Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname

Startseite/Zusammenfassungen/Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname

Reise nach Nagoya Februar 2012: Übersicht

2015-09-20T18:08:56+00:00 20. September 2015|Thema: Sehenswürdigkeiten, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname, Zusammenfassungen|Tags: , , , , |

Alle Artikel von der Reise nach Nagoya und Umgebung vom Februar 2012.

Nagoya ist die viertgrößte Stadt nach Japans und ist neben seiner bedeutenden Industrie auch die Heimat von mehreren Kulturstätten. Zwei der sechs alten Keramikstätten lassen sich hier ebenso finden wie der berühmte Schrein Atsuta, in dem das Schwert und Throninsignie Kusanagi aufbewahrt sein soll und natürlich das Schloss von Nagoya.

Nagoya, Spezialitäten und das Apa Hotel Nagoya Sakae (19.02.2012)

Die Töpferstadt Tokoname (20.02.2012)

Der Schrein Atsuta (20.02.2012)

Seto und der Tellerwahnsinn (21.02.2010)

Das Schloss von Nagoya und Rückkehr nach Kyoto (22.02.2012)

Kategorie: Reise nach Nagoya Februar 2012

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 4: Das Schloss von Nagoya und Rückkehr nach Kyoto (22.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 26. Februar 2012|Thema: Sehenswürdigkeiten, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: |Regionen: , , , |

Nicht ganz so früh ging es am Mittwoch, dem 22. Februar aus dem Bett, unserem letzten Tag in Nagoya, bevor es mit dem Schnellbus wieder zurück nach Kyoto ging.

Mit der Bahnlinie Meijô (名城線) ging es von der Station Sakae (栄駅) bis zur Station Meijôkôen (名城公園駅), was sich aber als Fehler herausgestellt hat. Am schnellsten erreicht man den Eingang, wenn man die Bahnstation davor aussteigt, nämlich Shiyakusho (市役所駅).

Nachdem man den Eingang passiert hat, wurde man noch vor dem Schlosspark zur Kasse gebeten: 500 Yen Eintritt. Damit kann man sich alles anschauen, sowohl den Park als auch das Innere des Schlosses. Aus Zeit- und Gepäckgründen konnten wir aber leider nur den Park anschauen, aber auch das lohnt sich schon. Das Schloss von Nagoya ist wirklich sehr schön!

IMG_5293

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 3: Seto und der Tellerwahnsinn (21.02.2010)

2016-10-13T22:59:27+00:00 26. Februar 2012|Thema: Handwerk, Japanischer Tee, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: , |Regionen: , , , |

Wieder früh raus ging es diesmal zur Bahnstation Sakaemachi (栄町駅), um mit der Linie Meitetsu Seto (名鉄瀬戸) ohne Umwege zur Station Owari Seto (尾張瀬戸駅) zu kommen. Angekommen ging es direkt zur Touristeninformation, um uns mit Karten zu versorgen. Es folgte auch gleich schon der erste Schock: in einem bestimmten Viertel hatten heute alle Töpferläden zu. Was zum…?

Aber wir konnten schnell aufatmen. Diese Läden waren eher als Bonus anzusehen, man konnte auch so sehr gut einkaufen und gab es direkt neben dem Bahnhof schon sehr gut ausgestattete Töpferläden! Es dauerte nicht lange, bis ich von Seto entzückt war.

IMG_5169

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 2, Teil 2: Der Schrein Atsuta (20.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 24. Februar 2012|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: , |Regionen: , , , |

Zurück aus Tokoname stiegen wir diesmal an der Station Jingumae (神宮前) aus, die direkt neben dem Atsuta Schrein (Wikipedia) liegt.

Der Atsuta-Schrein beherbergt das legendäre Schwert Kusanagi, eines der drei Throninsignien des japanischen Tenno. Die Hauptgottheit ist Amaterasu, der wichtigsten Göttin im Shinto und die Begründerin des japanischen Kaiserhauses – sofern man es glauben möchte.

Nach der Überquerung einer Kreuzung und eines Parkplatz begrüßte uns dann schon das erste Torii des Schreins.

IMG_5065

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 2, Teil 1: Die Töpferstadt Tokoname (20.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 24. Februar 2012|Thema: Video, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , , , , , |Regionen: , , |

Die Reise zur Töpferstadt Tokoname!

Am Montag, dem 20. Februar, ging es früh morgens aus dem Bett und nach einem guten Frühstück im Hotel ging es auf Richtung Tokoname im Süden von Nagoya. Von der Bahnstation Sakae (栄) ging es zunächst zur Station Kanayama (金山駅), wo wir in die Meitetsu-Bahnlinie (名鉄線) Richtung Chugokusaikûkô (部国際空港行) eingestiegen sind. Nach etwa 40 Minuten sind wir am Bahnhof Tokoname (常滑駅) angekommen und ab ins Vergnügen!

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Reise nach Nagoya, Tag 1: Nagoya, dessen Spezialitäten und das Apa Hotel Nagoya Sakae (19.02.2012)

2016-10-13T22:59:27+00:00 22. Februar 2012|Thema: Essen und Trinken, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Tags: |Regionen: , , , |

Am Abend des 19. Februars ging es vom Kyoto Bahnhof mit dem Schnellbus Richtung Nagoya Bahnhof (2000 Yen pro Person/Fahrt, etwa drei Stunden Fahrtdauer). Am Zielort angekommen, ging es direkt zum Apa Hotel Nagoya Sakae, benannt nach dem Viertel und der Bahnstation Sakae (栄).

Nagoya 名古屋

Mit Nagoya wird einem wieder deutlich, wie sehr Kyoto als historische Stadt eine Ausnahme ist. Nagoya ist ein riesiges Ballungsgebiet, das Stadtbild entspricht daher dem einer modernen Großstadt.

IMG_4969

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Neue Quest: die sechs alten Brennöfen Japans (Töpferei)

2016-10-13T22:59:27+00:00 18. Februar 2012|Thema: Japanischer Tee, Vier Tage Nagoya 2012: Seto und Tokoname|Regionen: , , , , , |

Zusammen mit meinem Interesse für Tee hat sich auch mein Interesse für die Töpferei (speziell Teegeschirr) entwickelt. Die Töpferei in Japan hat sich durch die dortige Teekultur besonders ausgeprägt ist und beherbergt heute einen wahren Schatz an Fundgruben. Besonders hervorzuheben sind hierbei die sogenannten nihon rokkoyô (日本六古窯), die „Sechs alten Brennöfens Japans“. Dabei handelt es sich um Töpferorte, die noch mit traditionellen Techniken und Rohstoffen charakteristische Erzeugnisse herstellen.

Die Brennöfen im Einzelnen

Die Endung ist hier -yaki (焼), dem Kanji für „brennen“. Siehe auch yakimono (焼物) für „Keramik, Töpferware“.

Setoyaki (瀬戸焼) in Seto, bei Nagoya.

Japanische Webseite: http://www.setoyakishinkokyokai.jp

Tokonameyaki (常滑焼) in Tokoname, bei Nagoya.

Japanische Webseite:  http://www.japan-net.ne.jp/~yakimono/

Echizenyaki (越前焼) in Echizen.

Japanische Webseite: http://echizenyaki.com/

Shigarakiyaki (信楽焼) in Shigaraki.

Japanische Webseite:  http://www.hakase-corporation.com/

Tanbayaki (丹波焼) oder Kuitachiyaki (立杭焼) in Kondacho Kui, bei Sasayama.

Japanische Webseite:  http://www.tanbayaki.com/

Bizenyaki (備前焼) in Bizen.

Japanische Webseite:  http://www.touyuukai.jp/

Setoyaki und Tokonameyaki

Setoyaki und Tokonameyaki machen den Anfang, und zwar gleich morgen, dem 19. Februar 2012, wenn es für drei Nächte nach Nagoya geht. Übernachtet wird im dortigen Apa Hotel Nagoyasakae, von wo aus es jeweils einen Tag lang nach Tokoname und Seto geht. Die restliche Freizeit wird für Nagoya selbst verwendet, im Visier ist der Schrein Atsuta und das Schloss von Nagoya.

Echizenyaki und Shigarakiyaki

…werden jeweils zwei separate Tagesausflüge. Noch nicht geplant.

Tanbayaki und Bizenyaki

Zwei Tage mit einer Übernachtung, geplant für den 26. und 27. Februar 2012.

Und danach?

…werde ich mich wieder dem Einfangen aller 32543 Pokemons widmen. Nein, nur Spaß, es gibt keine Pokemons in Japan.

Pelikan-Kyusu aus Tokoname

Tokoname, the pottery city near Nagoya

Die Reise nach Nagoya – Tokoname und Seto

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten