Bisher galt man in Japan erst mit 20 Jahren als volljährig, folglich durfte man auch erst mit 20 das erste Mal wählen gehen. Zwar ändert sich an der Volljährigkeit zunächst nichts, doch vor einem Jahr, am 17. Juni 2015, wurde beschlossen, das Wahlalter von 20 auf 18 Jahre zu senken (Schlagwort jūhassai senkyoken18歳選挙権 – aktives Wahlrecht ab 18). Nach einen Jahr ist das Gesetz nun aktiv, pünktlich zur Oberhauswahl im Juli. Je nach Ausgang der Wahl dürfen sich diese Erstwähler danach aber nicht betrinken, für Alkohol trinken muss man nach wie vor mindestens 20 Jahre alt sein.

Damit die jungen Erstwähler ihre Rechte wahrnehmen, hat die Wahlkommission in Tokyo (東京都選挙管理委員会) am 21. Mai ein phänomenales Infovideo dazu veröffentlicht mit dem Maskottchen Tokyo-kun. Immer im Hinterkopf behalten, dass es sich dabei um ein offizielles Regierungsvideo handelt! Und je öfter man es sich anschaut, desto mehr verrückte Details erkennt man.

/Update: das Originalvideo wurde zwischenzeitlich gelöscht, aber glücklicherweise verschwindet nur wenig aus dem Internet. Das Video wurde von einer anderen Adresse wieder eingefügt.

Wie Regierungsvideos so in Deutschland aussehen, kann man auf dem Youtube-Kanal der Bundesregierung nachsehen. Deutlicher Unterschied, wohlgemerkt.

Mehr dazu: http://www.japantimes.co.jp/news/2015/06/17/national/politics-diplomacy/diet-enacts-law-lowering-voting-age-18-20/

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten