Neues Jahr, neue Japanreise und neue Situation, was den Flug betrifft.

Nachdem ich schon in zwei älteren Beiträgen jeweils über Flüge mit Lufthansa und Turkish Airlines geschrieben habe, bin ich nun mit folgender Situation konfrontiert:

  • Diesmal ein ganzes Jahr Japan.
  • Dementsprechend viel Gepäck.
  • Kendoausrüstung in doppelter Ausführung.
  • Geänderte Regelungen bei Freigepäck bei diversen Airlines.

Die Lufthansa ist vom Service her immer noch die beste Fluggesellschaft, nicht zuletzt weil Lufthansa deutsch spricht, ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Wäre aber immer noch die Gepäckregelung von 2009 in Kraft, hätte ich nicht einmal darüber nachgedacht, jetzt wieder mit Lufthansa zu fliegen. Wir erinnern uns: offiziell maximal 20kg auf maximal zwei Gepäckstücke verteilt (inoffiziell bis 24kg, meist bei männlicher Schalterbelegung) und jedes Kilo Übergepäck kostete saftige 45 Euro Aufpreis. Das hat mir bei meinem Rückflug 2009 am Flughafen noch ein ordentliches Loch in den Geldbeutel gerissen.

Zum Vergleich dazu Turkish Airlines, mit der ich 2010 geflogen bin: bis zu 30kg Freigepäck, erst bei 40kg wird das Gepäck abgelehnt. Jedes zusätzliche Kilo über 30kg kostet nur magere 10 Euro Aufpreis. Wie Lufthansa ist die Turkish Airlines in der Star Alliance, d.h. man hat gemeinsames Meilenkonto, das man pflegen und hegen kann. Abstriche bei der Turkish Airlines gibt es in Sachen Service (bis Istanbul meist nur türkisch, sonst nur englisch, deutsch im Glücksfall) und wer Minced Beef nicht leiden kann, wird hungrige 14 Stunden Flug ertragen müssen.

Die 30kg Freigepäck etablieren sich langsam als Standard bei den Fluglinien, nur Lufthansa bildete lange Zeit eine steinzeitliche Ausnahme. Dies hat sich jetzt allerdings glücklicherweise geändert: seit dem 01. Juni ist eine neue Regelung in Kraft, speziell auch für Japan. So darf man nun zwei Gepäckstücke à 23kg aufgeben, insgesamt also sagenhafte 46kg! Danke Lufthansa! Genau das werde ich auch brauchen. Lufthansa ist zwar vergleichsweise immer noch teurer als andere Fluglinien, aber dafür stimmt die Qualität, jetzt auch wieder beim Gepäck.

Fazit: wieder Lufthansa.

PS: Ich bleibe 14 Monate in Japan, aber Flugtickets sind nur ein Jahr gültig, was mache ich da? Bisher sieht mein Plan so aus: der Flug bei Lufthansa ist bis zur ersten Märzwoche gebucht. Damit halte ich mir die Option offen, für ein oder zwei Wochen nach Deutschland zurück zu kehren und anschließend mit einem neuen Flug mit Rückflugdatum Oktober wieder nach Japan zu fliegen. Wenn ich im März nicht zurückfliege, lasse ich den Rückflug einfach verfallen und buche dann im Sommer 2012 einen Einfachflug raus aus Japan nach Deutschland. Ein Freund hat mir folgenden Tipp gegeben: Malaysia Airlines, die einen Einfachflug Osaka – Frankfurt für etwa 650 Euro anbieten.

PPS: Warum nicht gleich einen Einfachflug nach Osaka und per Einfachflug wieder zurück? Würde gehen, z.B. mit Emirates für etwa 750 Euro. Dort habe ich aber auch „nur“ 30kg Freigepäck und ich habe die Befürchtung, dass ohne Rückflugticket die Einreise nach Japan nicht ganz so geschmeidig werden könnte wie die vorherigen Male, da am Einreiseschalter immer nach einem Rückflugticket gefragt wird.

PPPS: Sucht man nach weiteren empfehlenswerten Airlines, wird eigentlich immer auch Emirates genannt. Mit dieser Fluggesellschaft habe ich allerdings noch keine persönlichen Erfahrungen.

Flug mit Lufthansa Frankfurt - Osaka
4 von 5
Reisedauer
Verpflegung
Entertainment
Service Allgemein
Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten