Satori Nihon…?

Der Mensch strebt nach Wissen, Erleuchtung. Im japanischen Zen-Buddhismus steht dafür der Begriff Satori, den man auch als plötzliche Erleuchtung verstehen kann oder als ersten Schritt ins Nirwana. Nun, eine Erleuchtung im großen Sinne nur aufgrund dieser Seite wäre wohl etwas zu hoch gegriffen, und ins Jenseits wollen wir auch niemanden befördern.

Aus dem Namen dieser Webseite lassen sich schon Fragen ableiten, die kaum zu beantworten sind: Wie kann man Japan verstehen? Wie kann man denn ein Land, oder vielmehr seine Bevölkerung, verstehen?

Diese Frage kann und möchte ich nicht direkt beantworten, aber auf dem Weg zu einer möglichen Lösung kommt ein anderer, wichtiger Aspekt von Satori zum tragen: Erleuchtung durch persönliche Erfahrung. Den Großteil dieser Seite nimmt daher mein Blog in Anspruch, in dem ich u.a. meine Gedanken über und Erlebnisse in Japan niederschreibe.

Geschichte

Ende des Jahres 2007 hat alles seinen Lauf genommen. Als junger, internetbegeisterter Student wollte ich passend zu meinem Studium eine Webseite betreiben. Dass ein simples „Ich schreibe über alles!“-Blog für mich nicht machbar war, habe ich schon davor leidvoll zur Kenntnis genommen. Mit meinem neuen Studium bekam ich also endlich eine feste Vorgabe, die mir trotzdem genügend Freiraum bot.

Mein erster Plan für diese Webseite bestand darin, schriftliche Leistungen vom Studium als Inhalt zur Verfügung zu stellen, sowohl eigene als auch die meiner Mitstudenten. Am Anfang klappte das noch relativ gut, aber ich merkte sofort, dass dies nicht die Dauerlösung sein kann. Die Bereitschaft, mir Inhalte zu überlassen, sank mit der Zeit dann auch. Schade um die guten Sachen, die während eines Studiums ins Nirwana entschwinden. So wurde die Seite von einem „Jahrgangs-Projekt“ immer mehr zu einer „Ich-AG“. Es war an der Zeit, sich eine neue Methode zu überlegen, die Seite mit Inhalten zu füllen. Das war aber gar nicht so leicht – nahm das Studium doch sehr viel Zeit in Anspruch. Doch die Rettung nahte: Japan selbst.

Während meines Studiums in Kyoto von März bis Oktober 2009 konnte ich diese Seite dann mit typischen Blog-Inhalten füllen. Zum einen hatte ich mehr Zeit, zum anderen drängten sich mir die Themen auch förmlich auf. Der Galerie hat meine Zeit in Japan auch richtig gut getan.

Inzwischen habe ich genügend Erfahrung und japanbezogene Hobbies, um die Seite zu dem zu machen, was sie heute ist und noch werden wird – auch wenn ich mal nicht in Japan bin.

Japanische Schrift auf dieser Seite

Da diese Seite das Hauptthema Japan inne hat, muss es unweigerlich zum speziellen Thema „japanische Schrift auf westlichen Betriebssystemen“ kommen. Wenn man also irgendwo viele „???“ sieht, sind diese sehr wahrscheinlich nicht mit Absicht dort, sondern lassen auf eine fehlende Unterstützung japanischer Schriftzeichen des Computers schließen.

Wie installiere ich die Unterstützung für japanische Schriftzeichen?

Kleiner Test: 私は日本語が話せます。 (Viele „?“ oder japanische Schriftzeichen?)

Man findet generell mehr Kanji hier als auf diversen anderen Seiten über Japan. In vielen Fällen (z.B. Namen) hat dies den Hintergrund, dass man mit den Kanji selber leichter direkt nachschlagen kann, vor allem in japanischen Quellen.

Browser

Wer Darstellungsprobleme mit dieser Seite hat (wie zum Beispiel Nutzer des Internet Explorers), dem empfehlen wir Firefox und / oder Opera. Das empfehlen wir übrigens nicht nur bei Darstellungsproblemen auf dieser Seite, sondern generell.