Etwas nördlich von Kyoto gibt es zwei Tempel, die im Herbst sehr bekannt für ihre Herbstfärbung sind. So bekannt, dass der Strom an Touristen gigantisch ist. Selbst unter der Woche ist die Schar an Rentnern erdrückend!

Mit dem Tagesticket des Kyotoer Touristenverbandes ging es mit der Buslinie 17 Richtung  Endstation Ohara (大原), was ungefähr 40 Minuten dauerte. Nach einem kurzen Kampf durch die Souvenirstraße standen wir dann endlich vor dem ersten Tagesziel, dem Sanzenin (三千院). Google Maps Location.

IMG_3318

Innengarten

IMG_3333
IMG_3344
IMG_3346
IMG_3349
IMG_3362
IMG_3369

Im großen Garten stehen zahlreiche kleine Steinfiguren, mit denen Sanzenin auch gerne Werbung macht.

IMG_3385
IMG_3387
IMG_3388

Wobei zwei Figuren ganz weit hinten ein besseres Motiv abgaben.

IMG_3463
IMG_3455

Eine der zahlreichen Möglichkeiten, Geld zu spenden.

IMG_3392

Tausende kleine Buddhastatuen für Verstorbene.

IMG_3412

Hauptziel waren natürlich Momiji-Bilder. Hier ein HDR-Bild.

Sanzenin (Ohara)
IMG_3466

Aber der Matcha war auch gut!

IMG_3415
IMG_3418

Herbstblatt und Sugikoke-Moos, perfekte Mischung!

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten