Der Tempel Kodaiji ist immer eine Überlegung wert, da wohl kaum ein Kyoto-Besucher auf einen Rundgang im berühmten Viertel Gion verzichten wird. Man ist also bereits schon in der Nähe des Kodaiji, dem größten Subtempel(!) des Kenninji. Am besten startet man vom Yasaka-Schrein aus, dann führt der Weg über die traditionell konservierte Straße nene no michi. Auf den neugierigen Besucher warten mehrere Teehütten, ein Steingarten, ein Bambuswald und allgemein eine ziemlich großflächige Gartenanlage.

Jubuzan Kodaiji
Der Tempel der Dame Nene

Über Kodaiji

Der Kodaiji ist ein Tempel der Rinzai Kenninji Schule und ist der größte Subtempel des nicht weit entfernten Tempels Kenninji. Gegründet wurde der Tempel im Jahr 1606 von Nene, der Witwe des Feldherrn Toyotomi Hideyoshi, um nach dessen Tod für ihn zu beten. Nene war auch bekannt unter dem Titel Kita no Mandokoro und ihren Nonnennamen Kodaiin. Von ihr hat auch die Straße, an der der Kodaiji liegt, ihren Namen: nene no mich – Nenes Weg. Bildnisse von ihr und Toyotomi werden im Kaisando ausgestellt. Finanziert wurde der Tempel von Tokugawa Ieyasu.

Der Kodaiji wird häufig im Rahmen von Light-Up-Events abends illuminiert.

Rundgang Kodaiji

Es kann schnell passieren, dass man am Eingang vorbei läuft, daher besonders nach dem Aufstieg Ausschau halten!

Kodaiji Temple, Kyoto

Dann steht man auch sogleich vor den Eingangstoren des Kodaiji.

Kodaiji Temple, Kyoto

Relativ früh kommt man an der kleinen Teehütte Ihoan (遺芳庵) vorbei, einem Musterbeispiel für eigenständige, japanische Teehütten. Wer wünscht sich nicht so eine kleine Hütte als Rückzugsort? Natürlich mit einer Tasse Grüntee samt Lektüre.

Kodaiji Temple, Kyoto

Im selben Bereich kann man auch einen sehr guten Blick auf den Turm Gion-kaku 祇園閣 werfen, der sich im nahe liegenden Tempel Daiun’in befindet.

Kodaiji Temple, Kyoto

Schließlich landet man in der ausschweifenden Parkanlage des Tempels. Man geht davon aus, dass die Gartenanlage von Kobori Enshu geschaffen wurde, ebenso wie im Tempel Shorenin.

Kodaiji Temple, Kyoto
Kodaiji Temple, Kyoto

Blick auf das Kaisando und klein im Hintergrund das Otamaya. Etwas vom Dach verdeckt ist die Brücke, in deren Mitte sich die Plattform zur Mondschau befindet, dem Kangetsudai 観月台.

Kodaiji Temple during autumn, Kyoto

Kodaiji im Herbst

Kodaiji Temple, Kyoto

Eingang zum Heiligtum Otamaya 御霊屋, in dem Hideyoshi und Nene eingeschreint sind.

Folgt man dem Rundgang, gelangt man weiter hinten noch zum hashintei 波心庭 genannten Steingarten des Kodaiji, dessen Muster öfters mal geändert wird. Inklusive Chokushimon-Tor und einem Shidare-Zakura Kirschbaum.

Kodaiji Temple, Kyoto
Kodaiji Temple during autumn, Kyoto

Im hinteren Teil der Gartenanlage führt ein Weg den Hügel hoch. Dort findet man zwei weitere Teehütten: das einstöckige Kasatei und das zweistöckige Shiguretei – eine Seltenheit in Japan.

Kodaiji Temple, Kyoto

Teehütte Kasatei 傘亭

Kodaiji Temple, Kyoto

Teehütte Shiguretei 時雨亭

Außerhalb des Kodaiji auf der Straße Nene no Michi gibt es zahlreiche kleine Cafés – wer den Kodaiji bei 37°C und praller Sonne besucht hat (was man nicht unbedingt machen sollte), sollte sich danach ein groooßes Kakigori-Eis gönnen.

Matcha Kakigori

Matcha Kakigori Eis

Empfohlen mit

Kenninji Tempel

Kiyomizudera Tempel

– Entokuin Subtempel (folgt)
– Nene no Michi (folgt)
– Yasaka-Schrein (folgt)

Umgebungskarte

Infos und Wertung

Relativ große Tempelanlage mit zahlreichen Blickpunkten, besonders all die Teehütten!

Alle Bilder
Besucht am
17. Juli 2012, 19. November 2015
Empfohlene Besuchszeit
Frühling bis Herbst
Zeitaufwand
Lang (über 40 Minuten)
Eintritt
Öffnungszeiten
600 Yen
Sammelticket für Kodaiji, Subtempel Entokuin und Museum Kodaiji für 900 Yen verfügbar.
Täglich 9:00 bis 17:30 Uhr
Infos: Kodaiji.com/e_fee.html (englisch)
Webseite
Adresse
Haltestelle
Bus: Higashiyama Yasui東山安井 (#202, #206, #207 und mehr)
Schreibweisen
kōdaiji
高台寺
こうだいじ
Weitere Namen
高台寿聖禅寺 | kodaiji jushōzenji | Vollständiger Name
鷲峰山 | jubuzan | Bergname
Buddhistische Schule
Rinzai Kenninji
Denkmäler

Wichtige Kulturgüter | 重要文化財 jūyō bunkazai

  • Brücke Kangetsudai
  • Kaisando
  • Heiligtum Otamaya
  • Das Tor vor dem Otamaya
  • Die Teehütten Kasatei und Shiguretei
  • Verschiedene Bilder
Weitere Infos
Wikipedia (mehrsprachig)
Sonstiges

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, vor allem für Liebhaber der Teekultur
Kein großes Gedränge trotz seiner Lage und Berühmtheit

Wenig Schatten, daher im Sommer etwas vorsichtig sein

Alle Bewertungen von Japan-Kyoto

Kodaiji-Tempel (Kyoto)
4.5 von 5
Wertung
MehrereTeezimmer/-haus?
NeinRegentauglich?
JaMomiji
JaAusruhmöglichkeit?
JaMatcha trinken?

Beiträge aus der Umgebung

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten