Wieder früh raus ging es diesmal zur Bahnstation Sakaemachi (栄町駅), um mit der Linie Meitetsu Seto (名鉄瀬戸) ohne Umwege zur Station Owari Seto (尾張瀬戸駅) zu kommen. Angekommen ging es direkt zur Touristeninformation, um uns mit Karten zu versorgen. Es folgte auch gleich schon der erste Schock: in einem bestimmten Viertel hatten heute alle Töpferläden zu. Was zum…?

Aber wir konnten schnell aufatmen. Diese Läden waren eher als Bonus anzusehen, man konnte auch so sehr gut einkaufen und gab es direkt neben dem Bahnhof schon sehr gut ausgestattete Töpferläden! Es dauerte nicht lange, bis ich von Seto entzückt war.

IMG_5169

IMG_5168
IMG_5170
IMG_5171
IMG_5178

Es gab haufenweise Teller zu kaufen. Schöne Teller. Großartige Teller! Das hat sich nachher sehr stark in meiner Einkaufstüte niedergeschlagen.

IMG_5179
IMG_5181

Nicht auszudenken, wie sehr mein Geldbeutel leiden würde, wenn ich dort in der Nähe wohnen würde! Strategisch klug ging es aber zunächst ohne Einkauf weiter, denn wir hatten noch einen weiten Weg vor uns.

IMG_5187

Bevor es allerdings auf den Weg durch das Töpferviertel und zum großen Brennofen ging, gab es eine kleine Exkursion einen Hügel hinauf, wo sich die höchste Töpferei Japans befindet. Ja, höchste.

IMG_5188

Nämlich diese Säule hier:

IMG_5195

Noch eine kleine Exkursion, und zwar ludt der kleine Tempel Hosenji (宝泉寺) zum Besuch ein.

IMG_5205
IMG_5209
IMG_5208

Nun aber auf zum Töpferviertel, wieder durch zahlreiche verwinkelte Gassen…

IMG_5218
IMG_5220

Schlumpfhausen gefunden!

IMG_5226
IMG_5225
IMG_5222

Fast überall wurde man von Katzen angegrinst.

IMG_5230

Und schließlich der Brennofen, der etwas weniger imposant als der von Tokoname war.

IMG_5238
IMG_5240
IMG_5246
IMG_5250

Fast wieder zurück am Bahnhof und bevor der große Einkauf begann, eine kleine Pause zur Stärkung in einer Einkaufsstraße…

IMG_5263

…in der man am Rande überall kleine Figuren finden konnte.

IMG_5265
IMG_5272

Rückblick

Ausgezogen war ich, um Teegeschirr zu kaufen. Zurück kam ich mit lauter Tellern!
(…und einem Kännchen für Hojicha, und zwei Ableger für Stäbchen, und Stövchen. Stövchen! Ich mein, so etwas muss man erstmal finden in Japan, keine leichte Aufgabe – ah, und eine Schale für Matcha.)

IMG_5356

Alle Bilder

Seto (Stadt bei Nagoya)
4 von 5
Wertung

Navigation

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten