Alkohol. Hauptursache für die peinlichsten Momente im Leben (leider oftmals auch "des eigenen Lebens"). Dass Alkohol aber auch stark zur Völkerverständigung beitragen kann, ist auch bekannt. Je näher der Abend an den nächsten Morgen rückt und je mehr Alkohol dabei getrunken wurde, desto flüssiger und leichter werden die Gespräche, selbst wenn die eigenen Sprachkenntnisse nur minmal sind. Und mal ehrlich: Wer will sich denn nach vier Bier oder drei Flaschen Sake noch mit Keigo beschäftigen?

Dieses Phänomen wurde im japanischen herrlich benannt, passend natürlich aus dem Verb für trinken und dem Substantiv Kommunikation. Wem sich jetzt schon die Nackenhaaren sträuben beim Gedanken an verballhorntes Englisch, der hat ein gutes Gespür. Aber diesmal ist es rundum positiv: kulturell hochwertig, sprachlich witzig, alle drei japanischen Schrifttypen kommen darin sowie japanisch und englisch selbst. Perfekte Voraussetzungen für ein Wort, welches Völker verbinden soll.

Und zwar geht es um…

>> 飲むニケーション <<
nomunikêshon

Ist dieses Wort nicht wunderschön?

Mir fällt spontan leider kein griffiges deutsches Wort dafür ein. Wenn jemand eins kennt, würde ich mich über eine Nachricht freuen.

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten