Nordkyushu Tag 2, Teil 1: Die Hölle von Unzen (29.03.)

Am zweiten Tag ging es raus aus Nagasaki, und zuerst rein in die Natur. Mit dem Bus (das Busterminal lag praktischerweise direkt neben dem Hotel) ging es über eine Stunde lang zur „Hölle von Unzen“, oder auch nur Berg Unzen. Das Besondere dort sind die heißen Quellen, die sich aus dem Vulkan speißen. „Praktischerweise“ konnte man damit auch Christen foltern und/oder töten, wie es während der Christenverfolgung im 16. Jahrhundert der Fall war, daher der Name „Hölle von Unzen“ und die christlichen Denkmäler dort.

Charakteristisch sind die Nebelschwaden, die aus dem Boden aufsteigen. Ab und zu riecht man auch den Gestank wie von fauligen Eiern, aber das ist zum Glück nicht so penetrant.
IMG_5632.jpg
IMG_5633.jpg
IMG_5642.jpg
Und auf die Idee muss man erstmal kommen: Mit heißen Wasser, das nach fauligen Eiern stinkt, Eier zu kochen!
IMG_5650.jpg
IMG_5647.jpg
Schmeckt aber zum Glück besser als es riecht. Eigentlich nur wie ein normales Ei.

Es gibt einen kleinen Wanderweg durch das Gebiet, aber die Landschaft wechselt sich nicht großartig ab.
IMG_5655.jpg
IMG_5670.jpg
IMG_5680.jpg
IMG_5664.jpg
IMG_5675.jpg

Video: The Hell of Unzen 雲仙の地獄

Dieses Video auf Youtube anschauen

Onsen Schrein 温泉神社

Der Ort, an dem wir waren, war im Prinzip ein Hoteldorf. Witzigerweise (aber auch nicht sonderlich überraschend) gibt es hier auch einen Onsen Schrein.
IMG_5692.jpg
IMG_5690.jpg
IMG_5687.jpg
IMG_5684.jpg

Manmyôji 満明寺

Und direkt daneben noch der Tempel Manmyôji, der auf den Mönch Gyoki-Daijyoin im 7. Jahrhundert zurückgeführt wird. Interessant sind hier die vielen Heiligenstatuen.
IMG_5707.jpg
IMG_5694.jpg
IMG_5705.jpg
IMG_5700.jpg
IMG_5698.jpg
Anschließend ging es mit dem Bus weiter Richtung Shimabara (島原).

Alle Bilder

Alle Bilder von Unzen auf Flickr

Alle Bilder vom Onsen Schrein auf Flickr

Alle Bilder vom Tempel Manmyôji auf Flickr

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. zoomingjapan sagt

    Interessant, die Landschaft dort sieht genauso aus wie im Winter, wo ich dort war.
    Die Eier schmecken nur unmerklich anders als normale Eier, da stimme ich zu :)

    1. Satori Nihon - Chr. Kaden sagt

      Es war lange kalt dieses Jahr, von daher wundert mich das nicht. Bis auf Kumamoto war es ziemlich kalt in Kyushu.

Hinterlasse eine Antwort

Mit der Verwendung des Kommentarfelds erklärst du dich bereit, dass Japan-Kyoto deine Daten gemäß der Datenschutzerklärung speichert (Email, IP-Adresse und weitere eingegeben Daten).

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Japan-Kyoto Newsletter
Der Japan-Kyoto Newsletter besteht aus gelegentlichen E-Mails über neue Beiträge und wichtigen Updates.
Abonnieren
close-link