wertung
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten