Japan erleben, Kyoto erfahren

Anzeige

Der Tempel Manshuin im Nordwesten von Kyoto ist eine dieser typischen Perlen, die hauptsächlich von japanischen Touristen besucht wird. Das liegt sicher auch an seiner nicht so zentralen Lage, aber es wäre fast schon tragisch, diesen Tempel allein deswegen auszulassen. Der Weg in diese Ecke von Kyoto würde sich schon allein wegen des Manshuin lohnen, aber wem das noch nicht reicht, der kann anschließend (oder vorher) noch den Tempel Enkoji und Shisendo sowie die Teehütte Nobotokean besuchen. Ja, eine ziemliche reichhaltige Ecke.

Für wen lohnt sich der Manshuin ganz besonders? Für Liebhaber von japanischen Schiebetüren mitsamt aller ästhetischen Blickpunkte. Obendrauf gehört der Manshuin noch zu den Monzeki-Tempeln.

Und wer nach dem ganzen Sightseeing erschöpft ist: hier ist man auch gleich in der Nähe von Ichijoji, dem Ramen-Viertel in Kyoto schlechthin!

Japan-Kyoto Wertung

Über Manshuin

Manshu-in ((曼殊院) Manshu-in), also known as the Manshuin Monzeki, is a Tendai temple located near the Shugakuin Imperial Villa at Sakyō-ku, Ichijo-ji, Takenouchi-cho, in northeast Kyoto, Japan.

The temple was founded by Dengyo Daishi in the 8th century. It was then located near Mount Hiei and known as Tobibo, but renamed Manshuin in 1108 or 1109. In the early Edo period the temple moved to its current site. Today the temple is notable both for its buildings and a fine garden – the gardens of the Manshu-in shoin are a nationally designated Place of Scenic Beauty.

The entry building contains a Tiger Room with images said to have been painted by Kano Eitoku 狩野 永徳 (1543–1590), Bamboo Room with Edo wood-block prints, and Peacock Room with pictures by Ganku 岸駒 (1749/56–1839). The main temple hall (Great Shoin) dates from the early Edo period, and is now listed as an Important Cultural Property. It contains a Waterfall Room with slides by Kanō Tanyū 狩野探幽 (1602–1674), and Snowy Scenes Room with screen pictures by the same artist and shelves much like those in the Katsura Imperial Villa. The smaller hall (Small Shoin) is also an important culture property; it contains the Mount Fuji Room (pictures by Kanō Tanyū on the sliding doors); Twilight Room with royal throne and more paintings by Kano; and a tea room.

The temple’s major garden is in the Karesansui (枯山水) style, and now designated as an eminent scenery; it contains a notable Pinus pentaphylla tree, now about 400 years old, set within an „island“ on a stream of white sand. The inner garden is quite small, and features a stone basin and old well.

Quelle: Wikipedia

Der Manshuin-Tempel ist sehr weitläufig, sowohl was seine Gartenanlagen betrifft als auch die Innenbereiche. Gerade im hinteren Bereich in den großen Tatamiräumen kann man sich entspannt ausbreiten (speziell mit Fotoausrüstung) und den Tag genießen.

Das Fotografieren in den Räumen beim Eingang ist verboten. Nach dem langen Flur in den Studierzimmern (wo sich auch die Gärten befinden) ist es aber wieder erlaubt.

Rundgang

Am Ende des langen Weges zum Manshuin hoch (ja, die Ecke ist auch hügelig) landet man direkt vor dem Chokushimon-Tor. Eine ganz ähnliche Ansicht mit hoher Steintreppe hat auch ein anderer Monzeki-Tempel zu bieten, nämlich der Bishamondo-Tempel im Kyotoer Ortsteil Yamashina.

Manshuin Temple, Kyoto / Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Tempel, Temple, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 日本, 曼殊院, 門跡, 関西

Den Eingang erreicht man, wenn man vor vom Chokushimon-Tor dem linken Weg folgt. Der Tempel wird durch die große Tempelküche Kuri betreten. Hier und im dahinter liegenden großen Eingangsbereich befinden sich etliche Ausstellungsstücken. Das Fotografieren hier strikt verboten.

Durch einen langen Gang kommt man in einen weitläufigen Tatamibereich, wo sich die Studierzimmer befinden, auf japanisch shoin 書院. Dieser Bereich wird aufgeteilt in ein großes Studierzimmer ōshoin 大書院 und ein kleines Studierzimmer koshoin 小書院. Ist man der normalen Route gefolgt, betritt man den Tatamibereich durch das große Studierzimmer, das gleichzeitig auch die Haupthalle des Tempels ist. Das kleine Studierzimmer befindet sich ganz hinten am Ostende des Gebäudes. An das kleine Studierzimmer ist eine kleine Teehütte mit acht Fenstern – shointsuki chashitsu hassōken 書院附茶室 八窓軒 – angeschlossen, welches aber leider nur zu besonderen Terminen zugänglich ist. Mit acht Fenstern ist die Teehütte ungewöhnlich hell ausgeleuchtet.

Um diese Studierzimmer herum befinden sich auch die Gartenanlagen des Tempels. Dazu gehört auch der große Steingarten, zu dessen Blickfang ein etwa 400 Jahre alter Kieferbaum gehört. Es ist tatsächlich nicht leicht, den gesamten Kieferbaum auf ein Bild zu bekommen. Ein Weitwinkelobjektiv wirkt hier Wunder, wenn man denn eines hätte…

Anzeige

Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Tempel, Tempelgarten, Temple, garden, temple garden, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 日本, 曼殊院, 門跡, 関西
Der Weg zu den Studierzimmern
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Culture, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kultur, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Rote Wolldecke, Tempel, Tempelgarten, Temple, Teppich, Unterlage, carpet, garden, mat, red carpet, rug, temple garden, お寺, 下敷, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 敷物, 文化, 日本, 曼殊院, 毛氈, 緋毛氈, 門跡, 関西
Im großen Studierzimmer
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Culture, Garten, Japan, Kansai, Karesansui, Kioto, Kultur, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Rote Wolldecke, Steingarten, Tempel, Tempelgarten, Temple, Teppich, Trockengarten, Unterlage, carpet, dry landscape, garden, mat, red carpet, rug, stone garden, temple garden, zen garden, お寺, 下敷, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 敷物, 文化, 日本, 曼殊院, 枯山水, 毛氈, 石庭, 緋毛氈, 門跡, 関西
Blick auf den Steingarten samt 400 Jahre alten Kieferbaum. Die Insel, auf die der Baum steht, wird Tsurushima (Kranichinsel) genannt.
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Garten, Japan, Kansai, Karesansui, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Steingarten, Tempel, Tempelgarten, Temple, Trockengarten, dry landscape, garden, stone garden, temple garden, zen garden, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 日本, 曼殊院, 枯山水, 石庭, 門跡, 関西
Blick auf die Kameshima (Schildkröteninsel)
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Culture, Garten, Japan, Kansai, Karesansui, Kioto, Kultur, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Rote Wolldecke, Steingarten, Tempel, Tempelgarten, Temple, Teppich, Trockengarten, Unterlage, carpet, dry landscape, garden, mat, red carpet, rug, stone garden, temple garden, zen garden, お寺, 下敷, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 敷物, 文化, 日本, 曼殊院, 枯山水, 毛氈, 石庭, 緋毛氈, 門跡, 関西
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Culture, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kultur, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Rote Wolldecke, Tempel, Tempelgarten, Temple, Teppich, Unterlage, carpet, garden, mat, red carpet, rug, temple garden, お寺, 下敷, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 敷物, 文化, 日本, 曼殊院, 毛氈, 緋毛氈, 門跡, 関西
Im kleinen Studierzimmer mit Blick auf eine „Gartenwand“. Auf linker Seite kann man einen Blick auf die Teehütte erspähen.
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Tempel, Tempelgarten, Temple, garden, temple garden, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 日本, 曼殊院, 門跡, 関西
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Culture, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kultur, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Rote Wolldecke, Tempel, Tempelgarten, Temple, Teppich, Unterlage, carpet, garden, mat, red carpet, rug, temple garden, お寺, 下敷, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 敷物, 文化, 日本, 曼殊院, 毛氈, 緋毛氈, 門跡, 関西
Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Tempel, Tempelgarten, Temple, garden, temple garden, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 日本, 曼殊院, 門跡, 関西

Hat man sich an den Aussichten satt gesehen, führt der Weg an einem kleineren Garten vorbei und zurück zum Eingangsbereich.

Manshuin Temple, Kyoto / Architecture, Architektur, Garten, Japan, Kansai, Kioto, Kyoto, Manshuin, Monzeki, Tempel, Tempelgarten, Temple, garden, temple garden, お寺, 京都, 仏教, 仏閣, 寺院の庭園, 庭, 建築, 建築術, 日本, 曼殊院, 門跡, 関西

Bewertung

Ein Paradies für Liebhaber von traditionellen japanischen Studierzimmern mit Gartenausblicken.

Die Bewertung des Manshuin ist gar nicht so leicht. Ursprünglich dachte ich an volle fünf Sterne. Dagegen spricht allerdings die Lage und die eher schlichtere Ausstattung des Tempels. Letztendlich habe ich mich für 4.6 Sterne entschieden, für mich persönlich tendenziell also Richtung fünf Sterne. Je nach eigenen Vorlieben kann man sich aber vier oder fünf Sterne denken.

Kaum Besucherandrang
Weitläufiger Tatamibereich, hervorragend zum entspannen und Fotos vorbereiten

Etwas abseits gelegen mit ansteigenden Anreiseweg – man sollte fit für sein Weg sein und bloß nicht im Hochsommer bei praller Sonne hingehen!

Alle Bewertungen von Japan-Kyoto

Manshuin-Tempel (Kyoto)
4.6 / 5 Japan-Kyoto
Wertung
JaTeezimmer/-haus?
JaRegentauglich?
Reichlich (Tatami-Räume)Ausruhmöglichkeit?

Bilder

Auch auf Flickr verfügbar

Weitere Infos | Öffnungszeiten | Eintritt…

Besucht am
29. April 2016
Empfohlene Besuchszeit
Frühling bis Herbst, bei Schnee
Zeitaufwand
Lang (über 40 Minuten)
Lädt zum Verweilen ein
Eintritt
Öffnungszeiten
Anreise
600 Yen
Täglich, 9:00 bis 17:00 Uhr
Infos: Manshuinmonzeki.jp/access/
Adresse
Schreibweisen
manshuin monzeki
曼殊院 門跡
まんしゅいん もんぜき
Weitere Namen
竹内門跡 | take no uchi monzeki | Pseudonym
Kein Bergname
Buddhistische Schule
Tendai
Besonderheiten
Teehütte mit acht Fenstern
400 Jahre alter Kieferbaum
Weitere Infos
Wikipedia (mehrsprachig)
Sonstiges
Regentauglich (gilt allerdings nicht für den Anreiseweg, absolut nicht)
Stativ erlaubt

Karte Manshuin und Umgebung

Legende
Menü und Übersicht | Vollbild in neuem Tab

Empfohlen mit…

Enkoji-Tempel Nobotokean-Teehaus

– Shugakuin kaiserliche Villa (in Planung)
– Shisendo Tempel (folgt)

Weiteres in der Umgebung (2km)

Anzeige

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar