War das mal wieder ein Timing: Eine Woche, nachdem ich Satori Nihon Version 6 online gebracht habe, erscheint WordPress in der Version 3.0 ( = wichtiges Updates), zum ersten Mal auch mit einem neuen Theme ( = Aussehen) namens TwentyTen. Da dieses Theme viele neue Optionen hat, wollte ich das natürlich nutzen und machte mich an die neue Version von Satori Nihon.

Da Murphy und das Schicksal zusammenarbeiten, haben sie mich unterwegs ordentlich erwischt. Während meiner Arbeiten bin ich dann auf das Thematic Theme aufmerksam geworden, was a) die neuen Optionen bietet und b) einfach nur sexy ist, sogar ich kann das Theme verdammt gut anpassen. TwentyTen also respektvoll zur Seite gelegt und die Arbeiten mit Thematic begonnen.

Zum Design an sich:
Version 7 dürfte visuell mit Abstand das  simpelste Satori Nihon sein, natürlich mit Absicht. Da ich kein Grafiker bin, wollte ich in Sachen Design abspecken und den Blick wieder auf den Text lenken, d.h. übersichtlich und leicht lesbar. Wenn Grafik, dann eher weniger statt mehr und vor allem interessant. Ich denke, mit dem Bild vom realen (!) Gundam-Mech in Odaiba im Kopfbereich und dem Bild vom Aoi-Matsuri in Kyoto ist mir das recht gelungen.

Verabschieden wir uns also von Version 6 und ich hoffe, dass Version 8 etwas länger auf sich warten lässt.


Version 6

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten