Nara (Präfektur)

Nara

Fotografie: das Schuhwerk der Vergangenheit

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:58:50+00:00 Veröffentlicht: 8. Dezember 2014|Thema: Fotografie|Regionen: , |

on-matsuri-nara

Jedes Jahr im Dezember findet in Nara das On-Matsuri nahe des großen Todaiji-Tempels statt, an dessen Haupttag ein großer Umzug in historischer Kleidung in Richtung Kasuga-Taisha-Schrein stattfindet. Wie bequem es war, damals in solchen Schuhen herumzulaufen, möchte man sich gar nicht vorstellen! Interessant ist es allemal, denn oft hatten solche hohen Schuhe eine der folgenden Funktion: entweder für die Ausübung eines Rituals oder einfacher, auf dass die Füße nicht dreckig werden. Oder beides. Macht bei den weißen Tabi-Socken auch sicherlich Sinn.

Es war übrigens nicht leicht, dieses Bild in den Kasten zu bekommen. Der Andrang auf dem Fest war enorm und man sollte nie die Macht der älteren Herrschaften in Japan unterschätzen, sich in gute Sichtpositionen zu schieben.

Dieses Bild auf:
Google+ | Flickr

Teil des Google+ Albums Japan Portfolio – Best of

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Tempel Horyuji in Nara

Aktualisiert: 28. April 2017| 2017-04-28T16:04:40+00:00 Veröffentlicht: 26. April 2013|Thema: 5 Sterne Kyoto und Umgebung, Besonderheiten Kyoto und Umgebung, Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , |Regionen: , |

Der Tempel Horyuji, etwas außerhalb von Nara, ist ein Tempel, in dem man sehr gut wesentlich mehr Zeit verbringen kann als bei anderen Sehenwürdigkeiten. Das liegt nicht nur der Größe vom Horyuji (etwa 180 000 m²), sondern auch an seiner historischen und architektonischen Bedeutung. So wurde der Tempel vom Prinzen Shōtoku Taishi in Auftrag gegeben und im Jahre 607 fertig gestellt. Und in wissenschaftlichen Kreisen wird diskutiert, inwiefern die Gebäude des Tempels die damalige Bauweise repräsentieren bzw. ob der Tempel wirklich im Jahre 670 abgebrannt und neu konstruiert worden ist.

Der Tempel Horyuji ist heute Teil des UNESCO Weltkulturerbes und definitiv einen Besuch wert.

Japan-Kyoto Wertung

(mehr …)

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Kofukuji, Todaiji und Rehe – Aktuelle Impressionen aus Nara, Juli 2012

Aktualisiert: 26. Februar 2015| 2015-02-26T21:05:57+00:00 Veröffentlicht: 10. August 2012|Thema: Sehenswürdigkeiten|Regionen: , |

Aktuelle Impressionen aus Nara: Kofukuji (興福寺), Todaiji (東大寺) und die lieben Rehe.

Kofukuji 興福寺

Kofukuji
Kofukuji
Kofukuji

Der Rest wird leider immer noch renoviert.

Alle Bilder vom Tempel Kofukuji auf Flickr

Todaiji 東大寺

Todaiji
Todaiji

Nagoshi no Harae:

Todaiji

Alle Bilder vom Tempel Todaiji auf Flickr

Die lieben Rehe

The Deers of Nara

Wo Bambi wohnt:

The Deers of Nara
The Deers of Nara

Alle Bilder von Nara auf Flickr

Alle Bilder

Alle Bilder vom Tempel Kofukuji auf Flickr

Alle Bilder vom Tempel Todaiji auf Flickr

Alle Bilder von Nara auf Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

On-Matsuri-Fest vom Kasuga-Großschrein in Nara: Umzug und Kinder-Yabusame (17.12.)

Aktualisiert: 14. Dezember 2016| 2016-12-14T14:32:00+00:00 Veröffentlicht: 18. Dezember 2011|Thema: Japanische Feste, Vorgestellte Artikel (Featured)|Tags: , |Regionen: , |

Vom 15. Dezember bis zum 18. Dezember findet in Nara das „On-Matsuri“ (おん祭) genannte Fest vom Kasuga-Großschrein (春日大社) statt. Das Fest fand zum ersten mal im 12. Jahrhundert statt, als eine Epidemie durchs Land wütete und die Götter um Hilfe angerufen wurden. Auch wenn das Fest vier Tage lang ist, konzentrieren sich die Hauptevents auf den 17. Dezember, der auch honmatsuri (本祭), quasi Hauptfest genannt wird. An diesem Tag findet unter anderem ein „Festival der Zeitalter“ (ähnlich wie dem Jidai-Matsuri in Kyoto) und ein Yabusame (流鏑馬) von Kindern statt.

Alle Bilder auf Flickr.

Festival der Zeitalter

Das Festival der Zeitalter ist ein Umzug, in dem die Kleidung vom 12. bis zum 19. Jahrhundert präsentiert werden. Der  Umzug wird von musikalischen und tänzerischen Vorführungen unterbrochen.

Dieses Video auf Youtube anschauen.

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

Yabusame

Yabusame ist das Beherrschen des Bogens auf einem Pferd. Da hier aber Kinder am Werk sind, ist es zwar nicht ganz so spektakulär, wird aber von den Zuschauern trotzdem enthusiastisch verfolgt. Die Pferde samt Bogenschützen werden zu den Zielen geführt, auf welches dann geschossen wird.

Dieses Video auf Youtube anschauen.

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

On-Matsuri 2011, Nara

Alle Bilder vom On-Matsuri auf Flickr

…und die lieben Rehe

Jaja, die lieben Rehe von Nara. Auch wenn sie manchmal wie Bambi sein können…

IMG_3827

…gibt es doch noch eine andere Realität:

IMG_3829

IMG_3832

Alle Bilder von Nara auf Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Museum vom Sake-Hersteller Gekkeikan, Nara und Todaiji (04.10.2011)

Aktualisiert: 8. Februar 2017| 2017-02-08T15:15:47+00:00 Veröffentlicht: 5. Oktober 2011|Thema: Fotografie, Sehenswürdigkeiten, Sonstiges|Tags: , , |Regionen: , , , , , |

Mit der Keihan-Bahn ging es von Kyoto ab Richtung Fushimi (伏見), genauer gesagt bis zur Bahnstation Chûshojima (中書島). Von dort waren es nur wenige hundert Meter bis zur ersten Station des Tages, der Sake-Fabrik von Gekkeikan (月桂冠), genauer gesagt dessen Museum.

Gekkeikan-Museum

Für 300 Yen bekommt man Einlass in diesen Wallfahrt-Ort für erlesenen Sake. Hier auch gleich die erste Überraschung: im Preis inklusive ist eine 180ml Dose Sake. Vorbildlich!

Im Museum selbst sieht man einige interessante Sachen, die Beschreibungen sind haupstächlich auf japanisch, mit englischen Schnipseln. Für 300 Yen kann man sich aber nicht beklagen, auch Fotos darf man machen.
Gekkeikan Sake Museum 月桂冠の博物館(24)
Am Ende der Tour wird man natürlich in den Museumshop gelotst, davor darf man aber noch Probetrinken! Es kam, wie es kommen musste, meine Freundin war nach drei winzigen Gläsern Sake ordentlich beschwipst. Da ich Sake gut im Liquor Mountain kaufen kann, auch von Gekkeikan, habe ich mir statt Sake folgende zwei Saketassen gekauft:

Links: Original Gekkeikan Tasse – Rechts: Kitschige Tasse

Gekkeikan Sake Museum 月桂冠の博物館 HDR

Nara

Der beschwipste Zustand meiner Freundin war für sie aber von Vorteil, denn ich wie ich schon einmal geschrieben habe, sind Rehe für viele Japaner sehr gefährliche Tiere. Dank dem Alkohol konnten wir alle aber mutiger in die Schlacht ziehen, und so sind auch einige lustige Bilder auf dem Weg zum Todaiji entstanden!

Biss-Attacke, nachdem das Futter nicht rausgerückt wurde!
Nara 奈良(4)
Sooooo putzig! (Reh: “What the fuck?!”)
Nara 奈良(7)
Nom nom nomnomnom…
Nara 奈良(10)

Todaiji

Im Todaiji (東大寺) war ich zwar schon, aber 2009 ist mir passenderweise der Akku meiner Kamera genau am Eingang leer gegangen. Rache! Die riesigen Buddha-Statuen lohnen sich aber immer wieder.
Fushimi Nara
HDR-Bild der Haupthalle mit den Buddhas
Todaiji 東大寺(14)
Zwei der riesigen Buddha-Statuen
Todaiji 東大寺(15)
Wächterfigur

Alle Bilder

Alle Bilder von Gekkeikan auf Flickr

Alle Bilder von Nara auf Flickr

Alle Bilder vom Todaiji auf Flickr

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten

Nara und seine weißen Haie…äh Rehe

Aktualisiert: 13. Oktober 2016| 2016-10-13T22:59:47+00:00 Veröffentlicht: 23. September 2010|Thema: Sonstiges|Regionen: , |

Wenn man in Kyoto befindet, ist Nara (奈良) immer eine Reise wert. Nicht nur wegen seine Geschichte und den historischen Gebäuden, und dem diesjährigen 1300 jährigen Jubiläum, sondern auch wegen seiner frei rumlaufenden Rehe. Ich hatte schon darüber berichtet.

Vor dem Todaiji (東大寺) kann man immer wieder bestens beobachten, dass was für uns der weiße Hai ist, für Japaner (meistens weiblich) wohl das Reh ist. So sieht man immer wieder kreischende Schülerin auf der Flucht vor zu vielen Rehen. Man kann dort überall Futter für die Rehe kaufen (鹿せんべい) und da die Rehe richtig darauf abfahren, ist das meistens auch die eigene Schuld. Die Rehe können zwar beißen und ordentlich boxen, aber die Panireaktionen rechtfertigt das noch lange nicht. Nur die alten Böcke können ziemlich unwirsch und aufdringlich sein (ich könnte gerade genauso gut von alten Japanern reden, tehehehehehe…).

Panik!

Die fipsigen Rehlaute:

Ach ja, dank dem Jubiläum hat Nara derzeit auch ein besonderes Maskottchen:

Sentokun!

Über die Ästhetik kann man streiten…

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten