Zur Einleitung

Kann man sich an den Dingen, besonders am Mond und den Kirschblüten, nur dann erfreuen, wenn man sie mit dem bloßen Auge betrachtet? Faszinierend ist doch die hoffnungsvolle Erwartung, im Frühling gerade dann an Kirschblüten zu denken, wenn man sich im Haus befindet. Oder in einer herbstlichen Mondnacht gerade dann an den Mond zu denken, wenn man sich im Schlafzimmer befindet.

Was den kultivierten Menschen angeht, wird man es nicht erleben, wie er sich ausschweifend an etwas erfreut. Seine Art ist es, sich äußerlich zurückhaltend den Dingen zu widmen. Doch gerade der Bauerntölpel zeigt maßlos seine Gefühle. Er beugt sich ganz herunter zu den Blumen und glotzt sie an, betrinkt sich, schmiedet Vers um Vers und bricht am Ende gar noch herzlos einen Zweig ab. Im Sommer tunkt er Hände und Füße in eine Quelle, im Winter schreitet er durch eine unberührte Schneelandschaft und hinterlässt seine Fußabdrücke darin. Das bloße Betrachten reicht ihm nicht, um sich zu an etwas erfreuen.

原文

すべて、月・花をば、さのみ目にて見るものかは。春は家を立ち去らでも、月の夜は閨のうちながらも思へるこそ、いとたのもしうをかしけれ。よき人は、ひとへに好けるさまにも見えず、興ずるさまも等閑なり。片田舎の人こそ、色こく、万はもて興ずれ。花の本には、ねぢより、立ち寄り、あからめもせずまもりて、酒飲み、連歌して、果は、大きなる枝、心なく折り取りぬ。泉には手足さし浸して、雪には下り立ちて跡つけなど、万の物、よそながら見ることなし。

現在翻訳

月であってもサクラであっても、一概に目だけで見るものだろうか? サクラが咲き乱れる春は、家から一歩も出なくても、満月の夜は、部屋に籠もっていても、妄想だけで気持ちを増幅させることは可能だ。洗練された人は好事家には見えず、貪ったりしない。中途半端な田舎者ほど、実体だけをねちっこく有り難がる。サクラの木の根本にへばりついて、身をよじらせ、すり寄って、穴が空くほど見つめていたかと思えば、宴会を始め、カラオケにこぶしを震わせたあげく、太い枝を折って振り回したりする始末である。澄んだ泉には手足をぶち込むし、雪が降れば、地面に降りて足跡を付けたがり、自然をあるがままに、客観的に受け入れられないようだ。

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten