Fotografie

Startseite/Fotografie

Ausgewählte Fotografieren vorgestellt. Mehr über die Fotografien von Japan-Kyoto.de und deren Nutzungslizenz.

Leica in der Hanamikoji-Straße in Gion, Kyoto

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:26+00:00 Veröffentlicht: 18. Februar 2015|Thema: Fotografie, Handwerk, Video|Tags: |Regionen: , , , , |

Der Kamerahersteller Leica hat sich wirklich ins Zeug gelegt. In Kyoto, genauer gesagt mitten im Herzen vom Stadtteil Gion, hat Leica seine Kyoto-Niederlassung eröffnet. Ein simples Fotogeschäft würde aber nicht den Weg in einen Artikel hier finden, dafür gibt es natürlich einen besonderen Grund: Leica hat etwas richtig gemacht, und zwar haben sie sich auf die Kultur Kyotos eingelassen.

leicakyoto

Verkaufsräume
© Leica

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Fotografie: im Tempel Tojiin und was dieses Bild alles aussagt

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:26+00:00 Veröffentlicht: 10. Februar 2015|Thema: Fotografie|Tags: , , |Regionen: , , , |

tojiin

Selten hat ein Bild soviel Hintergrundinformationen oder eine Geschichte, dass man diese unmöglich in den Bildtitel oder -beschreibung einbauen kann. Dieses Bild hier – im Tempel Tojiin in Kyoto aufgenommen – ist so ein Bild.

Also, was steckt alles in diesen Bild?

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Fotografie: das Schuhwerk der Vergangenheit

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:50+00:00 Veröffentlicht: 8. Dezember 2014|Thema: Fotografie|Regionen: , |

on-matsuri-nara

Jedes Jahr im Dezember findet in Nara das On-Matsuri nahe des großen Todaiji-Tempels statt, an dessen Haupttag ein großer Umzug in historischer Kleidung in Richtung Kasuga-Taisha-Schrein stattfindet. Wie bequem es war, damals in solchen Schuhen herumzulaufen, möchte man sich gar nicht vorstellen! Interessant ist es allemal, denn oft hatten solche hohen Schuhe eine der folgenden Funktion: entweder für die Ausübung eines Rituals oder einfacher, auf dass die Füße nicht dreckig werden. Oder beides. Macht bei den weißen Tabi-Socken auch sicherlich Sinn.

Es war übrigens nicht leicht, dieses Bild in den Kasten zu bekommen. Der Andrang auf dem Fest war enorm und man sollte nie die Macht der älteren Herrschaften in Japan unterschätzen, sich in gute Sichtpositionen zu schieben.

Dieses Bild auf:
Google+ | Flickr

Teil des Google+ Albums Japan Portfolio – Best of

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Fotografie: Glückstreffer auf dem Berg Hieizan

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:26+00:00 Veröffentlicht: 28. November 2014|Thema: Fotografie|Tags: |Regionen: , , , |

enryakuji hieizan kaidanin

Die alte Rubrik Fotografie in neuer Form möchte ich mit diesen Bild einleiten, welches auf dem Berg Hieizan bei Kyoto entstanden ist. Es handelt sich um das Tempelgebäude Kaidanin ((Kaidanin 戒壇院 – Ort der Ordination)) des Tempels Enryakuji und zählt zu den wichtigen Kulturgütern Japans. Das Foto ist noch während meiner Pre-DSLR-Zeit am 26. September 2010 entstanden, aufgenommen mit einer Sony DSC-HX1, die nun ihre letzten Tage in einer etwas komplizierten Beziehung mit meiner Mutter verbringt.

Das Besondere an dem Bild? Es sprach zunächst rein gar nichts dafür, dass dieses Bild deutlich besser als ein Schnappschuss werden könnte. Das Kaidanin liegt nur ein klein wenig abseits des Hauptpfades und hat von den Besuchern nur wenig Aufmerksamkeit erhalten. Auch wir haben es nicht genauer unter die Lupe genommen, obwohl das Gebäude eine gewisse Faszination auf mich ausübte. Es wurde daher lediglich ein kurzer, unüberlegter Klick gemacht zur Dokumentation, aber heraus kam ein deutlich besseres Foto als erwartet. Beim nächsten Besuch wird dem Kaidanin deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet, versprochen.

Dieses Bild auf:
Google+ | Flickr

Teil des Google+ Albums Japan Portfolio – Best of

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Konchiin, Subtempel des Nanzenji, Kyoto

Aktualisiert: 7. Februar 2017| 2017-02-07T23:56:41+00:00 Veröffentlicht: 9. Juli 2014|Thema: Fotografie, Kyoto: Philosophenweg - Tetsugaku no Michi, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , , |Regionen: , , , , |

Der Konchiin ist zusammen mit Tenjuan und Nanzenin der dritte Subtempel des Nanzenji. Zwei Überraschungen bietet er dem Besucher an, eine davon ist seine unerwartete Weitläufigkeit.

Teil von: Philosophenweg Kyoto

konchiin

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tenjuan, Subtempel des Nanzenji, Kyoto

Aktualisiert: 7. Februar 2017| 2017-02-07T23:56:41+00:00 Veröffentlicht: 5. Juli 2014|Thema: Fotografie, Kyoto: Philosophenweg - Tetsugaku no Michi, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , , |Regionen: , , , , |

Tenjuan ist ein weiterer Subtempel des Nanzenji und wurde im Jahre 1336 errichtet in Gedenken an die Gründung des Nanzenji 45 Jahre zuvor. Tenjuan besteht hauptsächlich aus zwei Gärten zur Besichtigung. Einer davon ist aber so schön, dass die 400 Yen Eintritt regelrecht wie ein Schnäppchen wirken!

Teil von: Philosophenweg Kyoto

tenjuan

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kumano Hongu Taisha Schrein in Wakayama

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:56+00:00 Veröffentlicht: 5. Juni 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , |

Der Kumano Hongu Taisha Schrein gilt als der heiligste Kumano-Schrein und ist gleichzeitig auch der Hauptschrein von über 3000 Kumano-Schreinen in ganz Japan. In Kyoto befindet sich der Kumano-Schrein an der Ecke Higashi Oji Dori und Marutamachi, in der Nähe vom Butokuden und Heian-Schrein.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kumano Hayatama Taisha Schrein in Shingu, Wakayama

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:56+00:00 Veröffentlicht: 2. Juni 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , , |

Der Kumano Hayatama Taisha Schrein ist mit u.a. dem Kumano Nachi Taisha und Kumano Hongu Taisha als Teil der kumano sanzan zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden. Könnte man aufgrund seiner bescheidenen Größe aber nicht gleich vermuten.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

kumano hayatama taisha schrein

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kamikura Schrein in Shingu, Wakayama

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:56+00:00 Veröffentlicht: 30. Mai 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , , |

Das religiöse Sammelsurium namens Shinto ist bekannt für seine Naturverehrung. Alles, was eine besondere Form und Größe hat, kann verehrt werden. Dann hat sich nämlich bestimmt ein Kami dort eingenistet. Ein Paradebeispiel für diese Verehrung ist der Kamikura Schrein in Shingu.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

kamikura schrein wakayama

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Der große Wasserfall von Nachi in Wakayama

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:58+00:00 Veröffentlicht: 27. Mai 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , , |

Der große Wasserfall von Nachi wird gerne mal als höchster Wasserfall von Japan angepriesen – ist er nur nicht. Was aber noch lange keinen Grund darstellt, den Wasserfall nicht zu besuchen. Zusammen mit den zwei Wasserfällen von Kegon und Fukuroda listet man den Nachi Wasserfall als „Die drei schönsten Wasserfälle von Japan“.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

nachi no otaki wasserfall

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kumano Nachi Taisha Schrein in Wakayama

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:58+00:00 Veröffentlicht: 21. Mai 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , , |

Der Kumano Nachi Taisha Schrein ist ein sehr lohnenswertes Ziel in den Wäldern um die Stadt Nachi Katsuura. Nicht nur, weil der Schrein selber sehr schön ist, sondern weil er auch direkt neben dem Tempel Seigantoji und dem berühmten Wasserfall Nachi no Otaki liegt. Zusammen mit u.a. dem Kumano Hongu Taisha Schrein, den Kumano Hayatama Taisha Schrein, den Nachi Wasserfall und den Tempelanlagen auf dem Berg Koyasan gehört Kumano Nachi Taisha zum UNESCO Weltkulturerbe, zusammengefasst unter den Namen „Sacred Sites and Pilgrimage Routes in the Kii Mountain Range„.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

kumano nachi taisha

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Okunoin Tempel auf dem Koyasan – Grab des Kobo Daishi

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:58+00:00 Veröffentlicht: 19. Mai 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: |Regionen: , , |

Der Okunoin Tempel gilt auf dem Berg Koyasan als der heiligste Bereich. Umgeben vom größten Friedhof Japans ruhen hier zahlreiche Persönlichkeiten und selbst Firmen haben hier Gräber. Aber das wichtigste Mausoleum ist einer besonderen historischen Person gewidmet: Kobo Daishi.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

okunoin friedhof

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kongobuji Tempel auf dem Berg Koyasan

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:58+00:00 Veröffentlicht: 14. Mai 2014|Thema: Fotografie, Reise in die Wakayama Präfektur 2014, Sehenswürdigkeiten|Tags: |Regionen: , , |

Der Kongobuji Tempel auf dem Berg Koyasan ist der Haupttempel der buddhistischen Koyasan Shingon Schule. Der Steingarten banryūtei im Inneren des Tempels ist mit etwa 2340m² der größte Steingarten Japans überhaupt.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

kongobuji koyasan

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Anrakuji Tempel in Kyoto

Aktualisiert: 7. Februar 2017| 2017-02-07T23:56:42+00:00 Veröffentlicht: 6. April 2014|Thema: Fotografie, Kyoto: Philosophenweg - Tetsugaku no Michi, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , , |Regionen: , , , , |

Über den Anrakuji Tempel gibt es nicht viel sagen, daher wird der Artikel auch ziemlich kurz. Anrakuji liegt nicht direkt am Philosophenweg, aber trotzdem noch so nahe, dass man ihn als Teil des Weges bezeichnen kann. Bis auf bestimmte Zeiten, meist nur im Herbst, ist der Anrakuji frei und kostenlos begehbar. Nach dem Eingangstor findet man sich in einen kleinen Garten wieder, weiter hinten gibt es noch ein kleines Café und einen Friedhof. Alternativ wird Anrakuji auch als matsumushi suzumushi dera (松虫鈴虫寺) bezeichnet. Das wars dann auch schon wieder.

Alle Artikel Philosophenweg

anrakuji

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Japanfotograf Teruhide Tomori auf Flickr

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:03+00:00 Veröffentlicht: 17. Januar 2014|Thema: Fotografie, Sonstiges|

An dieser Stelle möchte ich auf den Fotografen Teruhide Tomori aus Kyoto aufmerksam machen, der ebenso wie ich seine Fotografien auf Flickr präsentiert. Aktuell sind in seinem Fotostream auch Bilder vom diesjährigen Toshiya im Sanjusangendo Tempel, welches im Rahmen des seijin no hi stattfindet.

Teruhide Tomori auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/kamomebird/

Flickr Account von Satori Nihon: http://www.flickr.com/photos/satorinihon/

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Fotografie: Der Kranich im Mauerloch

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:30+00:00 Veröffentlicht: 25. Mai 2013|Thema: Fotografie|Tags: |Regionen: , , , |

Fotografie: Der Kranich im Mauerloch

Der Kranich im Mauerloch

Kleine Dinge, die einem ein Lächeln auf den Mund zaubern können. Origami, wo man es nicht unbedingt erwarten würde. Der startbereite Kranich. Der Kranich im Kanonenrohr.

Wie auch immer es man nun beschreiben möchte, gelohnt hat sich der Blick nach unten auf jeden Fall. Nichtsahnend saß ich auf einer Bank vor dem Café auf dem Imadegawa-Campus der Doshisha Universität in Kyoto. Und ich saß genau vor dem Loch in der Brüstung, in dem der Kranich zuvor landete.

Dieses Bild auf:
Google+ | Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tempel Chionji, Kyoto

Aktualisiert: 7. Februar 2017| 2017-02-07T23:57:43+00:00 Veröffentlicht: 19. Mai 2013|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , |Regionen: , , , , |

Es gibt Tempel, für die braucht man jede Menge Zeit. Sei es wegen langer Laufwege oder um in Ruhe den Garten genießen zu können. Vom Aufbau her gibt es aber auch Tempel, für die braucht man kaum mehr als 10 Minuten einplanen und die man fast schon in die Kategorie „Speedtempel“ einordnen kann. Der Tempel Chionji ist so ein Tempel.

Chionji

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kendo: Das 109. Enbu Taikai in Kyoto, 2013

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:30+00:00 Veröffentlicht: 13. Mai 2013|Thema: Budo Kampfkunst, Fotografie, Kendo, Sonstiges|Tags: , , , , |Regionen: , , , |

Wie jedes Jahr in der ersten Maiwoche fand auch dieses Jahr das Enbu Taikai Turnier in Kyotos ältesten Dojo statt, dem Butokuden beim Heian Schrein. Da sich von Jahr zu Jahr nicht viel ändert, außer dass dieses Mal die Marktstände südlich vom Butokuden waren und nicht nördlich, möchte ich auf die Referenz vom Enbu Taikai 2012 verweisen. Dafür gibt es aber neue Videos.

Enbu Taikai

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tempel Kosanji – in den Wäldern um Kyoto

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:30+00:00 Veröffentlicht: 11. Mai 2013|Thema: Fotografie, Japanischer Tee, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , , , |Regionen: , , , |

Wer Satori Nihon schon länger verfolgt bzw. besonders die Fotografien betrachtet, dem dürften vielleicht bereits die zahlreichen Motive mit Hasen und Fröschen aufgefallen sein. Diese Motive finden sich in ganz Kyoto und in allerlei Formen wie auf Töpfereien oder auf Tüchern. Die Beliebtheit dieses Motivs kommt nicht von ungefähr, denn viele gehen davon aus, dass dieses sogenannte chōjū jinbutsu giga (kurz: chōjū giga, Wikipedia) den ersten Manga Japans aus dem 12. Jahrhundert darstellt. Der Tempel Kosanji hat aber nicht nur eine Rolle mit Tier-Mensch-Karikaturen zu bieten, sondern auch Glücksgefühle für Naturliebhaber.

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tempel Ninnaji in Kyoto

Aktualisiert: 23. Februar 2017| 2017-02-23T16:59:39+00:00 Veröffentlicht: 30. April 2013|Thema: Die Großen in Kyoto, Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , , |Regionen: , , , |

Im Nordwesten von Kyoto befindet sich der Tempel Ninnaji, der alleine schon durch sein Niomon Tor am Eingang deutlich Eindruck schindet. Aber auch geschichtlich steckt viel hinter dem Ninnaji: vollendet im Jahr 888, war es bis in die Neuzeit hinein Tradition, dass ein kaiserlicher Prinz das Amt des Oberpriesters übernahm. Dieser Tradition haben wir es zu verdanken, dass wir neben dem eigentlichen Tempelbereich auch den Bereich Goten besuchen können, der Residenz für den Oberpriester samt prachtvollen Chokushimon Tor (- für kaiserliche Gesandte 勅使門), welches im letzten Jahr bis zum Dezember 2012 erneuert wurde.

Ninnaji

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tempel Horyuji in Nara

Aktualisiert: 24. April 2017| 2017-04-24T17:40:48+00:00 Veröffentlicht: 26. April 2013|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , |Regionen: , |

Der Tempel Horyuji, etwas außerhalb von Nara, ist ein Tempel, in dem man sehr gut wesentlich mehr Zeit verbringen kann als bei anderen Sehenwürdigkeiten. Das liegt nicht nur der Größe vom Horyuji (etwa 180 000 m²), sondern auch an seiner historischen und architektonischen Bedeutung. So wurde der Tempel vom Prinzen Shōtoku Taishi in Auftrag gegeben und im Jahre 607 fertig gestellt. Und in wissenschaftlichen Kreisen wird diskutiert, inwiefern die Gebäude des Tempels die damalige Bauweise repräsentieren bzw. ob der Tempel wirklich im Jahre 670 abgebrannt und neu konstruiert worden ist.

Der Tempel Horyuji ist heute Teil des UNESCO Weltkulturerbes und definitiv einen Besuch wert.

Japan-Kyoto Wertung

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Der kaiserliche Palast in Kyoto – Gosho

Aktualisiert: 23. Februar 2017| 2017-02-23T16:59:39+00:00 Veröffentlicht: 16. April 2013|Thema: Die Großen in Kyoto, Fotografie, Sonstiges|Tags: , |Regionen: , , , , |

Innerhalb des Parks oder Gartens Gyoen (御苑) befindet sich der alte kaiserliche Palast von Kyoto, der Gosho (御所). Ab dem 16. Jahrhundert war der Gyoen der Bereich, in dem die Aristokraten ihre Häuser stehen hatten. Mit dem Umzug des Kaisers nach Tokyo im Jahr 1869 wurden diese aber abgerissen, was den heutigen Gyoen zu einer riesigen Parkfläche inmitten von Kyoto ermöglichte und mit dem Gosho eine sehr wichtige Sehenswürdigkeit beherbergt.

Kyoto Gosho

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kamigamo Schrein in Kyoto

Aktualisiert: 2. März 2017| 2017-03-02T18:35:37+00:00 Veröffentlicht: 12. April 2013|Thema: Die Großen in Kyoto, Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , |Regionen: , , , |

Um Kyoto vor Dämonen zu schützen, die versuchen, über den Fluss Kamo (賀茂川) aus nordöstlicher Richtung in Kyoto einzufallen, gibt es die zwei Kamo Schreine (賀茂神社). Zum einen den „oberen Kamo“, den Kamigamo Schrein (上賀茂神社) und folgerichtig noch den „unteren Kamo“, den Shimogamo Schrein (下鴨神社).

Die beiden Schreine machen ihre Arbeit wohl so gut, dass der Fluss, in dem die beiden Flüsse Kamo (賀茂川) und Takano (高野川) direkt südlich vom Shimogamo Schrein zusammenfließen, zwar auch Kamo gelesen wird, aber mit dem Schriftzeichen für Ente geschrieben wird (鴨川). Und wo Enten sind, kann ja nichts Böses verweilen, nicht wahr?
(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Izumo, Tag 2: Großschrein von Izumo, Izumo Taisha

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:10+00:00 Veröffentlicht: 7. April 2013|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured), Zwei Tage Izumo 2013|Tags: |Regionen: , , |

Izumo Taisha 出雲大社
Alle Artikel der Kategorie
– Zwei Tage Izumo –

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel – der ersten Nacht mit anhaltenden Schlaf überhaupt, nach zwei Nächten jeweils im Flugzeug und direkt danach im Nachtbus – ging es zum eigentlichen Ziel der Reise, dem Großschrein von Izumo oder auf japanisch Izumo Taisha (出雲大社).

Izumo Taisha

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Izumo, Tag 1: Iwami Ginzan

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:10+00:00 Veröffentlicht: 4. April 2013|Thema: Fotografie, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured), Zwei Tage Izumo 2013|Tags: |Regionen: , , |

Iwami Ginzan 石見銀山
Alle Artikel der Kategorie
– Zwei Tage Izumo –

Nachdem die Koffer sicher in einem Schließfach verstaut waren, ging es direkt am Morgen der Ankunft (01. April) in das Gebiet von Iwami Ginzan (石見銀山), welches gleichzeitig ein Komplex aus verschiedenen Weltkulturerben wie den Silberminen und den Gräbern vom Gohyaku Rakanji Tempel ist.

Und als Ausländer kann man ganz besonders seine japanischen Mitreisenden ärgern, denn in der Präfektur Shimane scheint es gang und gebe zu sein, Ausländern bei öffentlichen Einrichtungen 50% Rabatt auf Eintrittspreise zu geben. Teilweise gibt es dann noch Studentenrabatt, und schon sind wir bei 200 Yen statt 600 Yen und jeder Menge böser und neidischer Blicke.

8612036251_54ce2729a6_c

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kokedera / Saihoji – der Moostempel in Kyoto

Aktualisiert: 1. November 2016| 2016-11-01T17:33:31+00:00 Veröffentlicht: 24. September 2012|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , , , , |Regionen: , , , , |

Nach dem Besuch im Kokedera hatte ich endlich ein argumentativ starkes Beispiel. Es gibt da nämliche eine Wortkombination, die ich schon öfters auf Japan-Kyoto verwendet habe. War es anfänglich nicht ganz ernst gemeint, wurde mir nach und nach klar, dass doch mehr Wahrheit darin steckt als gedacht: die Rede ist von „gierige Buddhisten!“. Mit dem Kokedera – offizieller Name Saihoji – habe ich den teuersten Tempel von ganz Kyoto gefunden und leider gilt hier nicht je teurer desto besser. Aber fangen wir von vorne an.

Japan-Kyoto Wertung

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

This photo is currently unavailable – Problem mit Flickr

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:22+00:00 Veröffentlicht: 13. April 2012|Thema: Fotografie, Neuigkeiten, Sonstiges|

Es dürfte schon aufgefallen sein. Seit kurzer Zeit sieht man statt Fotos nur noch diesen Kasten:

IMG_5835.jpg

=(

Das Problem liegt beim sogenannten Republishing in Flickr, also wenn ich ein Foto aktualisieren möchte. Bis jetzt habe ich das über Lightroom 4 versucht und es gibt wirklich viele Fotos, die ich aufgrund einer Meinungsänderung (siehe: (Fast) alle Bilder von Satori Nihon nun unter der Creative Commons Lizenz verfügbar!) aktualisieren möchte.

Das Problem ist jetzt, dass jedes Mal, wenn ein Foto aktualisiert wird, sich die Links für extern eingebetteten Fotos ändern. Diese Links stellen das Foto dar, dass man hier auf meiner Seite dann sieht. Klickt man auf das nicht mehr angezeigte Foto, kommt man zu der Fotoseite auf Flickr, denn dieser Link ist nach wie vor korrekt.

Leider ist mir das erst aufgefallen, als ich schon sehr viele Fotos aktualisiert habe. Ich suche derzeit nach einer Lösung, aber das könnte ein wenig dauern.

Wenn man das Foto sehen möchte, einfach auf die Grafik mit „This photo is currently unavailable“ klicken, dann kommt man zu Flickr!

Update 18.07.2012

Inzwischen habe ich alle Bilder ausgetauscht und einen kleinen Workaround für das Problem gefunden. Mehr dazu auf meinem privaten Blog, der in Vorbereitung ist. Kleiner Hinweis: WordPress oEmbed.

Update 25.07.2012

Mehr dazu nun hier:

Flickr und statische Links: Problem mit dem Aktualisieren von Bildern, Lösung mit WordPress oEmbed

Es kann vorkommen, dass man seine Bilder auf Flickr aktualisieren möchte, zum Beispiel eine höhere Auflösung hochladen oder störende Wasserzeichen entfernen. Sobald man aber ein Bild aktualisiert, verändert sich automatisch der Link, der das Bild darstellen lässt und dagegen lässt sich nichts machen. Wenn das passiert und man den Link nicht aktualisiert, bekommt man statt dem eigenen Bild nun eine Ersatzbild von Flickr, das aussagt, dass jenes Bild nicht verfügbar ist. Danke Flickr, reichlich unpraktisch.

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

(Fast) alle Bilder von Satori Nihon nun unter der Creative Commons Lizenz verfügbar!

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:24+00:00 Veröffentlicht: 4. April 2012|Thema: Fotografie, Neuigkeiten, Sonstiges|

Vor kurzem habe ich die Entscheidung getroffen, meine Bilder auf Flickr unter die Creative Commons 3.0 Lizenz zu stellen. Genauer gesagt verwende ich die CC BY-NC-ND 3.0  Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag

Was aber genau heißt das?

Bisher habe ich mir alle Rechte vorbehalten, das heißt die Bilder durften ohne meine Erlaubnis nicht verbreitet oder verwendet werden. Mit der CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz ändert sich nun folgendes:

Man darf…

…das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen

Selbsterklärend. Man kann die Fotos nun zum Beispiel im eigenen Blog verwenden oder als Desktop Hintergrund. Aber…!

…zu den folgenden Bedingungen

  • Namensnennung — Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
    Verlinkung auf das Bild in Flickr und mein Name sollten dazu reichen. 
  • Keine kommerzielle Nutzung — Dieses Werk bzw. dieser Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
    Selbsterklärend. Also nicht einfach in teuren Hochglanzmagazinen abdrucken und verkaufen!
  • Keine Bearbeitung — Dieses Werk bzw. dieser Inhalt darf nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert werden.
    Es darf aber vergrößert und verkleinert werden.

Ausnahme: Bilder bei Getty Images

Eine kleine Einschränkung gibt es aber. Die Bilder, die ich im Verkauf bei Getty Images habe, stehen nicht unter der Creative Commons Lizenz. Hier gilt weiterhin: Alle Rechte vorbehalten oder per Kauf über Getty Images lizenzieren.

Auf der Flickr-Fotoseite sieht man unten rechts ganz schnell, ob das Bild unter der Creative Commons Lizenz steht oder alle Rechte vorbehalten sind.

Creative Commons Lizenz

Alle Rechte vorbehalten

Beispiele

https://www.flickr.com/photos/satorinihon/6093373985/

Creative Commons Lizenz. Verwendung unter den oben genannten Bedingungen ohne extra Nachfrage erlaubt.

https://www.flickr.com/photos/satorinihon/6536863731/

Alle Rechte vorbehalten. Ohne Nachfrage keine Verwendung!

Warum aber diese Änderung?

Eigentlich sind es vor allem zwei Änderungen: Erstens die Änderung der Lizenz in die Creative Commons Lizenz. Zweitens das Weglassen eines Wasserzeichens (zum Beispiel mein Name unten rechts im Foto).

Bisher hatte ich Angst, dass jemand meine Bilder einfach so verwendet oder gar kommerziell verwendet. Diese Befürchtung werden viele Urheber haben und oftmals ist sie auch berechtigt, denn so etwas kommt immer mal wieder vor.

Für meinen Fall denke ich nun aber:
Wer bin denn, dass ich solche Befürchtungen haben muss?

Verdiene ich schon viel Geld mit meinen Fotografien? Nein.
Bin ich schon bekannt als Fotograf? Nein.
Behindere ich Menschen ohne böse Absichten mit meiner restriktiven Handhabung, nur weil dieses und jenes passieren könnte? Ja!

Daher glaube ich nun an das Gute im Menschen und hoffe auf eine positive Wirkung durch die erlaubte Verbreitung. Wer sich für meine Fotografien interessiert, kann meinen Namen schnell herausfinden und hoffentlich herfinden.

Ich bedanke mich auf jeden Fall bei jedem, der sich Zeit nimmt, meine Seite, meine Fotografien und meine Videos anzuschauen!

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 2, Teil 2: Der Schrein Atsuta (20.02.2012)

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:27+00:00 Veröffentlicht: 24. Februar 2012|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: , |Regionen: , , , |

Zurück aus Tokoname stiegen wir diesmal an der Station Jingumae (神宮前) aus, die direkt neben dem Atsuta Schrein (Wikipedia) liegt.

Der Atsuta-Schrein beherbergt das legendäre Schwert Kusanagi, eines der drei Throninsignien des japanischen Tenno. Die Hauptgottheit ist Amaterasu, der wichtigsten Göttin im Shinto und die Begründerin des japanischen Kaiserhauses – sofern man es glauben möchte.

Nach der Überquerung einer Kreuzung und eines Parkplatz begrüßte uns dann schon das erste Torii des Schreins.

IMG_5065

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Alle Bilder von 2010 nun auch auf Flickr

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:27+00:00 Veröffentlicht: 13. Februar 2012|Thema: Fotografie, Neuigkeiten, Sonstiges|

Am 30. Januar 2012 hatte ich auf Facebook angekündigt, dass ich alle Fotos, auch von 2009 und 2010, auf Flickr vereinen möchte. Bei einer Bildermenge von über 3000 Fotos ist das natürlich eine ganze Menge und die Zeit für den Upload nimmt wohl den geringsten Anteil ein.

Da ich im August und September 2010 schon halbwegs ordentlich war, was das Organisieren von Fotos betrifft, bin ich nun mit der Sammlung 2010 fertig und diese kann man nun auch bei Flickr betrachten. Nach Jahr sortiere ich die Bilder aber nicht, daher sind alle in der Sammlung Japan drin – alle Bilder haben aber einen Zeitstempel. Wer speziell nur die Bilder von 2010 sehen möchte, kann dies über diese Archivseite machen. Dazu die passenden Blogartikel aus dem Jahre 2010.

Da ich scheinbar 2009 noch nicht einmal an Organisation gedachte habe, wird 2009 wohl etwas länger dauern…

Ein paar meiner Favoriten von 2010

Tempel Enryakuji auf dem Berg Hie, Nähe Kyoto

Beautiful abandonment at Enryakuji, Hieizan, Kyoto

Im Tempel Tojiin, Kyoto

https://www.flickr.com/photos/satorinihon/6857346171/

Die berühmten Felsen Meotoiwa in der Nähe von Ise

DSC03436

Dach eines Schreingebäudes im Schrein Naiku, Nähe Ise

DSC03320

Schreibzimmer in einem nachgebildeten, altertümlichen japanischen Haus, im Park Sankeien in Tokyo

DSC02177

Benkeido im Tempel Chusonji, Nähe Sendai

DSC01450

Und zwei Bilder aus der Tempelanlage in Nikko, Nähe Tokyo

DSC02092

https://www.flickr.com/photos/satorinihon/6856821347/

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten