Wer die japanische Sprache lernt, sollte es sich irgendwann zum Ziel machen, eine Stufe des Japanese Language Profiency Tests (JLPT)* zu meistern. Unvorbereitet geht natürlich mal gar nicht, zum Glück gibt es aber unzählige Lernbücher für den JLPT jeder Stufe. Daher möchte ich die Reihe um 日本語総まとめ問題集 vom ask-Verlag (アスク出版) vorstellen, speziell die Vokabelversion davon:

日本語総まとめ問題集
[2級語彙編]

Da mein Ziel noch die zweite Stufe ist, habe ich mir auch nur die Vokabelversion zur zweiten Stufe geholt. Über die anderen Versionen kann ich nichts sagen.

Der Aufbau ist klar, simpel und gleichzeitig auch eine Zeitvorgabe. Das Buch ist in acht Wochen aufgeteilt, mit der Unterteilung in jeweils sieben Tagen. Die Wochen sind dabei ein großes Oberthema, die Tage ein spezieller Bereich davon.

Beispiel:
Woche 1 – Hausarbeiten
Tag 1 – Küche und Wohnzimmer
Tag 2 – Essen machen
etc.

Jeder Tag ist doppelseitig. Auf der einen Hälfte sind die Vokabeln großteils illustriert, auf der rechten Hälfte findet man noch weitere Vokabeln und einen Prüfungsteil, dessen Lösungen auf der nächsten Seite stehen. Die Vokabeln gibt es auch in chinesischer und koreanischer Übersetzung.

Problematisch finde ich, dass nicht alle Vokabeln auch mit Kanji geschrieben werden. Sicherlich werden diese Vokabeln nicht mehr offiziell mit Kanji geschrieben, aber im Alltag kommen diese trotzdem noch oft vor. Kanji mit Furigana hätte ich daher besser gefunden.

Wer konzentriert Vokabeln lernen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen – anschließend wird man ein sehr gutes Fundament haben. Für Anfänger natürlich nicht geeignet, da man teilweise schon die Grammatik verstehen muss, denn es sind nicht alle Vokabeln einzelnd aufgelistet, sondern teilweise in kleinen Sätzen eingebettet (harmloses Beispiel: 冷凍して保存する – eingefriert lagern).

Kostenpunkt 1260 Yen, zum Beispiel beim japanischen Amazon. Wie man in Deutschland gut an das Buch kommt, dafür kann ich spontan leider keinen guten Tipp geben.

*PS: Lustig, dass die englische Seite praktisch nicht funktioniert…

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten