Danjogaran ist zusammen mit dem Tempel Oku no In der heiligste Bereich auf dem Berg Koyasan. Hier soll Kobo Daishi (auch bekannt als Kukai) den Grundstein für die Tempelanlagen auf dem Koyasan gelegt haben und eine große Zeremonie abgehalten haben. Hier findet man hauptsächlich die große Haupthalle und die große Pagode, die zu den merkwürdigeren Architekturmerkmalen im Buddhismus gehört.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

danjogaran daito pagode

Übersicht Danjogaran

Leider wird momentan an vielen Stellen gearbeitet, was vor allem das Eingangstor betrifft.

danjogaran

Der Platz selber ist relativ überschaubar. Man sieht sofort, was wo ist, verlaufen oder gar etwas übersehen ist unmöglich.

Eingangsbereich mit Bergkirschblüten

Haupthalle von der Seite

Die große Pagode

Photosphere

Views: Koyasan Danjogaran by Christian Kaden

Video: Betende Mönche

Goshuin

Informationen über die Goshuin – Ort: Zwischen Haupthalle und Pagode

Goshuin Danjogaran Haupthalle – kondō

Goshuin Danjogaran Pagode – daitō

Alle Bilder

FLICKRGOOGLE+

Weiterführende Informationen

Besucht am23. April 2014
SchreibweisenRomaji: danjogaran / danjōgaran
Kanji und Kana: 壇場伽藍 oder 壇上伽藍(だんじょうがらん)
Webseitehttps://www.koyasan.or.jp/english/ (japanisch und englisch)
Wikipedia
EintrittGelände: frei
Haupthalle und Pagode: 200 Yen
ÖffnungszeitenGelände: frei zugänglich
Haupthalle und Pagode: 8:30 bis 17 Uhr – Link
OrtGoogle Maps
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten