Zwischen den Tempeln Reikanji und Eikando befindet sich am südlichen Ende des klassischen Philosophenweg der kleine Otoyo Schrein. Was dem Schrein aber anhand seiner Größe fehlt, macht er durch sein Ambiente wieder wett – abgesehen vielleicht von einem beschädigten (?) Dach und seinem Goshuin.

Otoyo

Ein Mäuseschrein?

Hat man die lange Eingangsgasse hinter sich gebracht, kommt man zunächst an einem schön gestalteten Temizuya vorbei, an dem man sich spirituell (mit physischen Wasser) reinigen kann.

Schreitet man nun durch das Torii, befindet man sich schon auf dem Hauptplatz des Otoyo Schreins und kann etwa 95% des Schreins überblicken. Das Dach scheint leider etwas mitgenommen zu sein.

Dahinter befinden sich dann mehrere Schreinaltare, zuvor muss man jedoch eine letzte Treppe meistern.

Irgendwann dürften dem aufmerksamen Besucher auch auffallen, dass überall im Schrein verteilt kleine Figuren, meist Mäuse, zu finden sind.

Einer der Altare wird auch von Mäusewächtern beschützt.

Das war es dann auch schon im Wesentlichen, bleibt nur noch zu erwähnen dass…

Goshuin Otoyo Schrein

Informationen über die Goshuin

…das Goshuin – wie in der Einleitung angedeutet – etwas beschämend ist!

Otoyo Goshuin

Alle Bilder Otoyo Schrein

GOOGLE+

Weiterführende Informationen Otoyo Schrein

Besucht am 03. April 2014
SchreibweisenVereinfacht: otoyo jinja
Hepburn (modifiziert): ōtoyo jinja
Kanji und Kana: 大豊神社(おおとよじんじゃ)
Webseite
Wikipedia
Eintrittfrei
Öffnungszeitenfrei zugänglich (?)
OrtGoogle Maps
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten