Über Japan-Kyoto

ジャパンキョウトについて

Japan-Kyoto » Über Japan-Kyoto
Über Japan-Kyoto 2017-04-24T15:32:59+00:00

Über Japan-Kyoto

Anzeige

Kleine Kunde über Japan-Kyoto und den Autor. Die Idee hinter der Seite, wie alles began und wie es sich entwickelte.

Die Seite Japan-Kyoto

Kreislogo ab 2017. Statt satori 悟 jetzt das kyō 京 von Kyoto 京都.

…ehemals Satori-Nihon

Überall strebt der Mensch nach Erkenntnis und Erleuchtung. Im japanischen Zen-Buddhismus steht dafür der Begriff Satori (悟), den man auch als plötzliche Erleuchtung verstehen kann oder als ersten Schritt ins Nirwana. Eine Erleuchtung im großen Sinne nur aufgrund der Lektüre dieser Seite wäre aber etwas zu hoch gegriffen, und ins Jenseits wollen wir auch niemanden befördern.

Aus dem Namen dieser Webseite lassen sich schon Fragen ableiten, die kaum zu beantworten sind: Wie kann man Japan verstehen? Wie kann man denn ein Land, oder vielmehr seine Bevölkerung, verstehen? Und kann man mögliche Antworten auf diese Fragen in Worte fassen?

Diese Fragen kann und möchte ich nicht direkt beantworten, wohl aber den Weg zu einer Annäherung an eine persönliche Antwort. Daher teile ich in vielen Artikeln Bilder, Videos und natürlich auch Gedanken und Erfahrungen in Form von Texten auf Japan-Kyoto mit, damit sich jeder an Japan annähern kann.

satori – Erleuchtung
日本 nihon – Japan
京都 kyōto – …Kyoto!

Komplettes Logo ab 2016

Komplettes Logo ab 2016

…und ab 2017

Entwicklung von Japan-Kyoto

Der Anfang

Der Grundstein von Japan-Kyoto wurde Ende des Jahres 2007 gelegt, noch unter der Domain Satori-Nihon.de. Als junger, internetbegeisterter Student wollte ich passend zu meinem Studium eine Webseite betreiben. Dass ein simples „Ich schreibe über alles!“-Blog für mich nicht machbar war, habe ich schon davor leidvoll zur Kenntnis genommen. Mit meinem neuen Studium bekam ich also endlich eine feste Vorgabe, die mir trotzdem genügend Freiraum bot: Japan, und zwar alles davon.

Mein erster Plan für diese Webseite bestand darin, schriftliche Leistungen vom Studium als Inhalt zur Verfügung zu stellen, sowohl eigene als auch die meiner Mitstudenten. Ich merkte aber recht schnell, dass dies auf Dauer nicht funktionieren wird. War die Bereitschaft, Japan-Kyoto Inhalte zu überlassen, am Anfang noch hoch, sank diese mit der Zeit, bis eine Fortführung dieses Projekts auf diese Art nicht mehr möglich war. Während eines Studiums werden viele Texte geschrieben, die es wert sind, gelesen zu werden, aber die es meistens nur als Präsentation in den Hörsaal finden und als Hausarbeit auf den Schreibtisch des Dozenten landen – und danach leider klanglos verschwinden. Aus dem „Jahrgangs-Projekt“ wurde eine „Ich-AG“. Es war an der Zeit, sich eine neue Methode zu überlegen, Japan-Kyoto mit Inhalten zu füllen. Das war aber gar nicht so leicht – nahm das Studium doch sehr viel Zeit in Anspruch. Doch die Rettung nahte: Japan selbst.

Anzeige

…bis heute

Geta vorwärts Füße

Während meines ersten Studienaufenthalts in Kyoto von März bis Oktober 2009 konnte ich diese Seite dann mit typischen Blog-Inhalten füllen. Zum einen hatte ich mehr Zeit, zum anderen drängten sich mir die Themen auch förmlich auf. Vergleicht man Artikel von heute mit älteren Artikeln, kann man meine persönliche Entwicklung in Sachen Artikel schreiben und darstellen gut betrachten. Von Anfang an waren Bilder ein wichtiger Bestandteil – wenn nicht sogar der Hauptbestandteil – der Artikel, zuerst in einer eigenen Galerie (nicht mehr vorhanden), dann auf Flickr und zeitweise parallel auch auf Google Photos. Für aktuelle Artikel werden die Bilder direkt auf Japan-Kyoto hochgeladen und zusätzlich auf Flickr für die Photo-Community. Videos im eigenen Youtube-Kanal Japan-Kyoto runden die ganze Sache ab. Natürlich wurden auch meine Fähigkeiten in Sachen HTML und CSS besser und machten Japan-Kyoto zu dem, was es heute ist und heute aussieht.

Themenbereiche kristallisierten sich auch heraus: Schwerpunkt auf Kyoto und Region; Tempel und Schreine; Kendo, das japanische Fechten; Japanischer Tee im Allgemeinen und Teezeremonie; Fotografien. Nach meinem ersten Aufenthalt in Japan 2009 ging die Richtung dann weg von eher Tagebuchähnlichen Einträgen hin zu Artikeln über konkrete Themen und einzelne Sehenswürdigkeiten.

Namensänderung

Als Japan-Kyoto 2007 unter Satori-Nihon an den Start ging, machte sich der Autor zuvor zwar viele Gedanken um den Namen, zugegeben allerdings nicht unter praktischen Aspekten. Nicht vielen potenziellen Lesern dürfte es geläufig sein, dass der japanische Name für Japan nihon lautet, noch weniger dass satori für die buddhistische Erleuchtung steht. Am 22. August 2014 wurde daher die Entscheidung getroffen, den Namen zu ändern, damit jeder sofort weiß, worum es auf der Seite geht. Was lag dann näher, schlicht und einfach Japan-Kyoto zu nehmen für eine Seite, die über Japan handelt mit Schwerpunkt Kyoto? Genau, nichts.

Über den Autor

Der Autor von Japan-Kyoto, Christian Kaden

Name: Christian Kaden

Wohnort Deutschland: Tübingen

Studium Japanologie und Politikwissenschaften.

Seit 2009 jährliche Aufenthalte in Japan mit Schwerpunkt Kyoto. Insgesamt drei Semester Studienaufenthalt an der Doshisha-Universität in Kyoto, 2009 und 2011.

Interessen: Japanischer Tee, Kendo (japanisches Fechten), Fotografie.

Anzeige

6 Kommentare

  1. Marcel Darrall 8. August 2011 um 23:06 Uhr Uhr- Antworten

    Hallo Christian!

    Ich bleibe bewusst von Anfang an beim „du“ und ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel. Ich bin vor ca. 2 Tagen auf deine Seite hier gestoßen. Sie gefällt mir wirklich sehr gut!
    Ich bewundere dich dafür, dass du das ganze durchgezogen hast. Damit meine ich das Japanologie Studium und alles was damit zusammen hängt. Ich bin selber ein großer Japan Liebhaber. Ich spreche zwar die Spache nicht (hatte jedoch schon einmal angefangen zu lernen), aber ich war bereits in Tokyo und Japan ist schlicht und ergreifend beeindruckend. Ich würde liebend gern an deinen Erfahrungen teilhaben und mich auch eventuell von Zeit zu Zeit mit dir über Japan austauschen.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort deinerseits freuen und wünsche dir schon einmal das Beste.

    Liebe Grüße

    Marcel

  2. Satori Nihon 8. August 2011 um 23:39 Uhr Uhr- Antworten

    Hallo Marcel,

    kein Problem mit dem „du“, so alt bin ich ja auch noch nicht :)

    Danke für dein Lob! Sowas hört man immer gerne.
    Teilhaben kanns du ja ohne Probleme, dafür ist der Blog ja da. Gerne darfst du ausführlich die Kommentarfunktion hier weiter benutzen oder du kannst mir auch eine Email über das Kontaktformular schicken. Über Kommentare im Blog freue ich mich besonders, das heuchelt Leserschaft vor ;o)

    Grüße

  3. Christian Mesmer 18. Dezember 2011 um 22:46 Uhr Uhr- Antworten

    Hallo Christian!!!

    Wie soll ich einen alten Kendo-ka begrüßen den ich kenne und doch nichts von ihm weiss!! :-)
    Ich leide immer unter Zeitdruck und habe nie Zeit die Leute besser kennenzulernen. Das ist eine Berufskrankeit von uns Ärzten!!! Ich habe mir vorgenommen mehr Zeit für mich und für meine Umgebung zu nehmen da es um mich herum so viele interessante Sachen gibt die ich nie richtig gesehen habe!!!
    Respekt vor deine Webseite die du hier zustande gebracht hast!!!!!!! Ich finde sie sehr gut!!!
    Du hast sie schon seit längere Zeit oder??(2009?). Ich wollte immer mehr Zeit für Kendo für Japan für Budhismus investieren aber hatte und habe momentan schwierigkeiten in mein Leben!!!! Na ja freue mich wenn du so weiter machst und wieder mal in Tü bist!!!!
    lg

    chris

  4. zoomingjapan 20. Januar 2012 um 10:21 Uhr Uhr- Antworten

    Hallo Christian!

    Sehr tolle Webseite, gefällt mir gut!
    Ich finde es ein wenig schade, dass du sagst, dass Kyoto deine Lieblingsstadt ist, wo du doch in Japan noch nicht sehr viel herumgekommen bist (zumindest nicht wenn ich mir die Auflistung hier in deinem Blog ansehe).
    Ich mag Kyoto schon auch, aber es gibt so viel interessantere, schönere und kleinere Orte, die irgendwo versteckt vor den meisen Leuten verborgen liegen.
    Ich hoffe, mit deinem längeren Aufenthalt in Japan dieses Jahr hast du die Chance noch mehr von Japan zu entdecken! :)

    Ich werde deine Seite von jetzt an verfolgen. Bin auch sehr Kendo-interessiert, Kendo und Taiko! :)

    Grüße aus dem kalten Südwesten Japans!~

    • Satori Nihon - Chr. Kaden 20. Januar 2012 um 11:20 Uhr Uhr

      Hallo Zoomingjapan,

      danke für dein Feedback und Lob!

      Ja, ich verteidige meine Aussage, dass Kyoto meine (bisherige) Lieblingsstadt ist! Damit möchte ich natürlich nicht andere Städte schlecht machen, aber bei Kyoto überzeugt mich das Komplettpaket. Die Geschichte, das kulturelle Zentrum (z. B. Kendo, Töpferei und Chado), die Tempel und Schreine sowie das Flair allgemein. Hier fühle ich mich bisher am besten aufgehoben und am wohlsten. Natürlich spielt auch noch die Umgebung eine wichtige Rolle (Uji, Nara, …).
      Andere Städte/Orte können Kyoto in einzelnen Aspekten überlegen sein, aber wie gesagt, das Komplettpaket ist spitze.

      Nicht viel herumgekommen? Das möchte ich auch nicht auf mir sitzen lassen! :)
      Ich muss gestehen, ich war bisher sehr auf den Norden konzentriert, aber den Süden und die Region zwischen Kyoto und Tokyo werde ich jetzt verstärkt nachholen. Im Februar sollte Shikoku an die Reihe kommen, im Frühling dann Kyushu.

      Machst du selber Kendo oder nur interessiert?

      Ich werde es mir beizeiten auch mal auf deiner Seite gemütlich machen :o)

      Grüße aus Kyoto!

    • Sencha2000 5. Juni 2012 um 05:40 Uhr Uhr

      „…wo Du doch in Japan noch nicht so viel herumgekommen bist“… da wird mir echt schlecht

Hinterlassen Sie einen Kommentar