Vor kurzem habe ich die Entscheidung getroffen, meine Bilder auf Flickr unter die Creative Commons 3.0 Lizenz zu stellen. Genauer gesagt verwende ich die CC BY-NC-ND 3.0  Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag

Was aber genau heißt das?

Bisher habe ich mir alle Rechte vorbehalten, das heißt die Bilder durften ohne meine Erlaubnis nicht verbreitet oder verwendet werden. Mit der CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz ändert sich nun folgendes:

Man darf…

…das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen

Selbsterklärend. Man kann die Fotos nun zum Beispiel im eigenen Blog verwenden oder als Desktop Hintergrund. Aber…!

…zu den folgenden Bedingungen

  • Namensnennung — Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
    Verlinkung auf das Bild in Flickr und mein Name sollten dazu reichen. 
  • Keine kommerzielle Nutzung — Dieses Werk bzw. dieser Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
    Selbsterklärend. Also nicht einfach in teuren Hochglanzmagazinen abdrucken und verkaufen!
  • Keine Bearbeitung — Dieses Werk bzw. dieser Inhalt darf nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert werden.
    Es darf aber vergrößert und verkleinert werden.

Ausnahme: Bilder bei Getty Images

Eine kleine Einschränkung gibt es aber. Die Bilder, die ich im Verkauf bei Getty Images habe, stehen nicht unter der Creative Commons Lizenz. Hier gilt weiterhin: Alle Rechte vorbehalten oder per Kauf über Getty Images lizenzieren.

Auf der Flickr-Fotoseite sieht man unten rechts ganz schnell, ob das Bild unter der Creative Commons Lizenz steht oder alle Rechte vorbehalten sind.

Creative Commons Lizenz

Alle Rechte vorbehalten

Beispiele

Asahi Brewery Building at Shijo Kawabata

Creative Commons Lizenz. Verwendung unter den oben genannten Bedingungen ohne extra Nachfrage erlaubt.

Matcha in Natsume

Alle Rechte vorbehalten. Ohne Nachfrage keine Verwendung!

Warum aber diese Änderung?

Eigentlich sind es vor allem zwei Änderungen: Erstens die Änderung der Lizenz in die Creative Commons Lizenz. Zweitens das Weglassen eines Wasserzeichens (zum Beispiel mein Name unten rechts im Foto).

Bisher hatte ich Angst, dass jemand meine Bilder einfach so verwendet oder gar kommerziell verwendet. Diese Befürchtung werden viele Urheber haben und oftmals ist sie auch berechtigt, denn so etwas kommt immer mal wieder vor.

Für meinen Fall denke ich nun aber:
Wer bin denn, dass ich solche Befürchtungen haben muss?

Verdiene ich schon viel Geld mit meinen Fotografien? Nein.
Bin ich schon bekannt als Fotograf? Nein.
Behindere ich Menschen ohne böse Absichten mit meiner restriktiven Handhabung, nur weil dieses und jenes passieren könnte? Ja!

Daher glaube ich nun an das Gute im Menschen und hoffe auf eine positive Wirkung durch die erlaubte Verbreitung. Wer sich für meine Fotografien interessiert, kann meinen Namen schnell herausfinden und hoffentlich herfinden.

Ich bedanke mich auf jeden Fall bei jedem, der sich Zeit nimmt, meine Seite, meine Fotografien und meine Videos anzuschauen!

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten