Japanische Schrift und dessen … Sonderwege?

An dieser Stelle möchte ich zwei Bilder zum Thema “Kanji und Kana” zeigen.

Werbung / Affiliate
Unbegrenzter kostenloser Premiumversand für Millionen von Artikeln
Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serienepisoden
30 Tage kostenlos testen
Riesige Auswahl von mehr als 40 Millionen Songs
Alle Spiele der Bundesliga, der 2. Bundesliga und des DFB-Pokals live
Unbegrenzt und ohne Werbung
30 Tage kostenlos testen

Bild 1 – modern vs. klassisch

Ja, das Tierchen ist total putzig. Aber darum geht es nicht. Was man hier sieht, ist zunächst verballhorntes Englisch, sprich Katakana cha~ji (チャージ, engl. “charge”) und gleich dahinter in Klammern das eigentliche, klassische japanische Wort dafür, nyûkin (入金). Beides heißt “mit Geld aufladen”. Was liegt dem zu Grunde?

In den letzten Jahrzehnten kommt immer mehr … “Englisch” … in die japanische Sprache: Englisch, welches den japanischen Silben bzw. Aussprache angepasst wird. Diese Wörter gelten als modern und /oder cool. Cha~ji wird hier wohl benutzt, um die Generation unter 30 anzusprechen.

Damit die armen Omas und Opas nicht vor lauter Planlosigkeit in Panik geraten, wurde wohl direkt dahinter noch das “urjapanische” Wort dahintergeschoben.

Mir wurde auch gesagt, dass wenn ich für Café das Wort kissaten (喫茶店)  benutze, höre ich mich an wie ein Opa. Das hippe Wort ist nämlich kafue~ (カフェー). Ironischerweise ist das zweite Kanji von kissaten das Kanji für Tee.

Bild 2 – Kanji und Hiragana sind total überbewertet

… klar, oder? Wir können schon regelrecht froh sein, dass zumindest ein Kanji und ein Hiragana verwendet wurde und wir uns nicht nur mit “herushi~ [Kanji, Hiragana] desa~to sui~tsu” herumschlagen müssen.

In elektronischen Wörterbüchern findet man wohl daher auch regelmäßig ein Übersetzungswörterbuch Katakana -> Japanisch (klassisch).

Danke fürs Lesen!

Transparenzhinweis

Diese Seite kann Werbung und Affiliatelinks (Werbelinks, "Sponsors") enthalten. Entweder sind diese direkt als solche bezeichnet oder mit einem Gradzeichen ° markiert. Für den Leser sind diese Links in keinster Weise nachteilig. Die Nutzung unterstützt den Betrieb von JAKYO und hilft dabei, das Angebot kostenlos zugänglich zu erhalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Werbung / Affiliate

KI NO BI Kyoto Dry Gin

In Japans erster Gin-Destillerie in Kyoto produziert, wird dieser Gin von seiner Herkunft und der stolzen Geschichte inspiriert. Der KI NO BI Dry Gin ist ein mehrfach preisgekrönter hochwertiger Reisschnaps. Er ist Konwa-gemischt, besteht aus natürlichen japanischen Pflanzen und ist nicht kältegefiltert. Der Gin entfaltet einen frischen Duft von Yuzu und ein Hauch von Sansho-Pfef...

In Japans erster Gin-Destillerie in Kyoto produziert, wird dieser Gin von seiner Herkunft und der stolzen Geschichte inspiriert. Der KI NO BI Dry Gin ist ein mehrfach preisgekrönter hochwertig...

Auf Amazon kaufen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x