Ich wollte zwar erst später über mein Studium in der Urasenke-Teeschule schreiben, doch die heutigen Rollbilder (掛け物 kakemono oder 掛け軸 kakejiku) waren wirklich schön. Daher möchte ich diese kurz vorstellen. Selber Fotos machen durfte ich zwar nicht Mission accomplished!, aber zwei von drei Rollbilder habe ich im Internet gefunden.

Fujisan

Dieses Rollbild hat den größten Eindruck auf mich gemacht. Das erste Mal habe ich dieses Hängebild im Oktober 2011 gesehen und erst jetzt, im April 2012, hatte ich endlich die Gelegenheit, ein Bild davon zu machen. Zu bewundern ist der Berg Fujisan in Zentraljapan.

 

水急不流月

Eine Umschrift in Alphabet ist nicht möglich bzw. nicht sinnvoll, da der Satz aus dem chinesischen kommt und in dieser Form im japanischen nicht in dieser Form gelesen wird, sondern direkt im Kopf in einen modernen, japanischen Satz transkribiert wird.

Eine Übersetzung könnte folgende sein:
„Egal wie schnell das Wasser fließt, die Spiegelung des Mondes bleibt an ihrem Ort.“

Auch wenn sich die Welt rapide ändert, gibt es doch immer wieder Dinge, die sich nie ändern.

Kissako 喫茶去

„Lass uns Tee trinken!“

Ein Meister hat, egal auf welche Frage, immer diese Antwort gegeben. „Kissako!“. Also egal, auf welche Frage man eine Antwort sucht, sie kommt beim Tee trinken. Sehr sympathisch.

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten