Dank der Einladung eines deutschen Freundes, der Sänger in einer Nô-Schule ist, konnte ich heute das Chrysanthemen-Fest (chôyô 重陽) des Hôrinji-Tempels (法輪寺) in Arashiyama (嵐山) miterleben. Das Chrysanthemen-Fest wird passend zur Blütezeit der Chrysantheme am 09. September an sehr vielen Orten in Japan gefeiert. Da ich mich leider mit den Hintergründen nicht weiter auskenne, werde ich hauptsächlich den Ablauf des Rituals im Hôrinji beschreiben. Besonders am Chrysanthemen-Fest im Hôrinji ist, dass ein Teil davon eine Nô-Aufführung ist.

Um 13 Uhr wurden die Schiebewände des Hauptgebäudes geöffnet und das wartende Publikum durfte eintreten und Platz nehmen. Es fing mit buddhistischen Gesang von vier Priestern vor dem Altar statt. Nach kurzer Zeit wurden dann Chrysanthemen an die Teilnehmer verteilt. Als die Priester fertig waren, wurden zwei kleine Tische vor dem Altar aufgebaut, wo man nun seine Chrysantheme ablegen und ein Gebet sprechen konnte.

Bis zu diesen Zeitpunkt konnte ich leider keine Fotos vom Ritual machen, da der japanische Herr neben mir meinte, das Foto-Verbot durchsetzen zu müssen. Laut Schild hatte er auch recht, aber als ich dann einen vorbeilaufenden Priester fragte, ob ich Fotos machen dürfte, meinte dieser: „Klar, kein Problem!“ …. …. (!!!)

Nachdem die Fotofrage nun geklärt war, holte ich meine Kamera wieder aus der Tasche. Gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn die Nô-Aufführung fand nun statt.

(Erstes Video mit meiner neuen Canon 60D. Die Originaldatei ist stolze 3,98 GB groß!) 

Die Aufführung war das Ende des ganzen Rituals, aber es wurde noch Sake ausgeschenkt. Die älteren Herrschaften (99% der Anwesenden) waren anscheinend so gierig, dass der ausschenkende Priester zur „ein Schälchen pro Person“-Politik ermahnen musste.

Netterweise wurden die zuvor eingesammelten Chrysanthemen wieder ausgeteilt und durften mitgenommen werden. Da hatte ich doch gleich ein nettes Mitbringsel für meine Freundin.

Alle Bilder

Alle Bilder vom Hôrinji auf Flickr

An den Bildern kann man teilweise auch sehen, was derzeit ein Riesenproblem für Fotografie tagsüber ist: die extrem grelle Sonneneinstrahlung… :/

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten