Keramik

Startseite/Tag:Keramik

Totensei Kawasaki: Keramikgeschäft in der Gojo-Straße in Kyoto

2016-11-01T17:33:25+00:00 6. November 2015|Thema: Handwerk, Japanischer Tee|Tags: , |Regionen: , , , , |

Manchmal ist es wie verhext. Da hat man einen Lieblingsladen für bestimmte Sachen oder einen Laden, den man wirklich regelmäßig besucht. Dieser fällt aber irgendwie durchs Raster und man schreibt über sämtliche andere Läden, nur nicht eben über diesen einen. Bei Schreinen hatte der Nashinoki-Schrein lange dieses Schicksal erlitten und in Sachen Keramikläden eindeutig Totensei Kawasaki, der sich ebenso wie Ikai in der Gojo-Straße befindet. Zeit, dieses Umstand zu beheben, denn Totensei Kawasaki ist allemal ein Besuch wert!

Japan-Kyoto Wertung

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Handwerkermarkt am Tempel Chionji in Kyoto

2017-02-07T23:57:43+00:00 14. Juni 2014|Thema: Handwerk|Tags: , , |Regionen: , , , , |

Kyoto hat mehrere Märkte, die monatlich stattfinden. Einer davon ist der Handwerkermarkt auf dem Tempelgelände vom Chionji, der jeden Monat am 15. stattfindet. Man findet hier so ziemlich alles, was mit Handwerk zu tun hat: Gegenstände aus Holz, Keramiken, Stoffe, Schmuch und vieles mehr. Und bei der Gelegenheit kann man auch gleich den Tempel selber besichtigen.

Ort: Google Maps

Artikel: Tempel Chionji, Kyoto

chionji handwerkermarkt

Haupteingang zum Tempel- und Marktgelände

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Handwerk in Kyoto

2017-03-20T03:02:48+00:00 13. August 2012|Thema: Handwerk, Vorgestellte Artikel (Featured), Zusammenfassungen|Tags: , , , |

Handwerk – Übersicht der Artikel über das Handwerk in Kyoto auf Satori Nihon.

Messer von Aritsugu

Aritsugu Handwerk

Wer in Kyoto nach guten japanischen Messern sucht, findet bei Aritsugu Messer, die zu den Besten gehören. Seit 1560 fertigt Aritsugu in Kyoto die bekanntesten Messer Japans.

[Zum Artikel: Aritsugu]

Dosen von Kaikado

Kaikado Handwerk

Das Handwerksgeschäft Kaikado stellt seit seiner Gründung 1875 Dosen von höchster Qualität her. Hervorragend geeignet zur Aufbewahrung von Tee, Kaffee, Nudeln und vieles mehr.

[Zum Artikel: Kaikado]

Drahtnetzartikel von Tsujiwa Kanaami

Tsujiwa Kanaami Handwerk

Südlich vom ehemaligen Kaiserpalast in Kyoto, werden hier seit der Gründung des Ladens nur Techniken verwendet, die schon seit über 80 Jahren unverändert geblieben sind. Küchenartikel.

[Zum Artikel: Tsujiwa Kanaami]

Keramik von Ikai

Ikai Handwerk

Wer nach Keramik in Kyoto sucht, wird vor allem in Gojozaka südlich von Gion fündig. Einer der älteren Läden dort ist Ikai, in dem hauptsächlich Keramik für Tee verkauft wird.

[Zum Artikel: Ikai]

Stäbchen von Ichihara Heibei

Ichihara Heibei Handwerk

Wenn es mal einzigartigere und auch teurere Stäbchen sein dürfen, ist Ichihara Heibei eine sehr gute Adresse. Seit 1794 in Kyoto mit einem großen Sortiment und feiner Handwerkskunst.

[Zum Artikel: Ichihara Heibei]

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Ikai: Keramiken und Töpfereien in der Gojo-Straße, Kyoto

2016-11-01T17:33:33+00:00 7. Juni 2012|Thema: Handwerk|Tags: , , , |Regionen: , , , , |

Wer nach Keramik in Kyoto sucht, wird vor allem im östlich des Kamogawa-Flusses verlaufenen Teil der Gojo-Straße fündig. Hier findet man die große Keramikmeile von Kyoto, die für die früher (aber auch heute noch) Keramikgattung Kiyomizuyaki((Kiyomizuyaki: 清水焼)) bekannt ist – weiße Keramiken mit blauer Bemalung. Einer der älteren Läden dort ist das Atelier Ikai((Ikai: いかい壺屋工房 ikai tsuboya kōbō)), in dem meist eine ältere Frau nicht nur allgemein Keramik verkauft, sondern auch von ihrem Sohn, der, „wenn er eine gute Matcha-Schale gemacht hat, diese auch für 2000 Euro verkaufen kann.“ Nach der Aussage kann man dann doch froh sein, dass nur wenige Matcha-Schalen im Ikai über 100 Euro gehen.

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 3: Seto und der Tellerwahnsinn (21.02.2010)

2016-10-13T22:59:27+00:00 26. Februar 2012|Thema: Handwerk, Japanischer Tee, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: , |Regionen: , , , |

Wieder früh raus ging es diesmal zur Bahnstation Sakaemachi (栄町駅), um mit der Linie Meitetsu Seto (名鉄瀬戸) ohne Umwege zur Station Owari Seto (尾張瀬戸駅) zu kommen. Angekommen ging es direkt zur Touristeninformation, um uns mit Karten zu versorgen. Es folgte auch gleich schon der erste Schock: in einem bestimmten Viertel hatten heute alle Töpferläden zu. Was zum…?

Aber wir konnten schnell aufatmen. Diese Läden waren eher als Bonus anzusehen, man konnte auch so sehr gut einkaufen und gab es direkt neben dem Bahnhof schon sehr gut ausgestattete Töpferläden! Es dauerte nicht lange, bis ich von Seto entzückt war.

IMG_5169

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 2, Teil 1: Die Töpferstadt Tokoname (20.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 24. Februar 2012|Thema: Video, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , , , , , |Regionen: , , |

Die Reise zur Töpferstadt Tokoname!

Am Montag, dem 20. Februar, ging es früh morgens aus dem Bett und nach einem guten Frühstück im Hotel ging es auf Richtung Tokoname im Süden von Nagoya. Von der Bahnstation Sakae (栄) ging es zunächst zur Station Kanayama (金山駅), wo wir in die Meitetsu-Bahnlinie (名鉄線) Richtung Chugokusaikûkô (部国際空港行) eingestiegen sind. Nach etwa 40 Minuten sind wir am Bahnhof Tokoname (常滑駅) angekommen und ab ins Vergnügen!

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 1: Nagoya, dessen Spezialitäten und das Apa Hotel Nagoya Sakae (19.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 22. Februar 2012|Thema: Essen und Trinken, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: |Regionen: , , , |

Am Abend des 19. Februars ging es vom Kyoto Bahnhof mit dem Schnellbus Richtung Nagoya Bahnhof (2000 Yen pro Person/Fahrt, etwa drei Stunden Fahrtdauer). Am Zielort angekommen, ging es direkt zum Apa Hotel Nagoya Sakae, benannt nach dem Viertel und der Bahnstation Sakae (栄).

Nagoya 名古屋

Mit Nagoya wird einem wieder deutlich, wie sehr Kyoto als historische Stadt eine Ausnahme ist. Nagoya ist ein riesiges Ballungsgebiet, das Stadtbild entspricht daher dem einer modernen Großstadt.

IMG_4969

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Keramikfest in Kyoto Gojozaka / 京都五条陶器祭

2016-11-01T17:33:41+00:00 8. August 2010|Thema: Sehenswürdigkeiten|Tags: |Regionen: , , , , |

Zur Zeit findet 07. bis zum 10. August in Kyoto an der Gojo-Straße (五条) östlich vom Kamogawa (鴨川) ein berühmtes Keramikfest statt. Die Gojo-Straße ist eh schon bekannt für ihre Keramikgeschäfte. Vom Kamogawa bis zum Otani-Mausoleum haben sämtliche Läden (auch von außerhalb) auf dem Gehweg Stände errichtet und preisen ihre Keramikwaren an. Von wunderschönen Teetassen über lustige Katzen bis Krimskrams findet man hier alles. Teilweise sogar zu noch günstigeren Preisen als sonst. So habe ich schon ordentlich zugeschlagen und besitze inzwischen hier fast mehr Keramikwaren für Tee als in Deutschland. Hingehen und anschauen lohnt sich auf alle Fälle! Offizielle Webseite des Festes
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Teapot in Stuttgart

2016-10-13T23:00:00+00:00 25. März 2010|Thema: Sehenswürdigkeiten|Tags: , |

Wer einen Teeladen sucht, dürfte sich inzwischen nicht mehr allzu schwer tun. Viel schwieriger ist es hingehen, einen Laden für wirklich schönes Teegeschirr zu finden, noch dazu mit einem Hauptteil aus Japan und Originale. Dennoch habe ich genau einen solchen Laden in Stuttgart gefunden, und zwar in der Calwer Passage, Rotebühlplatz 20 (Google Maps). Selbst Geschirr, dass laut seiner Einprägung eher auf Massenware hinweist, sieht durchgehend schön aus.

Internet: Teapot.de

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kyoto Handicraft Center

2016-11-01T17:33:44+00:00 18. März 2009|Thema: Sehenswürdigkeiten|Tags: |Regionen: , , , |

Heute waren wir – abgesehen von unserem alltäglich werdenden, kilometerlangen Marsch durch die Kawabata-dori (川端通り) – im Kyoto Handicraft Center (Map).

Im KHC werden recht viele Arten handwerklicher Kunst aus und um Kyoto herum verkauft und das über sieben Stockwerke. Zum Beispiel findet man hier Puppen, Kimonos, Schwerter, Schmuck etc. Teilweise muss man aber ziemlich genau hinschauen wenn man was schönes finden möchte, da es auch viel Kitsch gibt, aber wenn man was schönes findet, dann meist richtig. Insgesamt war ein wenig enttäuscht, da es meinen Erwartungen nicht ganz entsprach, aber es ist auf jeden Fall ein Besuch wert.

Stockwerksübersicht KHC
Stockwerksübersicht KHC

Und schließlich habe ich mir folgende schöne Teetassen gekauft, wovon die kleinere für Frauen ist, die größere für Männer („Couple Cups“…). Vor allem die Details am oberen Rand sind sehr schön.

Teetassen
Teetassen
Muster groß
Muster groß
Muster groß 2
Muster groß 2
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten