Der Byodoin (jap. 平等院) ist ein 998 in der Heian-Zeit erbauter buddhistischer Tempel in der japanischen Stadt Uji (Präfektur Kyōto).

Als buddhistischer Tempel wurde das Gebäude allerdings erst 1052 von Fujiwara no Yorimichi etabliert. Der vorherige Eigentümer, Minamoto no Toru, verwendete das Gebäude als eine Art Landhaus.

Quelle: Wikipedia (01.08.2012)

So langsam schließt sich der Kreis meiner ersten Aufenthalte in Japan. Meine ersten zwei Besichtigungen in Japan überhaupt waren am 19. März 2009 die Tempel Obakusan Manpukuji (黄檗山萬福寺) und Byodoin (平等院), beide in Uji (宇治). Byodoin ist jetzt wieder geschafft und es wäre ein interessanter Abschluss, wenn ich kurz vor meiner Abreise gen Deutschland noch zum Manpukuji gehen würde.

Teil der Besichtigung des Byodoin ist der Byodoin selber, ein interessantes Museum (perfekt in der Sommerzeit, da schön gekühlt) und die Phönixhalle im Byodoin, für die man aber extra Eintritt bezahlen muss – darüber habe ich mich schon immer aufgeregt. Gierige Buddhisten!

Byodoin
Byodoin
Byodoin
Byodoin
Byodoin
Byodoin
Byodoin

Richtung Ausgang

Byodoin

Tsukubai (Wasserbecken)

Byodoin

Und wer danach eine Pause braucht, kann sich in der Promenade vor dem Byodoin mit (Matcha-) Eis und Tee versorgen.

Byodoin ist auch das Gebäude, welches die Rückseite der 10 Yen Münze verziert:

Begeisterter Kyoto-Insider und ambitionierter Amateurfotograf mit Vorliebe für Tempel und Schreine.
Interessen: Kyoto als Erkundungsgebiet, Tee- und traditionelle Kultur in Japan, Erfahrungen in Schriftform pressen
Sportlich: Kendo – das japanische Fechten