>> Hauptartikel Shorenin <<

Seit gut einem Monat und noch bis zum 04. Dezember wird der Tempel Shorenin (青蓮院) abends beleuchtet. Dafür wurde auch gleich mal der Eintrittspreis auf 800 Yen angehoben. Was man dafür zu sehen bekommt, sieht meiner Meinung nach auf Bildern besser aus als Live – was auch daran liegen könnte, dass zumindest am Wochenende der Tempel wegen dem Event total mit Touristen überlaufen ist.

Aber lassen wir die Bilder sprechen!

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Der Moosgarten. Die Menschen im Hintergrund sahen aus wie Teilnehmer eines Totentanzes.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Der Moosgarten, aus Sicht eines Totentänzers.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Der innere Garten.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Im Hintergrund ist der beleuchtete Bambuswald zu sehen.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

…mit Lichtsäule.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Der Bambuswald selber.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Sonderausstellung buddhistischer Bilder.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Innenraum

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Teehaus Kobuntei.

Light up at Shorenin Temple, Kyoto

Was meinen noch nicht ganz vorhandenen Stil als angehender Hobbyfotograf angeht: Ich mag Hochkantbilder nicht. Für mehr Breitbild! Ist auch das bessere Format für meine Seite.

Alle Bilder

Alle Bilder von der Nachtbeleuchtung auf Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten