Was ist der Unterschied zwischen Sencha und Kabusecha? Diese Frage hört man oft, denn Kabusecha ist nicht leicht zu definieren, wenn man sich nicht genauer mit japanischen Tee beschäftigt. In diesem Artikel wird u.a. auf die Unterschiede in der Herstellung und die Abgrenzung zu Sencha und Gyokuro eingegangen.

Unterschied zwischen Sencha und Kabusecha

Unterschiede

kabusecha

Kabusecha Plantage ©maff.go.jp

Kabusecha gehört im weitesten Sinne zur Teesorte Sencha. Die Herstellungsmethode von Kabusecha ist im Grunde identisch mit der von Sencha und Gyokuro, aber im Anbau gibt es Unterschiede. Wie bei Gyokuro und Tencha (aus Tencha wird später Matcha hergestellt) werden die Teepflanzen mit grobmaschigen Netzen und Stroh schattiert. Während bei Gyokuro die Teepflanzen für etwa 20 Tage schattiert werden und Tencha für etwa 30 Tage, werden für Kabusecha die Teepflanzen etwa eine Woche vor der Ernte schattiert, oftmals auch zwischen drei und zehn Tagen. Weiterhin werden die Felder für Gyokuro und Tencha mit großflächigen Netzen komplett schattiert, während bei Kabusecha die Teepflanzen direkt eingehüllt werden und nicht das Feld an sich. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Kabusecha den Raum zwischen Gyokuro und Sencha ausfüllt.

Namensgebung

Den Namen erhält Kabusecha (冠茶) von dieser Methode der Schattierung. Kabuse kommt vom japanischen Verb kabuseru (Wadoku), was soviel wie „umhüllen“ bedeutet. Im Gegensatz zum Gyokuro kann Kabusecha also ziemlich direkt mit „umhüllter/verhüllter Tee“ übersetzt werden.

Geschmack

Durch die Abdeckung der Teepflanze bildet sich in den Blättern das für den eher herben Geschmack (渋み shibumi) verantwortliche Catechin (Gerbstoff) weniger stark aus, dafür das für die typische Grünteesüße (旨み umami) verantwortliche Teanin stärker. Im Vergleich zu Sencha wirken die Teeblätter des Kabusecha frischer und durch die Abdeckung bekommt Kabusecha geschmacklich mehr Ähnlichkeiten zu einem Gyokuro. Der Unterschied zwischen Sencha und Kabusecha (und auch Gyokuro) ist daher nicht leicht auszumachen, abgesehen von der Anbaumethode.

Unterschied zwischen Sencha und Kabusecha in Bildern

Kabusecha 冠茶

Sencha 煎茶

Erntemenge

Jährlich werden in Japan etwa 4220 Tonnen Kabusecha produziert, was etwa 4,4% der Gesamtproduktion an Tee in Japan (95500 Tonnen) ausmacht. Der größte Teil davon wird in der Präfektur Mie produziert, mit 1660 Tonnen (etwa ein Drittel). Danach kommen die Präfekturen Fukuoka (476 Tonnen), Saga (447 Tonnen), Nara (410 Tonnen) und Kagoshima (362 Tonnen)

[…]. (Quelle)

Unter den Anbaugebieten ist vor allem Ise in der Präfektur Mie bekannt, speziell die Anbaufelder um die Stadt Yokkaichi herum. Kabusecha wird vor allem in Westjapan angebaut und getrunken, in Ostjapan weniger.

Link: Der Kabusecha aus Yokkaichi (japanisch, mit Bilder der Abdeckung)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten