Jedes Jahr Anfang Mai ist es wieder soweit: Teeverrückte aus aller stürmen japanische Teeläden, um sich etwas zu kaufen, was sich Shincha (新茶) nennt. Shincha ist der Tee, der aus den ersten Ernten des Jahres zusammengestellt wird und ist in Japan quasi eine Art Event. Jeder Teehändler, der etwas auf sich hält, verkauft in dieser Zeit den Shincha als etwas besonderes – was er ja auch ist. Shincha ist im allgemein hochwertiger als Tees aus späteren Ernten, da einfach frischer. Wer also die Gelegenheit hat, Shincha in die Finger zu bekommen, zugreifen!

Kyoto: Teeladen Ryuoen

Der Teeladen Ryuoen (柳桜園) verkauft seinen normal als Asahi (朝日, Morgensonne) erhältlichen Tee als Shincha in zwei Varianten. Nennen wir diese „besondere Qualität“ und „sowas-gutes-hast-du-noch-nie-in-deinem-Leben-getrunken-Qualität“.

Verkaufsstart wird mit Mitte Mai angegeben. Ich stehe bereit! >:D

Uji: Teeladen Ocha no Kanbayashi

Wer den Kauf von Shincha mit einem Ausflug nach Uji verbinden möchte, dem kann ich den Teeladen Ocha no Kanbayashi (お茶の「かんばやし」) empfehlen. Hier hat es wesentlich mehr Auswahl, vor allem kann man hier auch wesentlich mehr Geld ausgeben! Wer mal eben 100 Euro übrig hat, kann sich nicht nur den besten Shincha kaufen, nein, man kann diesen auch in einer limitierten Teedose mit Genji Monogatari Motiv (einer klassischen Kriegererzählung) kaufen!

Alle Shincha-Varianten stehen bereits zum Verkauf.

Alle Teeläden in Kyoto und Umgebung

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten