Ramen-Restaurants in Kyoto

Ramen in Kyoto - ein Traum!

Geht es um japanisches Essen, ist ein Gericht meist ganz vorne mit dabei: Ramen, die japanische Nudelsuppe. Ramen-Restaurants oder -Imbisse gibt es beinahe wie Sand am Meer, überall findet man sie. In Japan genießt Ramen den Ruf einer kräftigen Mahlzeit und ist sehr beliebt, denn Ramen hat verschiedene Vorteile: im Winter eine große Portion warme Suppe, im Sommer leider zwar auch, aber man bekommt viel Flüßigkeit zurück, die man durch die Hitze verloren hat. Da fragt man sich, warum Ramen noch kein Exportschlager geworden ist wie Sushi.

Auch in Kyoto ist es kein Problem, ein Ramen-Restaurant zu finden. Dieser Artikel stellt eine kleine Auswahl vor. Es geht hier allerdings nicht um detaillierte Beschreibungen der Geschmacksnoten oder um die Dehn-Eigenschaften der Stühle, sondern eher darum, einen Eindruck zu vermitteln.

ramen kyoto
Ramen in Kyoto – ein Traum!
↓ Werbung / Affiliate-Link ↓

Quick Check

Quick Check: Ramen-Restaurants in Kyoto
4.2 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente
3.8 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente
3.3 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente
2.7 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente

Über Ramen in Kyoto

Kyoto ist für vieles der Ursprung in Japan, allerdings nicht für Ramen – oder chūka soba (chinesische Soba-Nudeln), wie man es auch nennt. Aber Kyoto wäre nicht Kyoto, wenn es nicht auch hier Meister ihres Faches geben würde und wir wissen ja alle, wie sehr Japaner ihr Essen lieben. Folgerichtig gibt es auch hier hervorragende Ramen-Restaurants und besonders ein Stadtviertel hat sich auf dem Ramen-Feld einen Namen gemacht: das Viertel Ichijoji im nord-östlichen Teil von Kyoto (Stadtteil Sakyo-ku). Was leider auch zur Folge hat, dass man gerade hier ziemlich oft und ziemlich lange Schlange stehen muss, um an die begehrte Nudelsuppe zu kommen. Da es aber in Ichijoji auch tolle Sehenswürdigkeiten gibt wie die Tempel Shisendo, Enkoji und Manshuin, lässt sich Sightseeing und hervorragend essen gehen (Ramen natürlich!) hier prima kombinieren.

Nach Ichijoji kommt man, wenn man in Demachiyanagi in den Zug einsteigt und drei Stationen weiter bis Ichijoji fährt. Oder man nimmt vom Kyoto Hauptbahnhof den Bus #206 bis zur Haltestelle Takano, von wo aus man der schmalsten Straße Richtung Norden folgt. Nachdem man einen kleinen Fluß überquert hat, bemerkt man schnell die Anhäufung der Ramen-Restaurants.

Aber abgesehen von Ichijoji gibt es auf ganz Kyoto verstreut hervorragende Ramen-Restaurants.

Vokabeln für die Nudelsuppe

Bevor wir nun in die Welt der Ramen eintauchen, zum Verständnis ein paar Vokabeln:

  • shio – Salz
  • miso 味噌 – Paste aus vergorenen Sojabohnen
  • chāshū チャーシュー – Geröstete Schweinefleischscheiben, Standardzutat in Ramen
  • gyōza 餃子 – Mit Fleisch und Gemüse gefüllte Teigtaschen
  • karaage 唐揚げ – Frittierte Hühnchenstücke ohne Knochen
  • assari ⇔ kotteri
    • kotteri こってり – deftig, dickflüssig (auch: futoi 太い)
    • assari あっさり – leicht (auch: hosoi 細い)
  • Mit futoi und hosoi lassen sich auch die Nudeln (men) definieren:
    • futo-men 太麺 → dicke Nudeln
    • hoso-men 細麺 → dünne Nudeln
    • Ja, das “i” am Ende fällt weg.
  • kaedama 替え玉 → Nudelnachschlag! Wenn man nach der ersten Portion immer noch Hunger hat, kann man mit Kaedama Nudeln nachbestellen. Dafür sollte noch etwas Suppe in der Schüssel übrig sein. Kostenpunkt meist zwischen 50 und 100 Yen.
↓ Werbung / Affiliate-Link ↓

Jetzt auf Amazon.de kaufen!

Über die Bewertung

Die Gesamtbewertung eines Ramen-Restaurants setzt sich aus dem Gesamteindruck von drei Punkten zusammen: Ramen, Beilagen und Einrichtung.

Die Skala ist bewusst tief angesetzt, um gut differenzieren zu können. Bisher hat Japan-Kyoto noch kein schlechtes Ramen erwischt – sollte dies mal der Fall sein, wird das außerhalb der Wertung in einem dann vorhandenen Bereich der Schande erwähnt. Man sollte sich nicht wundern, wenn die meisten Bewertungen hier auf den ersten Blick nur Mittelmaß erreichen, denn oft zieht die Einrichtung und das Ambiente die Bewertung nach unten. Das liegt sicher am Ursprung vom Ramen im Arbeitermilieu, weswegen auch heute noch viele Ramen-Restaurants eher als Imbisse konzipiert sind – schnell essen und dann wieder gehen.

Ramen

Hier wird das Ramen allgemein bewertet, gemischt aus den Eindrücken von Geschmack und Zutaten. Japan-Kyoto ist sicherlich kein professioneller Geschmackskritiker, daher ist die Bewertung des Geschmacks höchst subjektiv und wird nicht detailliert beschrieben (nicht: “…ein Hauch von Erdnuss auf einer Sommerweide!”). Es ist mehr als Anhaltspunkt zu verstehen.

Beilagen

Welche Beilagen gibt es, in welcher Menge und wie gut sind diese? Typische Beilagen zu Ramen sind Gyoza (mit Fleisch und Gemüse gefüllte Teigtaschen) und Karaage (frittierte Hühnchenstücke).

Einrichtung

Ist die Einrichtung eher zweckmäßig mit Plastikstühlen und das Ambiente wie in einem Schnellimbiss? Oder geht es etwas besser mit stilvoller und traditioneller Einrichtung aus Holzmöbeln? Leider glänzen Ramen-Restaurants in den wenigstens Fällen mit Nobel-Ambiente, da der Ursprung von Ramen im Arbeitermilieu liegt. Wie oben bereits erwähnt wird dieser Punkt die Gesamtbewertung oft nach unten ziehen.

Infopunkt Andrang

Ein Punkt, den man bei der Restaurantplanung in Japan immer im Auge behalten sollte, ist der Bekanntheitsgrad des Restaurants. Denn ist das Restaurant einigermaßen bekannt, bilden sich davor meist lange Schlangen und entsprechend lange muss man auf einen Platz warten. In Japan sagt man auch, je länger die Schlange bzw. die Wartezeit, desto leckerer das Essen – wahrscheinlich Galgenhumor.

Der Infopunkt Andrang ist daher aufgeteilt in “Normal” und “Hoch”. Normal bedeutet, dass man außerhalb der Mittagszeit keine Probleme haben sollte, schnell einen Platz zu bekommen. “Hoch” bedeutet, dass der Laden bekannt ist und Warteschlangen davor sind die Regel. In Kyoto trifft dies auf nahezu alle Ramen-Restaurants in Ichijoji zu – leider.

Empfehlungen auf Amazon zum Thema Ramen

Karte – Ramen in Kyoto

Tipp: oben links auf das Symbol klicken, um die Übersicht zu öffnen.

Ausgewählte Ramen-Restaurants in Kyoto

Ramen Tonryu | himmlischer Geschmack

Tonryu Ramen Kyoto
Tonryu Ramen mit Karaage und Reis
Ramen top, Karaage eher flop :-(

In das Ramen-Restaurant des “östlichen Drachens” verschlug es uns nur durch einen Zufall und fast wären wir sogar woanders hingegangen – welch Verlust wäre das gewesen! Denn auch wenn Tonryu von außen nicht besonders aussieht, hat der Geschmack der Ramen es uns hier besonders angetan. Daher ist Tonryu auch das einzige Ramen auf dieser Seite mit vollen fünf Sternen im Punkt “Ramen”.

Nach einem Termin in einer Firma in der Nähe kam der Vorschlag auf, Ramen essen zu gehen. Glücklicherweise war Tonryu das einzige Ramen-Restaurant weit und breit, daher hatten wir gar keine Wahl. Es war Mittagspause und witzigerweise war bereits die halbe Mannschaft der vorher erwähnten Firma hier zum Mittagessen versammelt. Wenig überraschend, denn das Ramen hier ist super! Die Beilagen hingegen sind eher mickrig und die Ausstattung sehr spartanisch, was eine höhere Bewertung für Tonryu leider verhindert. Mit 650 Yen Einstiegspreis ist das Ramen von Tonryu etwas unter dem Durchschnitt, allerdings gilt das auch für die Größe der Portion.

Tonryu ist kein großes Restaurant. Es gibt etwa vier Thekenplätze und vier Tische mit jeweils zwei Stühlen.

Name: chūka soba tonryū 中華そば 東龍

Öffnungszeiten
Täglich
11:30-15:00, 18:00-21:00

Webseite: Tonryu.net

In der Nähe
Alles im Stadtviertel Ichijoji | Ginkakuji | Shinnyodo

Andrang: Normal

Menü-Sprache: Menü an der Wand nur auf Japanisch

Adresse: Google Maps

Ramen Database: Ramen DB

Tonryu Ramen (Kyoto)
3.3 / 5 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente

Ramen Tengu | Nudeln mit Schärfe

Tengu Ramen, Kyoto
Tengu Ramen

Die Infos beziehen sich auf das Restaurant in Nishijin.

Wie der Zufall es so will, erwähnte ein Freund ein bestimmtes Ramen-Restaurant (Überraschung: Ramen Tengu) und es dauerte keine zwei Tage, bis wir zufällig daran vorbei liefen. Und es war wirklich zufällig, da wir in Nebenstraßen unterwegs waren, noch gar nicht essen wollten und das eigentliche Ziel der Stoffhändler für Teekultur Kitamura Tokusai war. Egal, ein gutes Ramen lässt man sich einfach nicht entgehen!

Es gibt Ramen Tengu exakt zwei Mal in Kyoto, beides Mal in Nordwestkyoto. Zum einen im berühmten Textilviertel Nishijin, das andere Ramen Tengu zwischen Nishijin und Arashiyama im Tokiwa-Viertel weiter westwärts.

Ramen Tengu bietet kein außergewöhnlich gutes Ramen an, dass die Geschmacksnerven in himmlische Höhen schießen lässt. Dafür aber definitiv genießbar und zu preislich etwas unter dem lokalen Durchschnitt. Das Feature und der Namensgeber ist natürlich das Tengu Ramen. Hierbei handelt es um eine Ramensuppe, die mit Chilliflocken bereichert wurden, also insgesamt eine etwas schärfere Sache. Neben den gewohnten Ramen Shio und Miso gibt es auch Ramen mit koreanischen Kimchi.

Der Großteil der Sitzgelegenheiten besteht aus Thekenplätzen, daneben gibt es noch zwei Tische, an denen jeweils vier Personen auf Tatamimatten sitzen können.

Name: rāmen tengu ラーメンてんぐ

Öffnungszeiten
Täglich
11:30 – 22:00

Webseite: Ramen-Tengu.com

In der Nähe
Nishijin: Seimei-Schrein

Andrang: Normal

Menü-Sprache: Bebildertes Menü auf Japanisch

Adresse
Nishijin: Google Maps
Tokiwa: Google Maps

Ramen Database
Nishijin
Tokiwa

Tengu Ramen (Kyoto)
2.7 / 5 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente

Ramen Hikosaku | besonders dickflüssig

Ramen Hikosaku befindet sich in der Imadegawa-Straße, zwischen Senbon und Horikawa. Damit liegt dieses Ramengeschäft noch in akzeptabler Laufreichweite von der Doshisha-Universität – genau wie Ramen Tengu Nishijin, welches sich direkt nördlich in einer Parallelstraße befindet.

Die Besonderheit hier ist die besonders dickflüssige Ramensuppe auf Basis von Schweineknochen, dem dotonkotsu rāmen ド豚骨ラーメン, ebenso auf Basis von Hühnchenknochen, dem torikotsu sayu rāmen 鶏骨白湯ラーメン. Daneben gibt es die Klassiker wie Shio- und Miso-Ramen. Die Beilagen haben eine gute Größe und damit auch ihre Daseinsberechtigung.

Zwar ist auch Ramen Hikosaku etwas spartanisch angehaucht, aber dafür gibt es wenigstens Dekoration, was das Ambiente etwas anhebt. Allerdings gibt es nur Plastikstühle. Die Sitzgelegenheiten bestehen aus etwa sechs Thekenplätze und drei Tische für jeweils vier Personen.

Name: rāmen hikosaku ラーメン 彦さく

Öffnungszeiten
Täglich außer Mittwoch (Ruhetag)
11:30-15:00 / 18:00-24:00

In der Nähe
Seimei-Schrein

Andrang: Normal

Menü-Sprache: Bebildertes Menü auf Japanisch

Adresse: Google Maps

Ramen Database: Ramen DB

Hikosaku Ramen (Kyoto)
3.8 / 5 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente

Ramen Takayasu in Ichijoji | der Karaage-König

Ramen Takayasu beweist, dass es bei Ramen nicht nur um die Ramen selbst geht, sondern auch um die Beilagen. Karaage ist generell der Hit in Japan und ist abgesehen von Reis auch die einzige Beilage, die Takayasu anbietet. Aber hallo, beim Karaage macht Takayasu offensichtlich keine halben Sachen: jedes einzelne Stück ist deutlich größer als der Durchschnitt, den man in anderen Restaurants so bekommt. Nur wer riiiichtig Hunger hat, sollte sich an die Variante mit ganzen fünf Karaage wagen. Alternativ auch, wer später noch ein zweites Abendessen oder gar Frühstück haben möchte, denn es wird explizit darauf hingewiesen, dass übrig bleibende Karaage verpackt und mit nach Hause genommen werden können.

Die Ramen sind natürlich sehr gut. Was die Inneneinrichtung des Restaurants angeht, wurde hier deutlich mehr investiert, was das Aussehen betrifft, allerdings gilt auch hier: so richtig gemütlich wird es nicht. Die Hocker sind zwar gepolstert, aber dafür gibt es keine Rückenlehne. Man hängt bei Ramen zwar hauptsächlich über der Schüssel, aber das muss doch nicht sein!

Name: chūka soba takayasu 中華そば 高安

Öffnungszeiten
Täglich
11:30 ~ Mittagspause ~ 18:00 bis 03:00 Uhr
(man weiß es nicht genau…)

Webseite: Takayasuramen.com (jp)

In der Nähe
Alles im Stadtviertel Ichijoji

Andrang: Hoch

Menü-Sprache: Menü nur auf Japanisch

Adresse: Google Maps

Ramen Database: Ramen DB (jp)

Takayasu Ramen (Kyoto)
4.2 / 5 Japan-Kyoto
Ramen
Beilagen
Einrichtung / Ambiente

To come…

Besucht: Tentenyu, Ippudo, Shinpuku Saikan, Nagahama Ramen Miyoshi, Ramen im Kyoto Hauptbahnhof

Geplant: Tenka Ippin

↓ Werbung / Affiliate-Link ↓

Jetzt auf Amazon.de kaufen!
↓ Werbung / Affiliate-Link ↓

Diese Seite kann Werbung und Affiliatelinks (Werbelinks) enthalten. Entweder sind diese direkt als solche bezeichnet oder mit einem Gradzeichen° markiert. Für den Leser sind diese Links in keinster Weise nachteilig, unterstützen den Betrieb von Japan-Kyoto aber deutlich. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. David Nickel sagt

    Damn! Ich würde meine Seele verkaufen für eine Schüssel authentische Ramen!
    [URL entfernt]

    1. Japan-Kyoto sagt

      Keine Sorge, 800 Yen reichen auch schon!

      PS: Sobald ich das Gefühl habe, dass du nicht nur kommentierst, um diese URL zu hinterlassen, werde ich es vielleicht tolerieren.

Hinterlasse eine Antwort

Mit der Verwendung des Kommentarfelds erklärst du dich bereit, dass Japan-Kyoto deine Daten gemäß der Datenschutzerklärung speichert (Email, IP-Adresse und weitere eingegeben Daten).

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.