Izumo Taisha 出雲大社
Alle Artikel der Kategorie
– Zwei Tage Izumo –

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel – der ersten Nacht mit anhaltenden Schlaf überhaupt, nach zwei Nächten jeweils im Flugzeug und direkt danach im Nachtbus – ging es zum eigentlichen Ziel der Reise, dem Großschrein von Izumo oder auf japanisch Izumo Taisha (出雲大社).

Izumo Taisha

Weg zum Schrein und Eingangsbereich

Der Weg zum Izumo Taisha war zum Glück wesentlich unkomplizierter und kürzer als die Reise zu Iwami Ginzan. Dieses Mal fängt die Reise fängt zwar wieder am Hauptbahnhof von Izumo an, aber man muss zu einer kleinen Nebenstation gehen, der Dentetsu Izumoshi (電鉄出雲市駅, Google Maps, Route).

Nachdem wir den Bahnhof von Izumo Taisha Mae verlassen haben, fiel uns sofort das riesige Torii in einiger Entfernung auf. Im Bild unten standen wir direkt schon vor dem Eingang zum Izumo Taisha.

Grand Shrine of Izumo

Und wenn man in die andere Richtung blickt…

Nexus 4

Oder mit Rundumblick…

Photosphere: Eingang Izumo Taisha

Parkgelände

Es folgte ein relativ langer Weg durch ein großes Parkgelände…

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

…über eine Brücke…

Grand Shrine of Izumo

…bevor wir dann wirklich die Schreingebäude erreichten. Zuvor aber noch ein Waschgang am Temizuya.

Grand Shrine of Izumo

Schreinbereich

Grand Shrine of Izumo

Dort erblickten wir dann auch endlich die geweihten Strohseile (shimenawa 注連縄), auf die ich besonders scharf war.

Grand Shrine of Izumo

Ok, kleiner als gedacht. Viel kleiner. Dass diese shimenawa nicht die großen shimenawa waren, fiel uns erst später auf. Wir haben uns dann zunächst weiter auf dem Schreingelände umgeschaut. Leider wurde das Hauptgebäude gerade renoviert, deswegen war ein gewisser Teil nicht zugänglich.

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

Witzig war auch der Ort für die Vorhersagezettelchen. Es wurde wirklich jede Baumritze ausgenutzt…

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

Und dann kam der Moment, wo wir erfuhren, wo die richtig großen shimenawa sind. Die shimenawa enttäuschten dann auch nicht, dafür eher das Gebäude, an denen sie dranhingen, welches relativ modern wirkte (1981 neu aufgebaut).

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

Es gibt den Brauch, unter den shimenawa Geldmünzen hochzuwerfen in der Hoffnung, dass die Münzen darin hängenbleiben. Stelle ich mir mit den Drahtnetzen etwas schwer vor.

Grand Shrine of Izumo

Aber wer dieses Kunstwerk vollbracht hat, sollte lebenslang den Segen vom Izumo Taisha bekommen:

Grand Shrine of Izumo

Photosphere: vor den riesigen Strohseilen

Izumo Taisha im Altertum (Museum)

Auch wenn Izumo Taisha schon immer eine bedeutende Rolle im Shintoismus inne hatte, so wurde die wirkliche Bedeutung erst ab dem Jahr 2000 langsam gelüftet. Zu dieser Zeit fand man große Holzsäulen im Boden, welche auf eine große Struktur hinwiesen. Nach und nach setzte man das Puzzle zusammen und wird heute in einem naheliegenden Museum präsentiert. Es ist wirklich schade, dass Izumo Taisha nur bis zum 13. Jahrhundert so ausgesehen hat.

Und zwar war das Hauptgebäude 48 Meter hoch und damit noch höher als damals der Todaiji in Nara, der die große Buddhastatue beherbergt (45 Meter).

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

Dass so eine Holzstruktur dann mehrmals umkippte hielt niemanden damals davon ab, sie neu aufzubauen. Wenn auch immer mal wieder in abgewandelter Form. Irgendwann wurde es den Japanern damals aber wohl doch zu blöd, weswegen wir heute den Izumo Taisha in seiner aktuellen Gestalt bewundern können.

Grand Shrine of Izumo

Die gefundenen Säulen:

Grand Shrine of Izumo

Heutzutage geht man davon aus, dass der Izumo Taisha früher der Hauptschrein für ganz Westjapan war. Darauf weisen etliche Funde von diversen Objekten aus entfernten Regionen (z.B. Kyushu) hin. Lange Reisen unternahm man damals nur, wenn es wichtig war.

Ehrenerwähnung: Dicker Hund und mehr

Der dicke Shiba-Inu Hund, eine Art wandelnde Tonne mit Beinen und Hundefell.

Grand Shrine of Izumo

Die Durchgänge zwischen den jeweiligen Schreingeländen, hier im Westen…

Grand Shrine of Izumo
Grand Shrine of Izumo

…und im Osten.

Grand Shrine of Izumo

Wasserquelle Manai

Noch weiter im Osten gibt es zudem eine Wasserquelle, die der Izumo Taisha auch für Zeremonien benutzt, die Manai-Quelle (真名井).

Grand Shrine of Izumo

Zurück am Bahnhof gab es dann eine weitere ausgedehnte Badetour im Onsen, bevor es am Nachmittag in den Bus Richtung Kyoto ging.

Alle Bilder Izumo Taisha

FLICKRGOOGLE+

Weiterführende Informationen Izumo Taisha

SchreibweisenVereinfacht: Izumo Taisha
Hepburn (modifiziert): Izumo Taisha
Kanji und Kana: 出雲大社(いずもたいしゃ)
Webseitehttp://www.izumooyashiro.or.jp/ (japanisch)
Wikipediahttp://en.wikipedia.org/wiki/Izumo-taisha (mehrsprachig)
Eintrittkostenfrei
ÖffnungszeitenMorgens bis abends Uhr
OrtGoogle Maps
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten