Der Okunoin Tempel gilt auf dem Berg Koyasan als der heiligste Bereich. Umgeben vom größten Friedhof Japans ruhen hier zahlreiche Persönlichkeiten und selbst Firmen haben hier Gräber. Aber das wichtigste Mausoleum ist einer besonderen historischen Person gewidmet: Kobo Daishi.

Alle Artikel: Reise in die Wakayama Präfektur April 2014

okunoin friedhof

Friedhof

Hat man die erste kleine Brücke überquert, befindet man sich am Anfang eines zwei Kilometer langen Wegs, der zum Okunoin und dann zur Laternenhalle und damit dem Grab von Kobo Daishi führt. Der gesamte Weg führt dabei durch einen riesigen Friedhof. Besonders die zahlreichen gorintō Grabsteine fallen hier ins Auge.

Das Firmengrab von Panasonic

Grab des Yuki Hideyasu

Sogar ein Auto kann mal die Treppen herunter rollen

Photosphere Friedhof

Views: Graveyard of Okunoin Temple, Koyasan. by Christian Kaden

Tempelgebäude

Nach langen Fußmarsch kommt man dann zum eigentlichen Tempelbereich des Okunoin. Direkt bei der Theke hinter der Aufstellerfigur kann man sich Talismane und den Goshuin kaufen.

Pilger im weißen Gewand

Die Laternenhalle

Hier komme ich etwas in Verlegenheit. Auf dem unteren Bild fotografiere ich von der Laternenhalle (tōrōdō 燈籠堂) weg und im Bild weiter hinten kann man eine kleine Brücke erahnen. Der Bereich hier ist so heilig, dass fotografieren ab dieser Brücke verboten ist. Auf dem Rückweg habe ich aber doch noch meine Kamera ausgepackt, konnte aber eben nur dieses Bild machen, bevor mich die Meute älterer Herrschaften am Fuss der Treppe in die Schranken verwiesen hat.

Goshuin

Informationen über die Goshuin – am ersten größeren Tempelgebäude, siehe erstes Bild im Kapitel „Tempelgebäude“.

Goshuin Okunoin Tempel

Video Okunoin

Der Youtube Nutzer hush hushvideo hat ein sehr schönes Video vom Okunoin hochgeladen.

http://youtu.be/dtVeozGngJE

Alle Bilder

FLICKRGOOGLE+

Weiterführende Informationen

Auf der empfehlenswerten Seite der Universität Wien zum Thema Religion in Japan gibt es einen eigenen Eintrag zum Koyasan mit weiteren Hintergrundinformationen.

Besucht am23. April 2014
SchreibweisenRomaji: okunoin
Kanji und Kana: 奥の院(おくのいん)
Webseitehttp://www.koyasan.or.jp/english/visitors/midokoro/okunoin.html (japanisch und englisch)
Wikipediahttp://en.wikipedia.org/wiki/Mount_K%C5%8Dya (mehrsprachig)
Eintrittfrei
ÖffnungszeitenFriedhof: frei zugänglich
Laternenhalle: 6 bis 17:30 Uhr – Link
OrtGoogle Maps
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten