Neuer Starbucks in der Ninenzaka-Straße beim Kiyomizudera, Kyoto

京都市 京町家のスターバックス

Japan-Kyoto » Japan Blog » Neuer Starbucks in der Ninenzaka-Straße beim Kiyomizudera, Kyoto

Neuer Starbucks in der Ninenzaka-Straße beim Kiyomizudera, Kyoto

Aktualisiert: 1. Juli 2017| 2017-07-01T18:13:45+00:00 Veröffentlicht: 30. Juni 2017|Thema: Essen und Trinken|Tags: , |Regionen: , , , , |0 Kommentare

Anzeige

Am 30. Juni 2017* eröffnet in Kyoto ein neuer Starbucks, Codename Starbucks Ninenzaka. Nicht so super spannend? Abwarten. In Japan sind die Starbucks gefühlt oft etwas schöner, aber dieser neue Starbucks hebt sich nochmal ein ganzes Stück von der Masse ab, denn für die neue Filiale hat sich Starbucks ein traditionelles Stadthaus gekrallt, ein Machiya. Wer an dieser Stelle aufstöhnt, den kann ich beruhigen: anhand der Bilder wurde alles richtig gemacht – es gibt Tatami-Räume und sogar einen japanischen Garten. Ein Besuch kann sich also lohnen, auch wenn man weder Kaffee-Fan im Allgemeinen ist (so wie der Autor von Japan-Kyoto) oder von Starbucks im Speziellen (so wie der Autor von… ihr wisst schon).

*Passend zum Startschuss des berühmten Gion-Fests.

starbucks ninenzaka

Seine Getränke genießen mit Blick auf die traditionelle Ninenzaka-Straße

Bisher verfügbare Informationen

  • Die Ladeninhaber haben die Absicht geäußert, die originale Architektur des Machiya und dessen Atmosphäre zu erhalten. Aus diesem Grund wird die Anzahl der Gäste limitiert und es soll keine Schlange* vor dem neuen Starbucks geben.
  • Das Machiya befindet sich im traditionsbewussten Higashiyama-Stadtteil, direkt in einer traditionellen Straße (Ninenzaka) zwischen dem Yasaka-Schrein und dem Kiyomizudera-Tempel.
  • Das Machiya ist mehr als 100 Jahre alt und wurde schon als Teehaus und Ryokan genutzt. Inzwischen ist es ein denkmalgeschütztes Haus und gehört der Yasaka-Taxifirma.
  • Das Designthema orientiert sich an der Higashiyama-Illuminierung (auch Light Up genannt): dieses Event findet zwei Mal pro Jahr in Kyoto statt, bei dem traditionelle Häuser und Sehenswürdigkeiten (Beispiele: die Tempel Shorenin und Kodaiji) mit Kerzen und Lampen illuminiert werden. Das Design und das Lichtspiel sollen diese Atmosphäre im Inneren des neuen Starbucks imitieren.
  • Der Laden hat 51 Sitze, die Bar ist am Ende eines langen Korridors, mit Blick auf einen japanischen Garten.
  • Im ersten Stockwerk laden Tatami-Räume zum verweilen ein (Achtung: das bedeutet auch Schuhe aus! Gefahr im Hochsommer). Die Kissen sind aus Tango Chirimen gemacht, einer berühmten Seidenware aus der Kyoto-Präfektur.

*Mal ehrlich, wie wollen die das bewerkstelligen, wenn deutlich mehr als 51 Leute unbedingt in dieses doch sehr schönen Starbucks wollen? Und das wird definitiv sehr oft der Fall sein, die Massen an Touristen in dieser Gegend ist jetzt schon enorm und jedes Jahr bricht Kyoto Rekorde, was die Besucheranzahl allgemein angeht. Sehr zum Unwohl der Anwohner.

Adresse und Öffnungszeiten Starbucks Ninenzaka

Öffnungszeiten
Täglich, 08:00 bis 20:00 Uhr
Adresse
Japan, 〒605-0826 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Higashiyama-ku, Masuyachō, 349
Google Maps
Schreibweisen
Starbucks Coffee Kyoto Ninenzaka Yasaka Chayamise (vollständiger Name)
スターバックス コーヒー 京都二寧坂ヤサカ茶屋店

Bilder Starbucks Ninenzaka

Und jetzt noch etwas Exklusivmaterial! Es wurden bereits vor der Eröffnung am 30. Juni ein paar Anwohner aus der Gegend dazu eingeladen, den neuen Starbucks zu begutachten. Wie es der Zufall so will, war über zwei Ecken eine Bekanntschaft von Japan-Kyoto unter den Auserwählten, die mir freundlicherweise das Bildmaterial zu Verfügung gestellt hat. Auch wenn die Anzahl der Bilder ab jetzt ordentlich in die Höhe schnellen wird.

Wie schon oben erwähnt, ist der Autor von Japan-Kyoto absolut kein Fan von Kaffee. Da Starbucks der Inbegriff von Kaffee ist, könnte man die Beziehung als „erzfeind’lerisch“ bezeichnen. Es kann also gut sein, dass dieser Artikel der einzige seiner Art bleiben wird auf Japan-Kyoto. Mit diesem Hintergrundwissen im Kopf darf man nun mit der Hand über das Display streicheln und leicht erschauern aufgrund dieser Internet-Rarität.

Warum wurde der Artikel dann überhaupt geschrieben? Na, wegen dem Machiya natürlich!

Beiträge aus der Umgebung

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten
Aktualisiert: 1. Juli 2017| 2017-07-01T18:13:45+00:00 Veröffentlicht: 30. Juni 2017|Thema: Essen und Trinken|Tags: , |Regionen: , , , , |0 Kommentare

Anzeige