Die nächste Reise nach Japan steht an und dieses Mal wird es klassisch: vom 22. April bis zum 25. Mai treibt Japan-Kyoto sein Unwesen in Kyoto. Bevor es dann aber am 31. Mai wieder zurück nach Deutschland geht, wird noch eine Woche lang die südliche Hauptinsel Kyushu besucht, denn dort fehlt noch der Süden. Was den Flug betrifft, darf zum ersten Mal die niederländische Fluggesellschaft KLM ihren Service unter Beweis stellen – ein Erfahrungsbericht wird folgen.

Alle Beiträge, die speziell aus diesen Aufenthalt entstehen, werden unter dem Schlagwort oder Tag „J2016“ zusammengefasst.

Reiseplanung

Was steht konkret auf dem Plan?

In Kyoto

Hauptsächlich Orte, die letztes Mal nicht mehr geschafft wurden oder übersehen wurden. Zum Beispiel:

  • Reiun’in (Subtempel des Tofukuji)
  • Die Residenz von Shigemori Mirei, dem berühmten Landschaftsgestalter
  • Die Tempelbar Kangaan
  • etc.

Manche Sehenswürdigkeiten dürfen sich auch auf einen erneuten Besuch freuen.

Ein Hauptevent wird sicherlich das jährlich Anfang Mai stattfindende Enbu Taikai oder Kyoto Taikai sein, auf dem zahlreiche hochgraduierte Kendoka ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Enbu Taikai, Kyoto

Enbu Taikai, Kyoto

In Kyushu

Bevor diese Ankündigung von der Realität überholt wurde (großes Erdbeben in Kyushu am 14. April*), war eine Reise nach Kyushu in der letzten Maiwoche angedacht. Die ursprüngliche Planung fasste zunächst folgende Ziele ins Visier:

Alle Beiträge über Nordkyushu im Frühling 2012.

*An dieser Stelle wünscht Japan-Kyoto den Menschen in Kyushu alles Gute und hoffentlich schnelle Rückkehr zu normalen Verhältnissen.

Karte

Die Karte wird laufend aktualisiert.

Ausrüstung

Viel hat sich im Vergleich zum November 2015 nicht getan, daher kann ich diesen Teil nahezu eins zu eins vom Beitrag „November 2015 in Kyoto“ übernehmen.

Der Fokus ist wie immer darauf angelegt, möglichst mobil zu sein, Stichwort „Run&Gun“.

Neuanschaffungen

  • Peak Design Capture Clip (gerade noch im Test), für den schnellen Zugriff auf die Kamera unterwegs
  • …das war auch schon alles.

Visuell

  • Canon 60D
    • Hauptobjektiv: Sigma 17-70mm 1:2.8-4
    • Festbrennweite: Sigma 50mm 1:1.4
    • Makro: Tamron SP Di 90mm 1:2.8 AF*
    • Tele: Canon 55-250mm 4-5.6 IS II*

* Werden wahrscheinlich nicht mitgenommen.

Audio

  • Zoom H5 Audiorecorder
    • Mikrofon: XYH-5 Kapsel
    • Mikrofon: SGH-6 Shotgun
    • Inklusive Windschutz

Sonstiges

  • Kameratasche: je nach Notwendigkeit…
    • viel Ausrüstung: Lowepro Flipside 300
    • wenig Ausrüstung: Lowepro 180 AW
  • Stativ: Rollei C5i, Grün
  • Sucherlupe: Kamerar QV-1
  • Zahlreiche Kabel und Adapter

Übrigens, wenn man nach Japan fährt und elektronische Ausrüstung kaufen möchte, dann lohnt sich der Vergleich. Zwar nicht immer, aber oft genug sind Sachen in Japan deutlich günstiger. Während Produkte vom australischen Mikrofon Hersteller Rode in Japan deutlich teurer sind als in Deutschland, sind Produkte von Zoom in Japan wesentlich günstiger als in Deutschland. Ist in dem Fall aber auch kein Wunder, denn Zoom hat seinen Firmensitz auch in Japan. Ein guter Start für die Recherche ist die japanische Seite Rakuten, für das Kaufen direkt werden aber Elektronikhändler vor Ort besser geeignet sein (Adresse, Sprachkenntnisse etc.), in Kyoto zum Beispiel der riesige Yodobashi Camera in der Nähe vom Hauptbahnhof.

Unterstützung für Japan-Kyoto

Und ihr könnt mich dabei auf meiner Tour durch Kyoto unterstützen. Für was genau, bleibt völlig euch überlassen. Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum eine Unterstützung Sinn macht. Eine kleine Auswahl:

  • Euch gefällt ein Beitrag ganz besonders?
  • Ihr wollt mir nach einem harten Tag ein Bier spendieren?
  • …oder den vielleicht notwendigen Tee am morgen danach?
  • Euch gefallen die Bilder und Videos und ihr wollt mir etwas die Last der teuren Ausrüstung abnehmen?
  • Unterstützung ist Anerkennung und Anerkennung fühlt sich immer gut an und motiviert!

Wie könnte die Unterstützung nun aussehen?

Finanziell

Das wäre die nützlichste Form der Unterstützung für mich. Über Paypal geht das ganz einfach, indem ihr einfach folgenden Link verwendet:

Paypal.me/christiankaden

Wenn ihr kein Paypal verwenden möchtet, mir aber trotzdem Unterstützung zukommen lassen möchtet, dann könnt ihr nach weiteren Möglichkeiten über das Kontaktformular erfragen.

Deaktivieren von Adblocker auf Japan-Kyoto

Eine weitere Art der (passiven) finanziellen Unterstützung wäre das deaktivieren von Adblockern auf Japan-Kyoto.de. Die Werbung hier ist relativ dezent gehalten und dürfte niemanden negativ auffallen. Aber schon das Zulassen von Werbung wäre eine große Hilfe für den Betrieb von Japan-Kyoto!

Soziale Medien

Und auch abseits des Finanziellen gibt es Möglichkeiten, meine Arbeit zu unterstützen. Wenn euch etwas gefällt, dann teilt oder „liked“ es auf Facebook oder anderen Netzwerken. Dadurch helft ihr, Japan-Kyoto bekannter zu machen, was letztendlich allen Beteiligten zugutekommt.

___
Credits
Foto (Header): InSapphoWeTrust @Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten