Sokenin, Subtempel des Daitokuji, Kyoto

Sokenin ist einer der Subtempel des Daitokuji, der nicht das ganze Jahr über offen hat und daher gerne ausgelassen wird. Direkt nach dem Eintreten könnte man auch meinen, dass dies nicht ganz zu Unrecht der Fall ist. Warum der Ersteindruck aber trügerisch ist und der Sokenin erst nach und nach seine Blickpunkte offenbart -vor allem für Freunde der japanischen Teekultur – wird hier aufgeklärt. Und nicht zuletzt findet man hier das Grab einer wirklich bekannten und historischen Persönlichkeit.

※ Haupttempel: Daitokuji-Tempelkomplex in Kyoto

Werbung / Affiliate
Unbegrenzter kostenloser Premiumversand für Millionen von Artikeln
Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serienepisoden
30 Tage kostenlos testen
Riesige Auswahl von mehr als 40 Millionen Songs
Alle Spiele der Bundesliga, der 2. Bundesliga und des DFB-Pokals live
Unbegrenzt und ohne Werbung
30 Tage kostenlos testen

Sokenin-Tempel

Allgemein

Sokenin ist ein Subtempel des Daitokuji und wurde 1582 von Toyotomi Hideyoshi als Ruhestätte für Oda Nobunaga gegründet. Hier fanden auch die großen Teezusammenkünfte von Hideyoshi statt, weshalb es hier auch heute noch viele Elemente der Teekultur zu entdecken gibt: die drei großen Teezimmer Juan, Hounken und Hoan und sogar eine besondere Ruhestätte vor der Haupthalle.

Den Namen hat Sokenin von Oda Nobunagas buddhistischen Totennamen:

総見院殿贈大相国一品泰巌尊儀
sōkenin denzō daishō koku ippan daigen songi

Rundgang

sokenin
Eingangstor Sokenin

Hat man das Eingangstor durchschritten, hat man zur linken Seite den Bereich des Friedhofs und zur rechten Seite die Haupthalle und den Weg zu den Teehäusern. Folgt man dem Weg direkt gerade aus weiter, kommt man zum Hauptbrunnen (ohne Bild) des Daitokuji, dessen Wasser für Teezusammenkünften im Daitokuji genutzt wird. Links geht es zum Friedhof weiter.

Friedhof

Wenn man schon mal einen japanischen Friedhof gesehen hat, wird man hier erstmal keine Überraschung erleben.

Wenn man es aber vorher nicht bereits wusste, dann folgt die Überraschung weiter hinten. Hier findet man relativ große Grabsteine, denn hierbei handelt es sich um nichts geringeres als die Gräber von Oda Nobunaga und seiner Familie.

Mitte: das Grab des großen Oda Nobunaga

Haupthalle

Geht man vom Grab zurück Richtung Brunnen, ist es an der Zeit, die Haupthalle des Tempels zu betreten. In der Haupthalle wird warmer Tee serviert und alle 30 Minuten gibt es einen Vortrag über die Geschichte des Sokenin, leider nur auf japanisch.

Sokenin
Sokenin Haupthalle

Nach dem Vortrag kann man sich dem Bereich vor der Haupthalle widmen. Direkt ins Auge fällt dabei der große Glockenturm.

sokenin glockenturm

Etwas unauffälliger, aber für Teefreunde wahrscheinlich interessanter, befindet sich direkt vor dem Glockenturm eine Begräbnisstätte – allerdings nicht für Menschen, sondern für … Chasen! Die mehr oder weniger ihren Geist aufgegeben haben.

Teezimmer

An der Haupthalle vorbei geht es schließlich in den hinteren Bereich, wo sich auch die drei Teezimmer befinden. Allen drei ist gemein, dass sie aus neuerer Zeit stammen und sehr geräumig sind.

Kounken 香雲軒

Bevorzugtes Layout des 13. Oberhaupts der Omotesenke-Teeschule, Sokujusai 即中斎.

Hoan 龐庵

Juan 寿安席

Gestiftet vom Geschäftsmann Yamaguchi Gendo (1863-1937)

Werbung / Affiliate

Japanese Garden Notes: A Visual Guide to Elements and Design

Matching some 400 color photographs to brief, informed observations, renowned garden designer Marc Peter Keane walks us through 100 Japanese gardens, stopping along the way to note essential elements of design, technique, and culture. Covering everything from large-scale aspects of space and balance to subtle elements that are often overlooked, this is an innovative, stunningly visual guide for...

Matching some 400 color photographs to brief, informed observations, renowned garden designer Marc Peter Keane walks us through 100 Japanese gardens, stopping along the way to note essential elemen...

Auf Amazon kaufen

Übersicht

Bewertung

JAKYO
3
von 5

Sokenin-Tempel

»Etwas unscheinbarer Subtempel mit Grabstätte des Oda Nobunaga und starker Verbindung zur Teekultur.«

Grabstätte des Oda Nobunga
Drei Teehäuser

Nicht das ganze Jahr über offen
Erklärungen nur in japanischer Sprache

Infos & Preise & Öffnungszeiten & Features

Name
Sokenin (Tempel)
Standort
Ressourcen
Zugang

600 Yen

Täglich, 10:00 bis 17:00 Uhr

Anreise

Bus: Kenkunjinja mae ↔ Daitokuji mae ↔ Kitaoji Horikawa
Bahn: Kuramaguchi ↔ Kita-Oji ↔ Kitayama (Chikatetsu Karasuma Linie)

※ Interaktive ÖPNV-Karte Kyotos

Andrang
Anspruch
Anreise (ÖPNV)
Japanische Bezeichnungen

Gebrauchsname: 総見院 | そうけんいん | sōken'in

Buddhistische Schule
☸禅 Rinzai (Zen)

Danke fürs Lesen!

Transparenzhinweis

Diese Seite kann Werbung und Affiliatelinks (Werbelinks, "Sponsors") enthalten. Entweder sind diese direkt als solche bezeichnet oder mit einem Gradzeichen ° markiert. Für den Leser sind diese Links in keinster Weise nachteilig. Die Nutzung unterstützt den Betrieb von JAKYO und hilft dabei, das Angebot kostenlos zugänglich zu erhalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Werbung / Affiliate

Kendo: Lehrbuch des japanischen Schwertkampfes

KENDO: Das ausführliche Kendo-Lehrbuch der japanischen Meister K. Oshima und K. Ando erläutert in allen Einzelheiten die Ausrüstung, die Waffe, die Grundtechniken und die angewandte Fechttechnik für Fortgeschrittene sowie die Wettkampfpraxis und die Nihon-Kendo-Kata. Für Europäer redigiert, gibt dieses Lehrbuch einen vollständigen Überblick über den ...

KENDO: Das ausführliche Kendo-Lehrbuch der japanischen Meister K. Oshima und K. Ando erläutert in allen Einzelheiten die Ausrüstung, die Waffe, die Grundtechniken und die angewandte ...

Auf Amazon kaufen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x