In meiner Eigenschaft als angehender Japanologie bin ich zu gewisser Korrektheit verpflichtet – zumindest was Japan angeht. Praktisch trifft das jetzt den Begriff Teezeremonie, den ich seither für Chado (茶道) verwendet habe. Den Grund dafür kann man hier nachlesen.

Chado werde ich aber als „eingedeutschte Vokabel“ verwenden. Korrekt wäre natürlich Chadô. Man verzeihe mir diesbezüglich, das wird auch eine seltene Ausnahme bleiben.

Übrigens ist der gesamte Bereich Tee gerade unter Bearbeitung. Ich mache das „On the Fly“, also editiere direkt die vorhandenen Seiten, man kann also schon sämtliche Verbesserungen sehen. Wenn es aber abgeschlossen ist bzw. ich halbwegs zufrieden mit dem Ergebnis bin, wird das eine extra Neuigkeit wert sein.

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten