Obaiin ist ein kleiner Subtempel in der großen Tempelanlage Daitokuji im Nordwesten von Kyoto. Schlendert man gemütlich durch den Daitokuji, dann fällt einem auf, dass man bei vielen Subtempel vor verschlossenen Toren steht. Absolut unverständlich, verbergen sich hier doch wunderschöne Ansichten. Einer davon ist Obaiin, der leider nur etwa zwei Mal für wenige Wochen im Jahr öffentlich zugänglich ist, normalerweise im April und im November.

Subtempel des Daitokuji

Über Obaiin

Obaiin wurde 1562 in Auftrag von Oda Nobunaga unter den Namen Obaian (黄梅庵) gebaut, um seines Vaters Nobuhide zu gedenken. Nach dem Tod von Nobunaga 1582 übernahm Takakage Kobayakawa die Neuausrichtung des Obaian und wandelte ihn in den Tempel Obaiin um.

Und nun das Ärgernis: Fotografieren verboten! Das gilt für den hinteren Bereich, der etwa die Hälfte des Tempels ausmacht und eindeutig zu den schönsten Anlagen von ganz Kyoto gehört. Wer die Gelegenheit hat, den Obaiin zu besichtigen: nicht lange überlegen, Geldbeutel zücken und rein!

Impressionen vorderer Bereich

Der vordere Bereich ist nicht mehr als eine Art Aufwärmübung, bevor man im hinteren Bereich die wahre Schönheit des Obaiin erblickt.

Impressionen hinterer Bereich

Im hinteren Bereich findet man dann die Haupthalle und die Tempelküche, die beide als wichtige Kulturgüter zählen. Besonders beeindruckend sind aber die drei Gärten, die man hier findet. Glücklicherweise wurde das Fotografieverbot 2007 kurzzeitig aufgehoben, nach kurzer Suche bin ich daher auf die Webseite Easykyoto.jp gestoßen, von der folgende Bilder stammen.

Der Jikichutei genannte Moosgarten vor dem Studierzimmer, von dem gesagt wird, dass Sen no Rikyu ihn mit 62 Jahren gestaltet hat.

http://easykyoto.jp/archives/978

jikichūtei 直中庭 – (c) Easykyoto.jp

Eine Mischung aus Moos- und Steingarten ist der Hatotei (破頭庭) vor der Haupthalle, der vor allem durch seine Schlichtheit besticht.

http://easykyoto.jp/archives/978

hatōtei 破頭庭 – (c) Easykyoto.jp

Und der zwischen Haupthalle und Tempelküche gelegene Steingarten Sabutsutei.

http://easykyoto.jp/archives/978

sabutsutei 作仏庭 – (c) Easykyoto.jp

Alle Bilder von Easykyoto über Obaiin kann man in zwei Beiträgen bestaunen: über den vorderen Bereich und den hinteren Bereich. Noch mehr Bilder zur Herbstzeit kann man auf Flickr einsehen.

Alle Bilder

FLICKRGOOGLE+

Weiterführende Informationen

Besucht am14. April 2014
SchreibweisenRomaji: ōbaiin / oubaiin
Kanji und Kana: 黄梅院(おうばいいん)
Webseite
WikipediaObaiin (mehrsprachig)
Eintritt600 Yen
Öffnungszeiten10 bis 16 Uhr – Link (mit Ankündigungen zu den Öffnungszeiten)
OrtGoogle Maps

 

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten